Export/Weiblich - Arbeiten der Künstlerin Mona Jas - Aviva-Berlin Online Magazin und Informationsportal für Frauen aviva-berlin.de
Aviva-Berlin .
.
P
R
.
.

Regina Schmeken. Blutiger Boden Poryes 2017 Happy End
Aviva-Berlin > Kultur
   Aviva - Home
   Veranstaltungen in Berlin
   Women + Work
   Public Affairs
   Kultur
   Kultur live
   Kino
   DVDs
   Veranstaltungen in Berlin
   Jüdisches Leben
   Interviews
   Literatur
   Music
   Sport
   E-cards
   Gewinnspiele
   Werben bei uns
   About us
   Frauennetze
 
  Hier suchen, oder zur Sucheseite!


AVIVA-Newsletter bestellen
AVIVA-Berlin auf Facebook
 


AVIVA wishes you a happy and peaceful New Year 2017




Happy Birthday AVIVA




Gleichstellung weiter denken. Ein Leitbild für das Land Berlin

Gleichstellung weiter denken
Mehr Infos unter:
www.gleichstellung-weiter-
denken.de



<< Kleine Suche
Nutzen Sie gern unsere Suche in größerer Schrift!

TIPP: über den Zurück-Button Ihres Browsers kommen Sie erneut zur Suche.




Aviva-Berlin.de

Versatel






 



AVIVA-BERLIN.de im Oktober 2017 - Beitrag vom 15.09.2006

Export/Weiblich - Arbeiten der Künstlerin Mona Jas
Jana Muschick

Kleider machen nicht nur Leute, sie regen auch zum Nachdenken über die eigene Identität an. Vom 25.09.2006 - 28.10.2006 im Belleville am Rosa-Luxemburgplatz



Der Lebenskreislauf von Kleidung ist relativ schnelllebig: produzieren, verkaufen, anziehen, ausziehen, waschen und irgendwann wegschmeißen. Abschließend wird die Wäsche dann zum Kilogrammpreis nach Osteuropa und Afrika verkauft, wo sie auch dringend gebraucht wird. Der "Abfall" aus unserer westlichen Welt wird in anderen Ländern dann als "Mode" verkauft - allein die Zeitspanne zwischen den verschiedenen Verkäufen bleibt.

Die Künstlerin Mona Jas beschäftigt sich mit dem Thema der Vergänglichkeit von Mode und macht ihre Gedanken in ihrer Ausstellung deutlich. In der Boutique Belleville in Berlin Mitte zeigt sie "Exprot/weiblich (Stele)" und "Wie eine..."

Das Stelenkunstwerk aus vier Altkleiderballen wirkt im Verkaufsraum der Boutique wie ein weiteres architektonisches Element. Die Stoffballen stammen von der "Gesellschaft für Rohstoff-Aufwertung" aus Berlin - Neukölln. An einem Ort, an dem neue Mode verkauft werden soll, irritieren die abgepackten Kleidungsstücke.

Mona Jas stellt sich und den BesucherInnen die Frage nach individueller Identität, die sich nach außen durch Rituale und Lebensformen und in der Gestaltung der Kleidung manifestiert. Durch Kleidung identifiziert sich die TrägerIn mit bestimmten Gruppen, betont oder versteckt ihren Körper und symbolisiert durch ihren Wäschestil das, was sie von ihrer Persönlichkeit zeigen möchte.

Mona Jas wurde in Rheden/Niederlande geboren und studierte an der Hochschule der Künste Berlin bildende Kunst. Sie war Meisterschülerin bei Professorin Katharina Sieverding. Die Künstlerin lebt und arbeitet in Berlin. 2004 nahm sie am Goldrausch Künstlerinnenprojekt teil.


Export/Weiblich (Stele) und "Wie eine..." - Mona Jas
Veranstaltungsort:
Belleville, Rosa Luxemburg-Straße 27, 10178 Berlin
Vernissage am Samstag, 23.09.2006
25.09.2006 bis 28.10.2006
Öffnungszeiten: Mo - Sa: 12 bis 20 Uhr


Kultur Beitrag vom 15.09.2006 Jana Muschick 

   




   © AVIVA-Berlin 2017  
zum Seitenanfang suche sitemap impressum home Seite weiterempfehlenSeite drucken