Dancing Between - Aviva-Berlin Online Magazin und Informationsportal für Frauen aviva-berlin.de
Aviva-Berlin .
.
P
R
.
.

120 BPM Juden, Christen und Muslime. Im Dialog der Wissenschaften 500-1500 DIE FLÜGEL DER MENSCHEN
Aviva-Berlin > Kultur AVIVA-Newsletter bestellen
AVIVA-Berlin auf Facebook
   Aviva - Home
   Veranstaltungen in Berlin
   Women + Work
   Public Affairs
   Kultur
   Kultur live
   Kino
   DVDs
   Veranstaltungen in Berlin
   Jüdisches Leben
   Interviews
   Literatur
   Music
   Sport
   E-cards
   Gewinnspiele
   Werben bei uns
   About us
   Frauennetze
 


Chanukka 5778




Gleichstellung weiter denken. Ein Leitbild für das Land Berlin

Gleichstellung weiter denken
Mehr Infos unter:
www.gleichstellung-weiter-
denken.de



Aviva-Berlin.de

Versatel






 



AVIVA-BERLIN.de im Dezember 2017 - Beitrag vom 05.10.2005

Dancing Between
Karin Effing

Die japanische Butoh-Tänzerin Minako Seki lotet den Zwischenbereich der Dinge und Wesen aus. Vom 19. bis 23. Oktober kann man sie dabei im Ballhaus beobachten. Viel versprechende Performance!



Zwischen den Stühlen sitzen, wer kennt nicht diesen Zustand? Da ist die Seite, dort ist die andere. Beide Seiten kann man sehen, man kennt sie, vielleicht sogar zu gut, aber man kann oder viel mehr man will sich nicht entscheiden. Es ist die berühmte Zwickmühle, egal auf welche Seite die Wahl fallen wird, man wird sowohl etwas gewinnen als auch verlieren. Man will jedoch nicht gern verlieren und bleibt irgendwo im nirgendwo bis, ja bis plötzlich etwas passiert und es sich entscheidet, manchmal bist du aktiv, oft passiv daran beteiligt. Es hat sich entwickelt und die Situation löst sich. Doch bis dahin ist es ein seltsamer Zustand, man fühlt sich einfach dazwischen, zwischen den Welten zwischen den Zeiten zwischen den Menschen.

Zur Erkundung dieses "Dazwischen" scheint der Butohtanz geradezu prädestiniert. Der nach dem zweiten Weltkrieg entstandene japanische Ausdruckstanz stellt die Vorstellungskraft der Tänzerin ins Zentrum. Ihr Körper wird von ihren Imaginationen geführt und bewegt.
"Dancing Between" wurde 2003 in Dortmund im "Fletch Bizzel" zum ersten mal aufgeführt.

Minako Seki gehört zur dritten Generation der ButohtänzerInnen.
Sie tanzte in Tokio bei der Company "DanceLoveMachine", mitbegründete 1987 in Berlin "tatoeba Theatre Danse Grotesque" und entwickelte als Choreographin und Regisseurin einen eigenen zeitgenössischen Tanztheaterstil, den sie "Dancing Between" nennt. Zum anderen entwickelte sie eine intensive Lehrtätigkeit. Sie unterrichtet seit 1990 bei der "tanzfabrik/ Berlin", hatte von 1992 - 1998 einen Lehrauftrag beim "teatret cantabile 2" in Dänemark und 1999 - 2002 an der "Akademie for Figurtheater/ Norwegen". Außerdem organisiert sie eigene Schulungsprogramme. Zuletzt gab sie Workshops in Santiago de Chile, Berlin, Genf und Seattle, New York und San Francisco. Ihre letzte Premiere hatte Minako Seki mit ihrer Company im März 2005 in Berlin mit dem Stück "Borderless Split Brain", das vom Hauptstadtkulturfonds gefördert wurde.

Weitere Informationen unter www.minakoseki.com

Dancing Between - Butohtanztheater
Tanz und Choreographie: Minako Seki

Choreographie: Shinichi Momo Koga
Komposition: Zam Johnson:
Lichtdesign: Nils Willers
Kostümdesign: Mido Kawamura
Ballhaus
Naunynstr. 27
Berlin Kreuzberg
19. bis 23. Oktober 2005
jeweils um 20.00 Uhr

Kultur Beitrag vom 05.10.2005 AVIVA-Redaktion 

   




   © AVIVA-Berlin 2017  
zum Seitenanfang suche sitemap impressum home Seite weiterempfehlenSeite drucken