Das Wartezimmer ins Irgendwo oder Nirgendwo - Aviva-Berlin Online Magazin und Informationsportal für Frauen aviva-berlin.de
Aviva-Berlin .
.
P
R
.
.

Poryes 2017 Happy End Regina Schmeken. Blutiger Boden
Aviva-Berlin > Kultur
   Aviva - Home
   Veranstaltungen in Berlin
   Women + Work
   Public Affairs
   Kultur
   Kultur live
   Kino
   DVDs
   Veranstaltungen in Berlin
   Jüdisches Leben
   Interviews
   Literatur
   Music
   Sport
   E-cards
   Gewinnspiele
   Werben bei uns
   About us
   Frauennetze
 
  Hier suchen, oder zur Sucheseite!


AVIVA-Newsletter bestellen
AVIVA-Berlin auf Facebook
 


AVIVA wishes you a happy and peaceful New Year 2017




Happy Birthday AVIVA




Gleichstellung weiter denken. Ein Leitbild für das Land Berlin

Gleichstellung weiter denken
Mehr Infos unter:
www.gleichstellung-weiter-
denken.de



<< Kleine Suche
Nutzen Sie gern unsere Suche in größerer Schrift!

TIPP: über den Zurück-Button Ihres Browsers kommen Sie erneut zur Suche.




Aviva-Berlin.de

Versatel






 



AVIVA-BERLIN.de im Oktober 2017 - Beitrag vom 13.08.2005

Das Wartezimmer ins Irgendwo oder Nirgendwo
AVIVA-Redaktion

Hinter Gittern zeigen weibliche Häftlinge am 16. August 2005 um 18 Uhr in der JVA-Lichtenberg ihre kreative Arbeit auf der Bühne. Die Theaterproduktion führt aus dem Moloch der Langeweile und...



... zeigt, worauf die Insassinnen warten.
"Das Wartezimmer ins Irgendwo oder Nirgendwo"
Inhaftierte der Justizvollzugsanstalt für Frauen Berlin auf der Theaterbühne

Die Insassinnen der JVA Berlin haben zusammen mit der Theatergruppe Kollektiv VolkArt das Stück "Das Wartezimmer ins Irgendwo oder Nirgendwo" geschrieben und inszeniert. Gemeinsam mit der Theatergruppe probten die inhaftierten Frauen ihren Auftritt in beiden Anstaltsstandorten.
"Wir warten auf irgendetwas! Etwas, was wir schon immer wollten: sagen wollten, machen wollten, sehen wollten, glauben wollten. Wir warten geduldig, weniger geduldig, gar nicht geduldig – aber wir warten. Irgendwann wird auch Deine Nummer gezogen werden, und es kann sein, dass dann nicht das passiert, was Du erwartet hast – aber vielleicht passiert etwas, was Dich nicht mehr zurückkehren lässt."
So äußern sich die Häftlinge über ihr Leben in der Strafanstalt. Sie warten auf etwas, aber auf was sie warten, ist ihnen noch nicht klar. Das und anderes zeigen die Laien-Schauspielerinnen den ZuschauerInnen.
Die Aufführung am kommenden Dienstag folgt einer erfolgreichen Premiere des Theaterstücks im ausverkauften Hebbeltheater HAU 2 im Mai dieses Jahres.
Ort der Inszenierung ist die JVA für Frauen in Lichtenberg, Alfredstraße 11, 10365 Berlin. Am Dienstag, den 16. August 2005 um 18 Uhr beginnt die Aufführung.

Besucherinnen und Besucher werden gebeten, sich rechtzeitig unter den Rufnummer 030 / 902553-643 oder -646 anzumelden

Der Einlass ist ab 17.30 Uhr, im Anschluss an die einstündige Aufführung besteht die Gelegenheit zu Gesprächen mit den AkteurInnen.


Kultur Beitrag vom 13.08.2005 AVIVA-Redaktion 

   




   © AVIVA-Berlin 2017  
zum Seitenanfang suche sitemap impressum home Seite weiterempfehlenSeite drucken