Helga Paris - Fotografien aus Ost-Berlin - Aviva-Berlin Online Magazin und Informationsportal für Frauen aviva-berlin.de
Aviva-Berlin .
.
P
R
.
.

DIE FLÜGEL DER MENSCHEN Happy End 120 BPM
Aviva-Berlin > Kultur AVIVA-Newsletter bestellen
AVIVA-Berlin auf Facebook
   Aviva - Home
   Veranstaltungen in Berlin
   Women + Work
   Public Affairs
   Kultur
   Kultur live
   Kino
   DVDs
   Veranstaltungen in Berlin
   Jüdisches Leben
   Interviews
   Literatur
   Music
   Sport
   E-cards
   Gewinnspiele
   Werben bei uns
   About us
   Frauennetze
 


Chanukka 5778




Gleichstellung weiter denken. Ein Leitbild für das Land Berlin

Gleichstellung weiter denken
Mehr Infos unter:
www.gleichstellung-weiter-
denken.de



Aviva-Berlin.de

Versatel






 



AVIVA-BERLIN.de im Dezember 2017 - Beitrag vom 20.04.2003

Helga Paris - Fotografien aus Ost-Berlin
Kirsten Eisenberg

Noch bis zum 27. April kann frau in der Galerie Argus dieses Stück hochkarätiger Fotokunst bestaunen



"Sozial zu fotografieren beschreibt wohl ihr inneres Anliegen, doch ihr fotografisches Spektrum erklärt sich hierdurch nicht. Es existiert da ein philosophierendes Interesse, das sich an grundsätzlichen Fragen des Lebens orientiert.
Die dafür gefundenen Bilder sind intuitiv erlebt und festgehalten, nicht rational gesucht und ausgedacht. Es sind dies sinnbildhafte Fotografien von großartigem formalen and ästhetischen Reiz."

Ulrich Domröse

Eine müde aussehende Frau hält sich an ihrer Zigarette fest, die Augenringe zeugen von einem harten Tag. Die Schultern hängen, im Hintergrund bröckelt der Putz von der Wand... Ungeschminkt und ehrlich zeigt Helga Paris ihre Modelle: Alltags-Frauen aus dem Berliner Osten der 80er Jahre.

Helga Paris, 1938 in Gollnow, Pommern geboren, ist eine der besten Fotografinnen der ehemaligen DDR. Sie will in ihren Bildern nicht den schönen Schein herbeizaubern. Ihr Anliegen ist es vielmehr, die natürliche Ausdruckskraft von Frauen ganz unterschiedlichen Alters zu zeigen.

Grundlage ihrer Arbeiten ist ein tiefes Vertrauen, das sie zu den Porträtierten vor dem Ablichten aufbaut. Sie führt lange Gespräche mit den Menschen, die sie fotografieren möchte - vielleicht Schlüssel für ihr Talent, mehr als nur ein Gesicht zu zeigen...Es gelingt ihr, dass sich die Frauen ohne Scheu vor der Kamera öffnen und einen Blick in ihre oft wenig optimistischen Empfindungen und Lebensumstände gewähren.

Es sind Prenzlauer Teenager oder Arbeiterinnen aus Mitte, die uns aus den Schwarz-Weiß-Fotografien entgegenblicken. Die Betrachterin kann fühlen, welche Sorgen und Nöte bei jeder Einzelnen hinter dem abgespannten Gesichtsausdruck oder den fragenden Augen verborgen sind. Die Ausstellung lässt durch diese stummen Zeitzeuginnen ein Stück Vergangenheit wieder aufleben.

Dem ungekünstelten Inhalt der Arbeiten entspricht die von Helga Paris verwendete Fototechnik: Sie kommt ganz ohne künstliche Lichtquellen und mit einer Kleinbildkamera aus.
Die fünfzig, zum Teil bisher noch nie veröffentlichten Aufnahmen sind noch bis zum 27. April 2003 in der Galerie des Fotokenners Norbert Bunge zu sehen.
Helga Paris weitere Werke sind in nationalen und internationalen Ausstellungen vertreten.



Helga Paris
Mädchen aus Ostberlin
Galerie Argus Fotokunst
Marienstrasse 26, Mitte
Telefon 030-282 59 01 / Fax 030-283 30 49
www.argus-fotokunst.de
bis 27.04., Mi bis So 14-18 Uhr

Kultur Beitrag vom 20.04.2003 AVIVA-Redaktion 

   




   © AVIVA-Berlin 2017  
zum Seitenanfang suche sitemap impressum home Seite weiterempfehlenSeite drucken