Das kleine Grusel-Ein-Mal-Eins des Baby-Alltags - Aviva-Berlin Online Magazin und Informationsportal für Frauen aviva-berlin.de
Aviva-Berlin .
.
P
R
.
.

Happy End Regina Schmeken. Blutiger Boden Lucian Freud
Aviva-Berlin > Kultur
   Aviva - Home
   Veranstaltungen in Berlin
   Women + Work
   Public Affairs
   Kultur
   Kultur live
   Kino
   DVDs
   Veranstaltungen in Berlin
   Jüdisches Leben
   Interviews
   Literatur
   Music
   Sport
   E-cards
   Gewinnspiele
   Werben bei uns
   About us
   Frauennetze
 
  Hier suchen, oder zur Sucheseite!


AVIVA-Newsletter bestellen
AVIVA-Berlin auf Facebook
 


AVIVA wishes you a happy and peaceful New Year 2017




Happy Birthday AVIVA




Gleichstellung weiter denken. Ein Leitbild für das Land Berlin

Gleichstellung weiter denken
Mehr Infos unter:
www.gleichstellung-weiter-
denken.de



<< Kleine Suche
Nutzen Sie gern unsere Suche in größerer Schrift!

TIPP: über den Zurück-Button Ihres Browsers kommen Sie erneut zur Suche.




Aviva-Berlin.de

Versatel






 



AVIVA-BERLIN.de im Oktober 2017 - Beitrag vom 11.09.2003

Das kleine Grusel-Ein-Mal-Eins des Baby-Alltags
AVIVA-Redaktion

"Was wir zeigen, sind Mütter am Rande des Nervenzusammenbruchs-komisch, hysterisch, wunderbar", beschreibt Ingolf Lück die Komödie "Traumfrau Mutter". Premiere am 20. Februar 2007 im Admiralspalast



"Mütter, wie sie keiner kennt: Heldinnen der Verzweiflungstat", führt der Comedy Star über sein Regie Debüt weiter aus. Mütter, die sich immer wieder fragen: "Hallo?! Bin ich hier richtig?" Die kanadische Erfolgskomödie "Traumfrau Mutter", im Orginal "Mom´s the word", entwirft das Gegenbild zum Mythos der guten Mutter. Das englische Wortspiel "Mom´s die word", bedeutet schließlich soviel wie "Sag´ das bloß nicht laut!" oder "Behalt das bloß für Dich".

Auf der Bühne erleben die ZuschauerInnen die ganze Bandbreite des Mutter-Alltags als kleines Horrorkabinett - aber auch als Stätte der ganz großen Gefühle. Da sind die kleinen und die großen Katastrophen: die täglich wiederkehrende Zu-Bett-gehen-"Arie", Stricknadeln in der Steckdose, Papierkügelchen in der Nase, die erste Gehirnerschütterung und plötzlich das Bangen um Leben...

Mütter am Rande des Wahnsinns. "Traumfrau Mutter" ist eine nicht immer ganz jugendfreie Satire über eine neue Generation von Müttern -und das mit Müttern! In der englischen Vorlage spielen die Autorinnen ihre authentischen Geschichten selbst auf der Bühne. Die sechs Karrierefrauen schildern, wie sie mehr oder weniger unvorbereitet und mit großer Ambivalenz zu ihrer Mutterrolle fanden. Plötzlich Mutter sein mit allen Hochs und Tiefs - Mütter ahnen, was das noch bedeuten kann. Auch Ingolf Lück arbeitet in seiner Inszenierung mit Schauspielerinnen, die im wahren Leben Mütter sind.

"Traumfrau Mutter" ist wie ein Spiegel für alle, die schon Kinder haben oder selbst je Kinder waren. "Der Wiedererkennungs-Faktor ist seltsamerweise enorm", weiß Ingolf Lück, selbst Vater einer Tochter, aus eigener Erfahrung. Insofern ist "Traumfrau Mutter" nicht nur ein Stück für Mütter.

"Traumfrau Mutter"
Regie: Ingolf Lück,
Spieldaten: 20.02. -25.02.2007
Beginn jeweils 20 Uhr
Darstellerinnen: Kathleen Gallego Zapata, Simone Grunert, Cay Helmich,
Ilona Schulz, Maria Schuster, Suse Mann
Admiralspalast Studio
Friedrichstr. 101
10117 Berlin
Kartenhotline 030.47 99 74 99
www.admiralspalast.de

Kultur Beitrag vom 11.09.2003 AVIVA-Redaktion 

   




   © AVIVA-Berlin 2017  
zum Seitenanfang suche sitemap impressum home Seite weiterempfehlenSeite drucken