Schwarzes Lesbisches Kino - Aviva-Berlin Online Magazin und Informationsportal für Frauen aviva-berlin.de
Aviva-Berlin .
.
P
R
.
.

Poryes 2017 Happy End Regina Schmeken. Blutiger Boden
Aviva-Berlin > Kultur
   Aviva - Home
   Veranstaltungen in Berlin
   Women + Work
   Public Affairs
   Kultur
   Kultur live
   Kino
   DVDs
   Veranstaltungen in Berlin
   Jüdisches Leben
   Interviews
   Literatur
   Music
   Sport
   E-cards
   Gewinnspiele
   Werben bei uns
   About us
   Frauennetze
 
  Hier suchen, oder zur Sucheseite!


AVIVA-Newsletter bestellen
AVIVA-Berlin auf Facebook
 


AVIVA wishes you a happy and peaceful New Year 2017




Happy Birthday AVIVA




Gleichstellung weiter denken. Ein Leitbild für das Land Berlin

Gleichstellung weiter denken
Mehr Infos unter:
www.gleichstellung-weiter-
denken.de



<< Kleine Suche
Nutzen Sie gern unsere Suche in größerer Schrift!

TIPP: über den Zurück-Button Ihres Browsers kommen Sie erneut zur Suche.




Aviva-Berlin.de

Versatel






 



AVIVA-BERLIN.de im Oktober 2017 - Beitrag vom 08.06.2006

Schwarzes Lesbisches Kino
Karin Effing

"The Watermelon Woman" nennt Cheryl Dunye ihren Film, in dem sie sich auf die Suche nach der Identität einer schwarzen Schauspielerin begibt, die unter diesem Namen in Filmen der 30er Jahre...



...im Abspann aufgeführt wird.

Die junge Filmemacherin möchte gerne mehr über diese schöne Frau wissen. Warum wurde sie nicht mit ihrem bürgerlichen Namen genannt? Cheryl (Cheryl Duyne) folgt den Spuren der in Vergessenheit geratenen Fae Richards und begleitet die Recherche mit der Kamera. Ihr Weg führt sie nicht nur in lesbische Archive, sondern auch zur feministischen Literaturwissenschaftlerin Camille Paglia - Schmunzelndes Wiedererkennen mancher Szene-Eigenheiten seitens der Zuschauerin scheint da durchaus beabsichtigt zu sein.

Um sich ihren Lebensunterhalt zu verdienen, jobbt Cheryl in einer Videothek und produziert Filme von Familienfestlichkeiten, so zum Beispiel Hochzeiten. Eines Tages taucht die verführerische Diana (Guin Turner aus "Go Fish") auf und zwischen den beiden Grund verschiedenen Frauen entspinnt sich eine zarte Liebesgeschichte, die in einer Sexszene gipfelt, deren Offenheit im amerikanischen Kongress für Aufregung sorgte.

The Watermelon Woman von Cheryl Dunye wurde 1996 mit dem Teddy Award, auf dem Qutfest mit dem Audience Award Outfest und in Turin mit dem Audience Award ausgezeichnet.

AVIVA-Tipp: The Watermelon Woman von Cheryl Dunye zeigt die Suche der schwarzen, lesbischen Filmemacherin Cheryl nach Vorbildern. Das Ergebnis der Reise wird überraschend sein. Die Zuschauerin wird mit einem schönen, humorvollen und tiefgründigen cineastischen Erlebnis belohnt. Großartig!

The Watermelon Woman
USA 1996, 80 min.
Regie: Cheryl Dunye
Darstellerinnen: Cheryl Dunye, Guinevere Turner, Valarie Walker, Cheryl Clarke, Sarah Schulman, Camille Paglia, Brian Freeman
DVD-Extras: Cast- & Crew Biografien
Sprache: englisches Original mit ausblendbaren deutschen Untertiteln
EAN: 4-040592-002095
FSK: 16 Jahre
Edition Salzgeber, Februar 2006
16,90 Euro90008115&artiId=5278080"

Kultur Beitrag vom 08.06.2006 AVIVA-Redaktion 

   




   © AVIVA-Berlin 2017  
zum Seitenanfang suche sitemap impressum home Seite weiterempfehlenSeite drucken