Eine Hochzeit zu Dritt - Aviva-Berlin Online Magazin und Informationsportal für Frauen aviva-berlin.de
Aviva-Berlin .
.
P
R
.
.

Poryes 2017 Happy End Regina Schmeken. Blutiger Boden
Aviva-Berlin > Kultur
   Aviva - Home
   Veranstaltungen in Berlin
   Women + Work
   Public Affairs
   Kultur
   Kultur live
   Kino
   DVDs
   Veranstaltungen in Berlin
   Jüdisches Leben
   Interviews
   Literatur
   Music
   Sport
   E-cards
   Gewinnspiele
   Werben bei uns
   About us
   Frauennetze
 
  Hier suchen, oder zur Sucheseite!


AVIVA-Newsletter bestellen
AVIVA-Berlin auf Facebook
 


AVIVA wishes you a happy and peaceful New Year 2017




Happy Birthday AVIVA




Gleichstellung weiter denken. Ein Leitbild für das Land Berlin

Gleichstellung weiter denken
Mehr Infos unter:
www.gleichstellung-weiter-
denken.de



<< Kleine Suche
Nutzen Sie gern unsere Suche in größerer Schrift!

TIPP: über den Zurück-Button Ihres Browsers kommen Sie erneut zur Suche.




Aviva-Berlin.de

Versatel






 



AVIVA-BERLIN.de im Oktober 2017 - Beitrag vom 25.05.2006

Eine Hochzeit zu Dritt
Constanze Geißler

Die Komödie erzählt selbstbewusst über die Liebe zweier Frauen. Schauplatz ist London, an dem eine junge Floristin das Feuer in einer frisch vermählten Braut neu entfacht und für Turbulenzen sorgt.



Luce (sehr süß: Lena Heady) ist eine engagierte Blumenverkäuferin. Sie berät ihre KundInnen beim Kauf einer "Versöhnungsblume", wirft einen Chauvinisten, der gewissenlos eine "Scheidungsblume" sucht, aus ihrem Laden hinaus und hört sich die Lebensgeschichte einer weinerlichen Frau an, die ihrem Gatten schonend die Schwangerschaft beizubringen versucht.

Für die Hochzeit von Rachel (Piper Perabo) und "Heck" (Matthew Goode) arrangiert die Floristin Blumengestecke. Auf der Party nach der Trauung wird sie von Junggeselle Cooper (Darren Boyd) umgarnt, der jedoch einsehen muss, dass seine impulsiven Annäherungsversuche zwecklos sind.
Beim gemeinsamen Abendessen, wenige Tage nach der Hochzeit, spricht Luce von ihren Gefühlen. Rachel ist es, die in der vertrauten Runde davon erfasst wird und sich immer deutlicher zur Floristin hingezogen fühlt.

"Eine Hochzeit zu Dritt" ist eine sanfte Komödie. Obsessionen bleiben aus. Die Charaktere des Kinofilms sind schlicht skizziert, besitzen an entscheidenden Stellen aber die richtige Portion (Unterhaltungs)humor.
Am Schillernsten sind die Eltern von Rachel. Vater Ned (Anthony Head), ein melancholischer Denker, spricht immer wieder über die unzufriedene Ehe mit seiner resoluten und forsch anmutenden Frau Tessa (Celia Imrie). Er ist es, der seine Tochter zur Verwirklichung ihres Liebesglücks ermuntert und dabei selbst den nötigen Aufwind bekommt.
Letztlich findet Rachel auch in ihrem Partner "Heck", eigentlich Hektor, Unterstützung. Hinter dessen immerwährenden arglosen Gesichtsausdruck, überzeugend von Schauspieler Matthew Goode gemimt, liegen Gedanken ganz ohne Zwang.

Am Ende hilft Rachel die Technik des lauten Schreies, die sie von Luce während eines Fußballspiels gelernt hat. Damit findet sie die junge Floristin, die sich davon stehlen wollte, im dichten Verkehr Londons wieder.

AVIVA-Tipp:
Eine kurzweilige Komödie. Nur kleine Hürden sind den beiden Frauen auf dem Weg zu ihrem Liebesglück in den Weg geräumt. ZuschauerInnen erleben in nettem Unterhaltungskino das Ideal einer Liebe.


Eine Hochzeit zu Dritt
Großbritannien, Deutschland 2005
Buch und Regie: Ol Parker
Produktion: X Filme Creative Pool, Cougar Films (London) und Fragile Films (London)
DarstellerInnen: Piper Perabo, Matthew Goode, Lena Headey
Lauflänge: 94 Minuten
Kinostart: 25.05.2006
www.hochzeitzudritt.de


Kultur Beitrag vom 25.05.2006 AVIVA-Redaktion 

   




   © AVIVA-Berlin 2017  
zum Seitenanfang suche sitemap impressum home Seite weiterempfehlenSeite drucken