Ausstellung in der Berlinischen Galerie vom 12.5. bis 19.07.06 - Aviva-Berlin Online Magazin und Informationsportal für Frauen aviva-berlin.de
Aviva-Berlin .
.
P
R
.
.

DIE FLÜGEL DER MENSCHEN Happy End 120 BPM
Aviva-Berlin > Kultur AVIVA-Newsletter bestellen
AVIVA-Berlin auf Facebook
   Aviva - Home
   Veranstaltungen in Berlin
   Women + Work
   Public Affairs
   Kultur
   Kultur live
   Kino
   DVDs
   Veranstaltungen in Berlin
   Jüdisches Leben
   Interviews
   Literatur
   Music
   Sport
   E-cards
   Gewinnspiele
   Werben bei uns
   About us
   Frauennetze
 


Chanukka 5778




Gleichstellung weiter denken. Ein Leitbild für das Land Berlin

Gleichstellung weiter denken
Mehr Infos unter:
www.gleichstellung-weiter-
denken.de



Aviva-Berlin.de

Versatel






 



AVIVA-BERLIN.de im Dezember 2017 - Beitrag vom 05.05.2006

Ausstellung in der Berlinischen Galerie vom 12.5. bis 19.07.06
Sabine Grunwald

In der Reihe jetzt/now präsentiert die holländische Künstlerin Mathilde ter Heijne ihre aktuelle Arbeit "Woman to go", was wörtlich als "Frau zum Mitnehmen" übersetzt werden kann.



Die Berlinische Galerie stellt in ihrer Reihe junge zeitgenössische Kunst aus Berlin aktuelle Arbeiten der niederländischen Künstlerin Mathilde ter Heijne aus.
Aus 320 verschiedenen Postkarten kann sich die Besucherin einige Exemplare auswählen und mit nach Hause nehmen.
Auf der Vorderseite werden Fotografien anonymer Frauen gezeigt, die zwischen 1800 und 1900 lebten oder geboren wurden. Auf der Rückseite finden sich Biografien von Frauen derselben Epoche, deren Leben in verschiedener Hinsicht als außergewöhnlich bezeichnet werden kann.

Pilotinnen, Rennfahrerinnen und Frauenrechtlerinnen, aber auch Künstlerinnen, Schriftstellerinnen und Schauspielerinnen sind zu sehen..
Die Künstlerin hat die Fotografien bewusst assoziativ zusammengestellt und die Aufnahmen und Lebensläufe mit akribischer Sorgfalt recherchiert.
So verbindet sie geschickt die Dokumentation mit der Montage.

Die namenlosen Frauen auf den Fotografien erhalten einen fiktiven Namen und ein Leben, die vergessenen, für ihre Zeit ungewöhnlich emanzipierten Frauen ein Gesicht.

Die Arbeit befasst sich mit der Frage, warum Frauen in der Geschichtsschreibung trotz großer Leistungen keinen Platz gefunden haben.
Zugleich ergibt sich eine durchaus ironische Komponente: In der fiktiven Zusammenstellung von Porträt und Lebensbeschreibung führt die Künstlerin vor Augen, dass es sich um konstruierte Rollenmodelle für Frauen von heute handelt.
Die Besucherin und der Besucher können sie einfach wie in Szenelokalen ausliegende Werbepostkarten mit nach Hause nehmen.

Die Frauen sind damit "Produkte" und "Objekte" und noch dazu gratis zu haben, woman to go...

Über die Künstlerin:
Mathilde ter Heijne
, geboren 1969 in Straßburg, studierte an der Stadsacademie in Maastricht und der Rijksacademie in Amsterdam.
Ihre Installationen und Videos wurden in internationalen Einzel- und Gruppenausstellungen gezeigt. Die Künstlerin erhielt zahlreiche Auszeichnungen und Stipendien in In- und Ausland.

Am 27. Mai 2006, 16 Uhr findet ein KünstlerIngespräch zwischen Thomas Eller und Mathilde ter Heijne statt.
Zur Ausstellung erscheint ein Faltblatt zum Preis von 1,95 Euro.


Ausstellungsort:
Berlinische Galerie
Alte Jakobstraße 124-128
10969 Berlin
Dauer der Ausstellung:
12. Mai bis 19. Juli 2006
Öffnungszeiten:
Montag - Sonntag 11.00 bis 18.00 Uhr
Eintritt:
Tageskarte 6 Euro, ermäßigt 3 Euro
Während der Ausstellung "Der Pirelli-Kalender" Eintritt bis zum 18.6. 7 Euro ermäßigt 4 Euro
Jeden ersten Montag im Monat 2 Euro
Ermäßigter Eintritt gegen Vorlage eines Tickets des Jüdischen Museums Berlin am Tag des Erwerbs und an den zwei folgenden Tagen. Dieses Angebot gilt auch umgekehrt.
Freier Eintritt für Kinder und Jugendliche bis 18 Jahre

Weitere Informationen im Netz finden Sie unter:
www.BerlinischeGalerie.de


Kultur Beitrag vom 05.05.2006 Sabine Grunwald 

   




   © AVIVA-Berlin 2017  
zum Seitenanfang suche sitemap impressum home Seite weiterempfehlenSeite drucken