Ornamentalischer Abend - Aviva-Berlin Online Magazin und Informationsportal für Frauen aviva-berlin.de
Aviva-Berlin .
.
P
R
.
.

Regina Schmeken. Blutiger Boden Happy End
Aviva-Berlin > Kultur
   Aviva - Home
   Veranstaltungen in Berlin
   Women + Work
   Public Affairs
   Kultur
   Kultur live
   Kino
   DVDs
   Veranstaltungen in Berlin
   Jüdisches Leben
   Interviews
   Literatur
   Music
   Sport
   E-cards
   Gewinnspiele
   Werben bei uns
   About us
   Frauennetze
 
  Hier suchen, oder zur Sucheseite!


AVIVA-Newsletter bestellen
AVIVA-Berlin auf Facebook
 


AVIVA wishes you a happy and peaceful New Year 2017




Happy Birthday AVIVA




Gleichstellung weiter denken. Ein Leitbild für das Land Berlin

Gleichstellung weiter denken
Mehr Infos unter:
www.gleichstellung-weiter-
denken.de



<< Kleine Suche
Nutzen Sie gern unsere Suche in größerer Schrift!

TIPP: über den Zurück-Button Ihres Browsers kommen Sie erneut zur Suche.




Aviva-Berlin.de

Versatel






 



AVIVA-BERLIN.de im Oktober 2017 - Beitrag vom 31.10.2006

Ornamentalischer Abend
AVIVA-Redaktion

Mit den Filmen "mosaïc" & "santoor" und Livemusik von Nandkishor Muley. Deborah Phillips präsentiert einige ihrer wunderbaren Dia-Collagen. Im November 2006 im Kino Nickelodeon.



Nach den Filmen lädt das Kino Nickelodeon zu einem Glas Wein bei interessanten Gesprächen mit den KünstlerInnen Deborah Phillips, Wolfgang in der Wiesche & Nandkishor Muley ein.

Mosaïc
2001, 45min, 35mm, von: D. Phillips, Musik: W. in der Wiesche, S. Türköz
1998 und 1999 reiste Deborah Phillips nach Istanbul, Buchara, Samarkand,Fes, Casablanca, Isfahan, Kairo sowie nach Granada, Córdobaund Toledo. Ihre Absicht war, gemeinsame architektonische Traditionen von Judentum und Islam aufzuspüren und die Architektur von Moscheen und Synagogen in ihren Übereinstimmungen zu entdecken. In ihrem Film beginnen durch eine Vielzahl von Collagetricktechniken visualisiert Kuppeln zu kreisen und Ornamente miteinander zu verschmelzen. Mosaïc ist eine musikalische und visuelle Collage für den Frieden, die kommentarlos Grenzen überschreitet und an vergangenes Zusammenleben erinnert.
weitere Vorstellungen von Mosaïc: 04./05./07./08./09./10./11./12./18./19./25./26. November 2006 um 17:15 Uhr

Santoor
1998, 13min, 35mm, von D. Phillips, Musik: N. Muley, W. in der Wiesche
Eine musikalische Odyssee in drei Passagen. In vielen Musikrichtungendaheim, spielt Nandkishor Muley seine Santoor und tanzt inmittenfarbenfroher Ornamente. Der Film ist dem Leben ohne Grenzengewidmet.

Die Filmemacherin, Installations- und Buchkünstlerin Deborah Phillips erwarb verschiedene Diplome in freier Kunst: 1986 an der Accademia delle Belle Arte, Perugia (Malerei), 1988 an der Mason Gross School of Arts, Rutgers University, New Brunswick, USA (Installation Art)und 1994 an der Hochschule für Bildende Künste Braunschweig (Film und Druckgrafik).Sie beteiligte sich unter anderem an Ausstellungen in New York, London, Hamburg, Braunschweig, Bremen, Berlin, Budapest und Verona. Kennzeichnend für Deborah Phillips Arbeit mit Super 8 und 16mm istdas bewusste Experimentieren mit dem Farbmaterial und das Festhalten flüchtiger, collageartig sich überlagernder Impressionen mittels Mehrfachbelichtung und Überblendungen. Seit 1983 veranstaltet Deborah Phillips "Happenings / Koch performances". Die Künstlerin lebt und arbeitet in Berlin Neukölln.

Wolfgang in der Wiesche ist freischaffend als Maler/Grafiker und Komponist/Musiker für experimentellen Kinofilm, Fernsehdokumentarfilm, experimentelles Theater, Performance, freie Projekte. Außerdem ist er freier Autor und Rundfunkmoderator, Tontechniker und Production Manager für internationale Musikfestivals. Wolfgang in der Wiesche lebt zur Zeit in Braunschweig.

Nandkishor Mulay kommt aus Westindien, wo die traditionelle Musik noch von Generation zu Generation weitergegeben wird. Seit früher Kindheit lernte er singen und die Tabla zu spielen. Seit 1994 unterrichtet er indische Musik und Tanz bei der Asian Cultural Association (ACA),dem Rollins College and der Stetson University (Florida,USA). Nandkishor Mulay wohnt in Berlin Kreuzberg.

Wo? Kino Nickelodeon • Torstraße 216 • Berlin Mitte • Tel: 30 87 23 72

Weitere Infos unter: nickelodeon-kino.de


Kultur Beitrag vom 31.10.2006 AVIVA-Redaktion 

   




   © AVIVA-Berlin 2017  
zum Seitenanfang suche sitemap impressum home Seite weiterempfehlenSeite drucken