Ekphorie - Vorgang der Erinnerung - Aviva-Berlin Online Magazin und Informationsportal für Frauen aviva-berlin.de
Aviva-Berlin .
.
P
R
.
.

Happy End Regina Schmeken. Blutiger Boden Lucian Freud
Aviva-Berlin > Kultur
   Aviva - Home
   Veranstaltungen in Berlin
   Women + Work
   Public Affairs
   Kultur
   Kultur live
   Kino
   DVDs
   Veranstaltungen in Berlin
   Jüdisches Leben
   Interviews
   Literatur
   Music
   Sport
   E-cards
   Gewinnspiele
   Werben bei uns
   About us
   Frauennetze
 
  Hier suchen, oder zur Sucheseite!


AVIVA-Newsletter bestellen
AVIVA-Berlin auf Facebook
 


AVIVA wishes you a happy and peaceful New Year 2017




Happy Birthday AVIVA




Gleichstellung weiter denken. Ein Leitbild für das Land Berlin

Gleichstellung weiter denken
Mehr Infos unter:
www.gleichstellung-weiter-
denken.de



<< Kleine Suche
Nutzen Sie gern unsere Suche in größerer Schrift!

TIPP: über den Zurück-Button Ihres Browsers kommen Sie erneut zur Suche.




Aviva-Berlin.de

Versatel






 



AVIVA-BERLIN.de im Oktober 2017 - Beitrag vom 09.10.2006

Ekphorie - Vorgang der Erinnerung
Jana Muschick

Ausstellung bis 31.10.2006 im Kunstladen Emser. Die Künstlerinnen Helga Geng aus Berlin und Marielle Durand aus Paris stellen ihre Werke zum Thema Erinnerung aus. Gemälde und Zeichnungen.



Die Künstlerin Helga Geng lebt und arbeitet in Berlin. Sie materialisiert, malt und zeichnet ihre Erinnerung: "Ich stelle mir vor" ist für die künstlerische Dame das Äquivalent zu "Ich erinnere mich". In ihren Bildern, welche die BetrachterIn an wilde aber auch harmonievolle Vegetationen denken lassen, ist der Weißraum ein auffälliges, sich wiederholendes Merkmal. Das Weiß überdeckt das, was sich darunter befindet - wie ein weißer Fleck auf der Landkarte nur Ahnungen zulässt - es verbirgt und legt gleichzeitig frei. Sie spielt mit dem Weiß, dass eigentlich keine Farbe ist, aber doch eine Form aufzeigt - so können die bunten Farbspuren um so deutlicher kontrastiert werden.

Lässt frau sich auf ihre Bilder ein, neigt sie zu Deutungen - hier findet sich Abstraktes im Figürlichen und hier setzt auch der Vorgang der Erinnerung ein. Helga Gengs Werke bleiben oft ohne Titel - denn Gelesenes wird zu schnell Gegenstand von engstirniger Interpretation, wo eigentlich viel mehr ist. Der Ansatz und der Prozess des Schaffens muss frei bleiben.

Dagegen sind Marielle Durands Arbeiten serieller angelegt. Die Pariserin arbeitet minimalistisch in Form und Farbe. Im Gegensatz zu Helga Geng dominiert bei ihr das Schwarz. Durch die Distanz wird eine Form geschaffen - geht frau näher heran, erkennt sie Menschenfiguren in verschiedenen Positionen. Ihre Bilder wirken still - frau lauscht, ist BeobachterIn alltäglicher Momente und Situationen. Ich erinnere mich...

Die Arbeiten der Künstlerinnen sind bis zum 31. Oktober 2006 im Kunstladen Emser 126 zu sehen. Das Lädchen ist gleichzeitig eine Plattform für junge und zeitgenössische Kunst aller Genres - KünstlerInnen und InteressentInnen treffen sich hier zu Austausch und Inspiration.

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.koernerkiez.de


ekphorie - ein Vorgang der Erinnerung
Helga Geng und Marielle Durand
06.10. 2006 - 31.10.2006
Veranstaltungsort:
kunstladen emser 126
Emser Straße 126
12051 Berlin-Neukölln
Öffnungszeiten: Di: 14 - 16 Uhr
Do: 10 - 14 Uhr


Kultur Beitrag vom 09.10.2006 Jana Muschick 

   




   © AVIVA-Berlin 2017  
zum Seitenanfang suche sitemap impressum home Seite weiterempfehlenSeite drucken