Whale Rider - Aviva-Berlin Online Magazin und Informationsportal für Frauen aviva-berlin.de
Aviva-Berlin .
.
P
R
.
.

Regina Schmeken. Blutiger Boden Lucian Freud Poryes 2017
Aviva-Berlin > Kultur
   Aviva - Home
   Veranstaltungen in Berlin
   Women + Work
   Public Affairs
   Kultur
   Kultur live
   Kino
   DVDs
   Veranstaltungen in Berlin
   Jüdisches Leben
   Interviews
   Literatur
   Music
   Sport
   E-cards
   Gewinnspiele
   Werben bei uns
   About us
   Frauennetze
 
  Hier suchen, oder zur Sucheseite!


AVIVA-Newsletter bestellen
AVIVA-Berlin auf Facebook
 


AVIVA wishes you a happy and peaceful New Year 2017




Happy Birthday AVIVA




Gleichstellung weiter denken. Ein Leitbild für das Land Berlin

Gleichstellung weiter denken
Mehr Infos unter:
www.gleichstellung-weiter-
denken.de



<< Kleine Suche
Nutzen Sie gern unsere Suche in größerer Schrift!

TIPP: über den Zurück-Button Ihres Browsers kommen Sie erneut zur Suche.




Aviva-Berlin.de

Versatel






 



AVIVA-BERLIN.de im Oktober 2017 - Beitrag vom 31.07.2003

Whale Rider
Sharon Adler

Ein junges Mädchen kämpft um die Erfüllung ihres Schicksals. Eine zeitlose Geschichte um Liebe, Anerkennung und Ablehnung. DarstellerInnen sind Maoris in einem kleinen neuseeländischen Küstenort



Die Maori-BewohnerInnen führen ihre Herkunft auf Paikea, den Walreiter zurück. Schon seit über tausend Jahren trägt ein männlicher Nachfahre aus jeder Generation diesen Titel. Nun ist die Zeit für einen neuen Erben gekommen. Die Frau Pourangi´s, des ältesten Sohns des Häuptlings, erwartet Zwillinge. Als jedoch der lang erwartete Hoffnungsträger mit seiner Mutter bei der Geburt stirbt und nur seine Zwillingsschwester überlebt, weigert sich Stammesoberhaupt Koro (Rawiri Paratene), seine Enkelin Pai(kea) (Keisha Castle-Hughes) als seine traditionelle Nachfolgerin und zukünftige Anführerin zu akzeptieren.
Koro ist davon überzeugt, dass das Unglück seines Stammes mit der Geburt Pais begann und auch seine Frau Flowers (Vicky Haughton) sieht in dem Mädchen nur ein Kind auf der verzweifelten Suche nach Liebe. Er ruft sein Volk auf, ihm seine zwölfjährigen Söhne zu bringen, um unter ihnen, in einer für diesen Zweck gebauten Schule, den neuen Anführer zu ermitteln. Dieser soll den Stamm aus all seinen Schwierigkeiten herausführen. Pai ist es nicht erlaubt, an dem Unterricht teilzunehmen. Sie schleicht jedoch heimlich um das Schulgebäude herum, um mehr über die traditionellen Gesänge, Stammesriten und Kampftechniken zu erfahren.

Die zwölfjährige Pai, die ihren Großvater Koro mehr als jeden anderen auf der Welt liebt, muss sich nun gegen diesen und eine tausendjährige Tradition auflehnen, um ihre Bestimmung zu erfüllen...
In ihrer Einsamkeit und Verzweiflung ruft Pai die Geister ihrer Vorfahren um Hilfe an - und wird erhört...

Regisseurin Niki Caro zeigt in dem bisher erfolgreichsten neuseeländischen Film in wunderschönen Bildern den Kampf eines mutigen Mädchens gegen veraltete Traditionen und um Liebe und Anerkennung. Ein emotional berührender Film, der den Grat zwischen Mythos und Realität meistert.

Der Film wurde bisher mit Publikumspreisen bei folgenden Festivals ausgezeichnet:
INTERNATIONAL FILM FESTIVAL TORONTO 2002, SUNDANCE FILMFESTIVAL 2003,
INTERNATIONAL FILMFESTIVAL ROTTERDAM 2003 und 46. INT. FILMFESTIVAL SAN FRANSISCO 2003.

Das Buch zum Film ist unter dem Titel "Whalerider, Die magische Geschichte vom Mädchen, das den Wal ritt", im Rowohlt Verlag erschienen. Der Autor Witi Ihimaera wurde 1944 in Neuseeland geboren und gilt als der bedeutendste Autor au dem Volk der Maori. Whalerider schrieb er 1986 in New York in nur drei Wochen.200970507475" .



WHALE RIDER
Regie: Niki Caro
DarstellerInnen: Keisha Castle-Hughes, Rawiri Paratene ("Die letzte Kriegerin"), Cliff Curtis ("Training Day") u.a.
Neuseeland 2002, 101 Minuten
Kinostart: 14. August 2003
im Verleih von PANDORA FILM

Kultur Beitrag vom 31.07.2003 Sharon Adler 

   




   © AVIVA-Berlin 2017  
zum Seitenanfang suche sitemap impressum home Seite weiterempfehlenSeite drucken