Walgesang und Lärmangriff - Aviva-Berlin Online Magazin und Informationsportal für Frauen aviva-berlin.de
Aviva-Berlin .
.
P
R
.
.

Juden, Christen und Muslime. Im Dialog der Wissenschaften 500-1500 DIE FLÜGEL DER MENSCHEN Happy End
Aviva-Berlin > Kultur AVIVA-Newsletter bestellen
AVIVA-Berlin auf Facebook
   Aviva - Home
   Veranstaltungen in Berlin
   Women + Work
   Public Affairs
   Kultur
   Kultur live
   Kino
   DVDs
   Veranstaltungen in Berlin
   Jüdisches Leben
   Interviews
   Literatur
   Music
   Sport
   E-cards
   Gewinnspiele
   Werben bei uns
   About us
   Frauennetze
 


Chanukka 5778




Gleichstellung weiter denken. Ein Leitbild für das Land Berlin

Gleichstellung weiter denken
Mehr Infos unter:
www.gleichstellung-weiter-
denken.de



Aviva-Berlin.de

Versatel






 



AVIVA-BERLIN.de im Dezember 2017 - Beitrag vom 11.06.2003

Walgesang und Lärmangriff
Hilde Meier

Erlesene Unterhaltung und Appell an die Menschlichkeit - zwei Veranstaltungen in Tempodrom und Liquidrom am 14. Juni 2003 bieten Unterwasserkonzert und Infoveranstaltung zum Schutz der Walfische



Im Vorfeld der in Berlin stattfindenden Konferenz der Internationalen Walfangkommission finden am Samstag, den 14.06.2003, im Tempodrom und Liquidrom ein Special-Öko-Event für Walfische statt.

"Wahlgesang und Lämangriff" nennen die Medienkünstler und Umweltaktivisten Micky Remann und Jim Nollmann ihre Veranstaltung. Sie richten einen Aufruf zum Schutz der Wale an die Welt-Öffentlichkeit, informieren über das militärische Unternehmen LFAS und bitten um Mitarbeit in der politischen Arbeit.

Mit gigantischen Schallwellen sind die Seestreitkräfte dieser Welt -voran die NATO - dabei, die Meere zu "beballern", um feindliche U-Boote auf große Entfernungen aufzuspüren. Dies könnte jedoch den Tod der sowie schon vom Aussterben bedrohten letzten Wale bedeuten, denn das "Low Frequency Active Sonar (LFAS)" beeinträchtigt die sensiblen Säuger schwer. Wie weit LFSA das Leben im Meer stört ist noch wenig erforscht, aber man weiß, dass das hochempfindliche akustische Orientierungssystem der Wale sehr darunter leidet.

An den Plänen der Militärs wird weltweite massive Kritik geübt. Die internationale Kampagne der "European Coalition for Silent Oceans" wurde bereits von 20.000 Menschen unterschrieben.

Neben Organisationen von WissenschaftlerInnen und KünstlerInnen wie der "Whale and Dolphin Conservation Society", die weltweit für den Schutz der Wale aktiv sind, haben sich viele Menschen dem Protest gegen den Lärmangriff im Wasser angeschlossen.

Mit den Schwingungen des Wassers zu arbeiten, reizt die Künstler Micky Remann und Jim Nollmann. Denn mehr noch als an Land wird der Körper im Wasser zum schwingungssensiblen Resonanzkörper.
Wer im warmen "Liquid Sound"-Bad getaucht und mit den Ohren unter Wasser die Musik der Wale genießt, kann sich die Konsequenzen ausmalen, wenn Schallwellen sensible Ohren treffen. Dann werden Wellen Bedrohung und letztendlich Waffe.

Die Umweltaktivisten Remann und Nollmann wollen dies verhindern.
Sind die Gesänge der Wale doch zu einzigartig und schön, um sie einem Projekt zu opfern, das aus den Meeren akustische Kampfzonen macht.

Informationen und Kartenvorbestellung plus Inspiration sind im Internet zu finden unter:
www.liquidsound.com (auch zusammen mit der CD "Liquid Sound Vol. 01 im Unterstützerpaket) oder www.tempodrom.de
Vorverkauf im Tempodrom und Liquidrom Berlin, oder an der Abendkasse. Beschränktes Platzangebot für nur 7 Menschen!




Walgesang und Lärmangriff
Vollmondkonzert

Samstag, 14.6.03, 19 Uhr
Liquidrom Berlin und Tempodrom Berlin
Am Anhalter Bahnhof

Kultur Beitrag vom 11.06.2003 AVIVA-Redaktion 

   




   © AVIVA-Berlin 2017  
zum Seitenanfang suche sitemap impressum home Seite weiterempfehlenSeite drucken