Slim Susie - Aviva-Berlin Online Magazin und Informationsportal für Frauen aviva-berlin.de
Aviva-Berlin .
.
P
R
.
.

120 BPM Happy End
Aviva-Berlin > Kultur AVIVA-Newsletter bestellen
AVIVA-Berlin auf Facebook
   Aviva - Home
   Veranstaltungen in Berlin
   Women + Work
   Public Affairs
   Kultur
   Kultur live
   Kino
   DVDs
   Veranstaltungen in Berlin
   Jüdisches Leben
   Interviews
   Literatur
   Music
   Sport
   E-cards
   Gewinnspiele
   Werben bei uns
   About us
   Frauennetze
 


Gleichstellung weiter denken. Ein Leitbild für das Land Berlin

Gleichstellung weiter denken
Mehr Infos unter:
www.gleichstellung-weiter-
denken.de



Aviva-Berlin.de

Versatel






 



AVIVA-BERLIN.de im November 2017 - Beitrag vom 22.01.2006

Slim Susie
Stefanie König

Eric kehrt nach jahrelanger Abwesenheit in sein Heimatdorf zurück. Bei der Suche nach der verschwundenen Schwester Susie stößt er auf einige Ungereimtheiten. Eine rasante Krimi-Komödie aus Schweden



Einst zog Eric vom Dorf nach Stockholm, um Karriere als Verleger zu machen. Zurück ließ er seine alkoholkranke Mutter und die kleine Schwester Susie, die nun - drei Jahre später - spurlos verschwunden ist. Er macht sich auf den Heimweg um nach dem Rechten zu sehen, und muss feststellen, dass seine einst so brave Schwester zuletzt vermehrt mit Drogen, Diebstahl und Erpressung zu tun hatte.
Seit nunmehr einer Woche ist sie spurlos verschwunden, doch er scheint der einzige zu sein, der sich darüber wundert.
Von Susies bester Freundin Sandra erfährt er die Geschehnisse der letzten Wochen und Monate, doch auch sie kann ihm nicht weiterhelfen. Eindeutige Hinweise, was mit seiner Schwester passiert ist, scheint es nicht zu geben, und Freunde sowie Polizei und reagieren denkbar unkooperativ.

Sein alter Schulkumpel Pölsa säuft und konsumiert Drogen in ähnlichem Ausmaß wie zu dem Zeitpunkt, als er mit dem Bus gen Großstadt fuhr, auch seine Mutter hält konstant ihren Alkoholpegel und der frustrierte Polizist Davidsson hasst nichts mehr als seinen Job. Eric stellt auf eigene Faust Nachforschungen an und merkt, dass alle alten WeggefährtInnen irgendwie in das Verschwinden von Susie verwickelt sind.

Wirklich nette Einfälle hat Regisseur Ulf Malmros in seinem Filmspaß verarbeitet, sei es nun der unfähige Selbstmörder, der sich mit einer Tackerpistole versehentlich selbst mit seiner Wange am Fußboden befestigt, und dessen vergebliche Hilferufe im Film eine Art Running-Gag darstellen, oder der durchgeknallte Ex-Freund seiner Schwester, der mit einer Handkamera eine (Porno-)Dokumentation über sein verkorkstes Leben dreht.

AVIVA-Tipp: In dieser flott inszenierten Kriminalkomödie tun sich kriminelle Abgründe hinter bunten Geranienkästen auf, und vordergründig brave Hausfrauen entpuppen sich als eisenharte DrogengangsterInnen. Lauter schräge Vögel bevölkern einen wendungsreichen, in zahlreichen Rückblenden verschachtelten Intrigenreigen, der auch dann noch Spaß macht, wenn man zeitweise den Überblick verliert. Leider verliert der Film im Laufe der Zeit ein wenig an Fahrt, für FreundInnen des trockenen, schwedischen Humors dennoch ein Muss.



Slim Susie
Trainspotting trifft Pulp Fiction

Regie: Ulf Malmros
Produktion: Schweden, 2003
DarstellerInnen: Tuva Novotny, Jonas Rimeika, Björn Starrin, Kjell Bergquist, Malin Morgan, Lotta Tejle, Lena Dahlman, Anders Blomberg, Nicky Horn
Laufzeit: 97 Minuten
FSK: 16 Jahre
DVD-Start: 09.01.2006
Vertrieb: I-ON New Media GmbH
www.ionnewmedia.de

Kultur Beitrag vom 22.01.2006 AVIVA-Redaktion 

   




   © AVIVA-Berlin 2017  
zum Seitenanfang suche sitemap impressum home Seite weiterempfehlenSeite drucken