Laura Kikauka. It could be Wurst - Aviva-Berlin Online Magazin und Informationsportal für Frauen aviva-berlin.de
Aviva-Berlin .
.
P
R
.
.

Happy End 120 BPM Juden, Christen und Muslime. Im Dialog der Wissenschaften 500-1500
Aviva-Berlin > Kultur AVIVA-Newsletter bestellen
AVIVA-Berlin auf Facebook
   Aviva - Home
   Veranstaltungen in Berlin
   Women + Work
   Public Affairs
   Kultur
   Kultur live
   Kino
   DVDs
   Veranstaltungen in Berlin
   J├╝disches Leben
   Interviews
   Literatur
   Music
   Sport
   E-cards
   Gewinnspiele
   Werben bei uns
   About us
   Frauennetze
 


Chanukka 5778




Gleichstellung weiter denken. Ein Leitbild f├╝r das Land Berlin

Gleichstellung weiter denken
Mehr Infos unter:
www.gleichstellung-weiter-
denken.de



Aviva-Berlin.de

Versatel






 



AVIVA-BERLIN.de im Dezember 2017 - Beitrag vom 23.09.2003

Laura Kikauka. It could be Wurst
AVIVA-Redaktion

Die erste Solo Ausstellung der collectoholic in der DNA - Die Neue Aktionsgalerie zeigt Kram, Kitsch, Deko vom 26.09.2003-26.10.2003



Laura Kikauka ist ein "collectoholic". Sie sammelt mit Sinn f├╝r ├ästhetik. Die selbsternannte "Profi-Bastlerin" hat w├Ąhrend der 90er ihre Wohnungen in Berlin mit allem m├Âglichem Kram vollgestellt. Sie fand die Sachen auf der Stra├če, oder hat sie auf Flohm├Ąrkten ersteigert. Viele dieser Kitschobjekte, Imitationen, Kleinigkeiten und Wegwerfgegenst├Ąnde, fehlerhaften Kopien und Spielzeuge wurden zu Ihrer Heiminstallation. 1992 entwickelte sie ihre ersten installierten Dekorationen. Dies ging einher mit der Gr├╝ndung von legend├Ąren Clubs, wie zum Beispiel " The glowing Pickle" oder "Sp├Ątverkauf" und "Schmalzwald". Ebenso entstanden B├╝hnenbilder.
Laura Kikauka, deren Eltern von Lettland nach Kanada emigrierten, studierte am Ontario College of Art, wo sie 1984 promovierte.
Seitdem war sie an zahlreichen internationalen Ausstellungen beteiligt:
MAK ( Wien), Hamburger Bahnhof (Berlin), Haus der Kunst ( M├╝nchen), Haus der Kulturen der Welt (Berlin), das Festival UNDABDIEPOST (Berlin) und das FESTIVAL OF VISION ( Hong Kong).

Kikaukas Welt ist erf├╝llt mit allen m├Âglichen Objekten. "Schrott", "Stimmung" und "Gem├╝tlichkeit" sind die Schlagw├Ârter, mit denen sie ihre Arbeit beschreibt. Dabei liebt sie es, als Englischsprechende mit den deutschen W├Ârtern zu spielen.

Unter dem Titel "IT COULD BE WURST", ihrer ersten Solo Ausstellung in der DNA - Die Neue Aktionsgalerie zeigt sie drei verschiedene Bereiche:
Fotografien Ihrer Heim/Studio Installationen, fotografiert von Constance Hanna und zwei weitere Installationen, die sich gegenseitig kontrastvoll komplementieren.




DNA
- Die Neue Aktionsgalerie
Auguststr. 20
D-10117 Berlin
├ľffnungszeiten: Di-Fr 14.00-19.00 Uhr Sa 11.00-19.00 Uhr
Fon 030. 28599652
www.aktionsgalerie.de


Kultur Beitrag vom 23.09.2003 AVIVA-Redaktion 

   




   © AVIVA-Berlin 2017  
zum Seitenanfang suche sitemap impressum home Seite weiterempfehlenSeite drucken