Flightplan - Ohne jede Spur - Aviva-Berlin Online Magazin und Informationsportal für Frauen aviva-berlin.de
Aviva-Berlin .
.
P
R
.
.

DIE FLÜGEL DER MENSCHEN Happy End 120 BPM
Aviva-Berlin > Kultur AVIVA-Newsletter bestellen
AVIVA-Berlin auf Facebook
   Aviva - Home
   Veranstaltungen in Berlin
   Women + Work
   Public Affairs
   Kultur
   Kultur live
   Kino
   DVDs
   Veranstaltungen in Berlin
   Jüdisches Leben
   Interviews
   Literatur
   Music
   Sport
   E-cards
   Gewinnspiele
   Werben bei uns
   About us
   Frauennetze
 


Chanukka 5778




Gleichstellung weiter denken. Ein Leitbild für das Land Berlin

Gleichstellung weiter denken
Mehr Infos unter:
www.gleichstellung-weiter-
denken.de



Aviva-Berlin.de

Versatel






 



AVIVA-BERLIN.de im Dezember 2017 - Beitrag vom 20.10.2005

Flightplan - Ohne jede Spur
Sharon Adler

Nach dem erfolgreichen US-Start startet der packende Suspense-Thriller mit der zweifachen Oscar®-Preisträgerin Jodie Foster in der Hauptrolle am 20.10.05 in den deutschen Kinos. Umwerfend spannend!



Kyle Pratt (Jodie Foster) ist wie gelähmt vor Trauer. Denn Kyles Mann David ist seit ein paar Tagen tot, von einem Dach gefallen. Vielleicht ist er auch gesprungen? Dass es Selbstmord gewesen sein könnte, will sich Kyle nicht eingestehen. In ihren Tagträumen sieht sie David noch bei ihr. Als begleitete er sie noch durch die wie ausgestorben wirkenden Straßen des winterlich-eisigen Berlin.

Kyle Pratt (Jodie Foster) und ihre Tochter, Julia Pratt (Marlene Lawston), in Flightplan - Ohne jede Spur. Photo Credit: Ron Batzdorff, SMPSP© Touchstone Pictures. All Rights Reserved

Gemeinsam mit ihrer sechsjährigen Tochter Julia (Marlene Lawston) begibt sie sich auf den Rückflug von Berlin in die USA. Doch Julia steht so unter Schock, dass sie nicht einmal das Haus verlassen will. Kyle versteckt sie unter ihrem Mantel, als sie in das Taxi einsteigen.
Der Flughafen ist voller Menschen, es herrscht hektisches Treiben. Nur einen kurzen Moment lässt Kyle Julia aus den Augen, als sie die Anzeigentafel checkt. Im nächsten Moment ist Julia verschwunden. Panik ergreift Kyle. Bis sie Julia am Zeitschriftenstand entdeckt. Sie hatte nur Hunger.

In einem verlassenen Trakt des Flughafens beobachten Mutter und Tochter, wie das Flugzeug, eine nagelneue E-474, aufgetankt wird. Kyle kennt sie gut. Als Ingenieurin hat sie mitgeholfen, das Flugzeug zu entwickeln. Kyle und Julia sind die ersten, die an Bord gehen, sie sitzen in Reihe 26. Als Mutter und Tochter gemeinsam aus dem Fenster blicken, sehen sie, wie Davids Sarg an Bord gebracht wird. Julia haucht gegen das Fenster und malt ein Herz. Gezeichnet vom Leid der letzten Tage schlafen Kyle und Julia nach dem Start sofort ein.

Der Alptraum jeder Mutter
Als Kyle einige Stunden später aufwacht, ist Julia weg. Kyles Unruhe schlägt in Panik um, als ihre Tochter trotz intensiver Suche nicht wieder auftaucht. Weder Passagiere noch Mitglieder der Crew können sich daran erinnern, Julia überhaupt jemals an Bord gesehen zu haben. Als der Name ihrer Tochter nicht einmal auf der Passagierliste auftaucht, glaubt Kyle, den Verstand zu verlieren. Verzweifelt versucht sie, das Rätsel um das Verschwinden ihrer Tochter zu lösen. Allein, denn sie verhält sich nicht wie eine besorgte Mutter, sondern wie eine Verrückte. Als sich ihre Paranoia immer mehr auf die Passagiere in der Flugkabine überträgt, gerät die Situation mitten über dem Atlantik völlig außer Kontrolle... Mehr wird nicht verraten - die entscheidenden Storylines und Wendepunkte der Geschichte müssen wir Ihnen vorenthalten, um Ihr Kinoerlebnis nicht zu beeinträchtigen...

Photo Credit: Ron Batzdorff, SMPSP © Touchstone Pictures. All Rights Reserved

AVIVA-Tipp: Panik und Misstrauen werden derart realistisch dargestellt, dass schon die Sitznachbarin im Kino innerliche Unruhezustände auslösen kann. Der raffinierte Thriller, der ausschließlich an Bord eines Flugzeugs in einer Höhe von 12.000 Metern spielt, spiegelt die ureigensten Ängste der Menschen wider - den Verlust des eigenen Kindes und die Angst vor dem totalen Kontrollverlust.

Mit seinem Hollywood-Debüt ist dem deutschen Regisseur Robert Schwentke auf Anhieb ein Nummer-Eins-Hit in den USA gelungen: der in 3.424 Kinos gestartete Thriller Flightplan lief am vergangenen Wochenende mit einem hervorragenden Boxoffice- Ergebnis von 24,6 Mio. Dollar an.

"Flightplan - Ohne jede Spur" wurde in Los Angeles, der kalifornischen Mojawe Wüste und zum Teil in Berlin und Leipzig gedreht.
Die deutschen Dreharbeiten, die vom 6. bis 16. Dezember 2004 in Berlin und Leipzig stattfanden, umfassten Innen- und Außenaufnahmen für die Eröffnungssequenzen in Berlin, u.a. in Kreuzberg, in der Mommsenstraße, in der Pariser Straße, im Oskar-Helene-Heim in Zehlendorf sowie am Flughafen Leipzig, wo die Abfertigung der speziell für diesen Film konstruierten, mit ausgeklügeltem Innendesign versehenen, zweistöckigen Passagiermaschine gedreht wurde.

Touchstone Pictures/Imagine Entertainment präsentieren "Flightplan - Ohne jede Spur", inszeniert von dem deutschen Regisseur Robert Schwentke ("Tattoo", "Eierdiebe"), Kamera: Florian Ballhaus ("Eierdiebe"), produziert von Oscar®-Preisträger Brian Grazer ("A Beautiful Mind", "Apollo 13") mit Jodie Foster ("Panic Room", "Das Schweigen der Lämmer", "Angeklagt") in der Hauptrolle sowie >Peter Sarsgaard ("Garden State", "Shattered Glass"), Sean Bean ("Der Herr der Ringe", "Das Vermächtnis der Tempelritter") und Erika Christensen ("Traffic", "An deiner Schulter") in weiteren Rollen.


AVIVA-Berlin verlost 3 Original "Flightplan - Ohne jede Spur" Filmpakete, bestehend aus jeweils dem Original Soundtrack und einem Flightbag. Bitte nennen Sie uns den Filmtitel, mit dem Jodie Foster ihren Durchbruch als Regisseurin schaffte. Senden Sie uns bis zum 11.11.05 eine eMail an folgende Adresse: gewinnspiel@aviva-berlin.de





Flightplan - Ohne jede Spur

Originaltitel: Flightplan
Regie: Robert Schwentke
DarstellerInnen: Jodie Foster, Sean Bean, Erika Christensen, Peter Sarsgaard, Marlene Lawston, Greta Scacchi, Kate Beahan u.v.a..
Kamera: Florian Ballhaus
Startdatum: 20.10.2005

Mehr Infos: www.flight-plan.de

Kultur Beitrag vom 20.10.2005 Sharon Adler 

   




   © AVIVA-Berlin 2017  
zum Seitenanfang suche sitemap impressum home Seite weiterempfehlenSeite drucken