Die Ratten von Gerhart Hauptmann - Aviva-Berlin Online Magazin und Informationsportal für Frauen aviva-berlin.de
Aviva-Berlin .
.
P
R
.
.

Happy End 120 BPM Juden, Christen und Muslime. Im Dialog der Wissenschaften 500-1500
Aviva-Berlin > Kultur AVIVA-Newsletter bestellen
AVIVA-Berlin auf Facebook
   Aviva - Home
   Veranstaltungen in Berlin
   Women + Work
   Public Affairs
   Kultur
   Kultur live
   Kino
   DVDs
   Veranstaltungen in Berlin
   Jüdisches Leben
   Interviews
   Literatur
   Music
   Sport
   E-cards
   Gewinnspiele
   Werben bei uns
   About us
   Frauennetze
 


Chanukka 5778




Gleichstellung weiter denken. Ein Leitbild für das Land Berlin

Gleichstellung weiter denken
Mehr Infos unter:
www.gleichstellung-weiter-
denken.de



Aviva-Berlin.de

Versatel






 



AVIVA-BERLIN.de im Dezember 2017 - Beitrag vom 14.11.2005

Die Ratten von Gerhart Hauptmann
AVIVA-Redaktion

Im Lande der Mutterkreuzerfinder ist´s mit den Kindern ein Kreuz! Die Eine hat Kind und will es nicht, die Andere hat keins, aber hätte gern. Premiere 20. November 2005, 20 Uhr, im Saalbau Neukölln



Schnell ist der Handel perfekt, Ware gegen Geld, das Leben kann so einfach sein. Die Ratten bei Hauptmann leben nicht unten in den Kanälen, sondern immer gleich nebenan.
Doch dann kommt die Reue, und was zunächst ein Geschäft auf Gegenseitigkeit war - Kind gegen Geld - entwickelt sich zum erbitterten Kampf. Bis hin zum Mord! Kälte, Härte und Ausweglosigkeit prägen den Konflikt, und beide Frauen entwickeln die zerstörerische Energie in die Enge getriebener Raubtiere. Denn trotz unterschiedlicher Motive haben sie eines gemeinsam: der Besitz des Kindes scheint die einzige Möglichkeit zu sein, die erstrebte bürgerliche Existenz zu erlangen.
Ein Berliner Mietshaus bildet den Schauplatz für den packenden Sozialkrimi "Die Ratten", in dem Hauptmann nicht zuletzt dem "Lebewesen und Sterbewesen Berlin" ein kraftvolles Denkmal setzt. Tatsächlich versammeln sich am Schauplatz der Handlung unterschiedlichste Existenzen und Schichten, Lebenswege und Sprachen zu einem zerklüfteten Großstadtpanorama.
Nach der Bearbeitung von Filmstoffen und zeitgenössischen Stücken bringt das Schauspiel Neukölln mit "Die Ratten" erstmals einen veritablen Klassiker auf die Bühne des Saalbaus. Und der ist hochaktuell: Hauptmanns unsentimentaler Blick auf die Härten des Lebens erweist sich auch heute noch als klug, frisch und provozierend.

DIE RATTEN
Berliner Tragikomödie von Gerhart Hauptmann
Eine Koproduktion des Schauspiel Neukölln mit dem Theater Rote Laterne
Regie: Rüdiger W. Kunze
Es spielen: Katja Bechtolf, Stephanie Ott, Inka Pabst, Katja Proxauf, Anke Rupp, Melando Hagall, Jean Theo Jost, Holger Krabel, Dirk Oskar Plate, Jean Denis Römer
Premiere: 20. November 2005 um 20 Uhr
Weitere Vorstellungen:
23.-25.11., 27.11., 30.11., 1.-4.12., 7.-9.12., 11.12., 14.-18.12. jeweils 20 Uhr
Tel.: 030.6809-3779
Fax: 030.6809-3775
Web: www.saalbau-neukölln.de
Träger: Neuköllner Kulturverein
Saalbau Neukölln
Karl-Marx-Str.141
12043 Berlin
030 / 6809-3779
www.saalbau-neukoelln.de

Kultur Beitrag vom 14.11.2005 AVIVA-Redaktion 

   




   © AVIVA-Berlin 2017  
zum Seitenanfang suche sitemap impressum home Seite weiterempfehlenSeite drucken