Bilderwelten - Retrospektive Elfi Mikesch - Aviva-Berlin Online Magazin und Informationsportal für Frauen aviva-berlin.de
Aviva-Berlin .
.
P
R
.
.

Regina Schmeken. Blutiger Boden Poryes 2017 Happy End
Aviva-Berlin > Kultur
   Aviva - Home
   Veranstaltungen in Berlin
   Women + Work
   Public Affairs
   Kultur
   Kultur live
   Kino
   DVDs
   Veranstaltungen in Berlin
   Jüdisches Leben
   Interviews
   Literatur
   Music
   Sport
   E-cards
   Gewinnspiele
   Werben bei uns
   About us
   Frauennetze
 
  Hier suchen, oder zur Sucheseite!


AVIVA-Newsletter bestellen
AVIVA-Berlin auf Facebook
 


AVIVA wishes you a happy and peaceful New Year 2017




Happy Birthday AVIVA




Gleichstellung weiter denken. Ein Leitbild für das Land Berlin

Gleichstellung weiter denken
Mehr Infos unter:
www.gleichstellung-weiter-
denken.de



<< Kleine Suche
Nutzen Sie gern unsere Suche in größerer Schrift!

TIPP: über den Zurück-Button Ihres Browsers kommen Sie erneut zur Suche.




Aviva-Berlin.de

Versatel






 



AVIVA-BERLIN.de im Oktober 2017 - Beitrag vom 28.09.2005

Bilderwelten - Retrospektive Elfi Mikesch
Brigita Bosotin

Vom 15. Oktober bis 16. November 2005 zeigt das Arsenal die wichtigsten Regie-, Foto- und Filmarbeiten der Künstlerin Elfi Mikesch. Der Rückblick widmet sich ihrem ästhetischen Universum.



Nach dem Motto: Bilder finden, Bilder entdecken, Bilder machen, wird der Fotografin Elfi Mikesch eine Retrospektive gewidmet. Geboren 1940 in Österreich, beschloss Elfi Mikesch 1964 nach Berlin zu ziehen. Dort fand sie die Möglichkeit, sich künstlerisch auszuleben. Seit den Siebzigern war sie in fast 40 Filmen für die Kamera verantwortlich und hat selber in 15 Filmen Regie geführt, die Kameraführung immer innovativ und experimentell ausgelegt. Neben den Filmarbeiten werden ihre Fotoarbeiten ausgestellt.

Nach Aussage der VeranstalterInnen sind die vielfältigen künstlerischen Aktivitäten von Elfi Mikesch nicht getrennt voneinander zu betrachten: Sie gehören vielmehr einem ästhetischen Universum an, das durch ihre konstante Neugier und ihre Lust am Experiment genauso geprägt wird, wie durch die wiederholte Arbeit mit langjährigen Weggefährten wie z.B. Fritz Mikesch, Rosa von Praunheim, Werner Schroeter, Heinz Emigholz, Monika Treut, Lilly Grote und Heide Breitel.

Bislang gab es noch keine Gelegenheit, ihre Filme und Fotoarbeiten gesammelt zu präsentieren, dies holt das Arsenal in seiner Rückblende nach. Es werden die wichtigsten Kamera- und Regiearbeiten gezeigt. Mittlerweile zählt sie zu einer der bedeutendsten Figuren der neuen deutschen Filmgeschichte.

An den ersten beiden Tagen können die BesucherInnen die Künstlerin live vor Ort sehen. Das Filmprogramm: folgt ihren Arbeiten chronologisch.

Mehr Informationen erhalten sie unter: www.fdk-berlin.de



Veranstaltungsort: Kino Arsenal 1 & 2
Potsdamer Straße 2
10785 Berlin

Kultur Beitrag vom 28.09.2005 AVIVA-Redaktion 

   




   © AVIVA-Berlin 2017  
zum Seitenanfang suche sitemap impressum home Seite weiterempfehlenSeite drucken