Müde Kämpfer - Aviva-Berlin Online Magazin und Informationsportal für Frauen aviva-berlin.de
Aviva-Berlin .
.
P
R
.
.

Juden, Christen und Muslime. Im Dialog der Wissenschaften 500-1500 DIE FLÜGEL DER MENSCHEN Happy End
Aviva-Berlin > Kultur AVIVA-Newsletter bestellen
AVIVA-Berlin auf Facebook
   Aviva - Home
   Veranstaltungen in Berlin
   Women + Work
   Public Affairs
   Kultur
   Kultur live
   Kino
   DVDs
   Veranstaltungen in Berlin
   Jüdisches Leben
   Interviews
   Literatur
   Music
   Sport
   E-cards
   Gewinnspiele
   Werben bei uns
   About us
   Frauennetze
 


Chanukka 5778




Gleichstellung weiter denken. Ein Leitbild für das Land Berlin

Gleichstellung weiter denken
Mehr Infos unter:
www.gleichstellung-weiter-
denken.de



Aviva-Berlin.de

Versatel






 



AVIVA-BERLIN.de im Dezember 2017 - Beitrag vom 16.08.2006

Müde Kämpfer
Karin Effing

Yôji Yamada erzählt in "The Twilight Samurai" in ernsten und ruhigen Bildern die Geschichte des Samurai Seibei Iguchi, der lieber bei seinen beiden kleinen Töchtern zuhause bleiben möchte...



...als mit seinen Kollegen einen saufen zu gehen. Ganz zu schweigen davon, sich körperliche Auseinandersetzungen mit dem Schwert zu liefern.
Seine Frau ist an den Folgen einer Tuberkulose gestorben. Den Haushalt,
zu dem auch seine kranke Mutter gehört, führt er nach der Arbeit als Verwalter
von Fischvorräten allein. Da er schon bei Einbruch der Dunkelheit gen Heimat aufbricht, necken ihn seine Kollegen. Sei nennen ihn "Tasagore Seibei", was soviel wie "Zwielichts Seibei" bedeutet.

Durch Zufall begegnet er der schönen Tomoe wieder, seiner Spielgefährtin
aus Kindertagen.
Sie hat sich gerade von ihrem gewalttätigen Ehemann getrennt. Eines Tages sieht sich Seibei Iguchi gezwungen, den Exgatten herauszufordern,
da dieser betrunken sein Opfer zurückfordert. Nur mit einem Holzschwert bewaffnet besiegt er den Gegner. Gerne möchte er seinen Kampferfolg verheimlichen.
Schnell spricht sich jedoch die Neuigkeit herum und so kommt es, dass Seibei Iguchi erwählt wird, einen in Ungnade gefallenen Samurai zu töten.
Nach anfänglicher Weigerung fügt er sich dem Willen des Klans.
Wider Erwarten trifft er in seinem Gegner auf einen ebenfalls kampfesmüden Samurai...

Twilight Samurai wurde mit 12 Japan Academy Awards 2003, sowie mit dem Preis für den Besten Film Hawaii 2003 geehrt. Außerdem Nominierung für Oscar 2004. Teilnahme an der Berlinale 2003.

Zum Regisseur:
Yôji Yamada
, 1931 in Osaka geboren, ist in seiner Heimat vor allem durch die Komödien-Reihe Tora-San bekannt geworden. Die in den der renommierten Produktionsfirma Shochiku gedrehte Serie gehört mit ihren 48 Folgen zu den längsten und erfolgreichsten Fernsehserien der Filmgeschichte. Twilight Samurai ist das 77. Werk des populären 75-jährigen Altmeisters.

AVIVA-Tipp: Yôji Yamadas Samuraifilm Twilight Samurai ist weniger ein Genrefilm als ein bewegendes, tiefmenschliches Werk über die Sehnsucht nach einem guten Leben. Herausragend.



Twilight Samurai
Tasogare Seibei

Japan 2002, 129 min.
Regie: Yoji Yamada
Buch: Yoji Yamada, Yoshitaki Asama
Nach drei Erzählungen von Shuhei Fujisawa
Kamera: Mutsuo Naganuma
Musik: Isao Tomita
DarstellerInnen: Hiroyuki Sanada, Rie Miyazawa, Min Tanaka, Nenji Kobayashi, Ren Osugi, Mitsuru Fukikoshi, Kanako Fukaura, Hiroshi Kanbe

Twilight Samurai ist vom 17. bis 30. August 2006 im fsk-Kino am Oranienplatz zu sehen.

Kultur Beitrag vom 16.08.2006 AVIVA-Redaktion 

   




   © AVIVA-Berlin 2017  
zum Seitenanfang suche sitemap impressum home Seite weiterempfehlenSeite drucken