Black Book - Aviva-Berlin Online Magazin und Informationsportal für Frauen aviva-berlin.de
Aviva-Berlin .
.
P
R
.
.

Juden, Christen und Muslime. Im Dialog der Wissenschaften 500-1500 DIE FLÜGEL DER MENSCHEN Happy End
Aviva-Berlin > Kultur AVIVA-Newsletter bestellen
AVIVA-Berlin auf Facebook
   Aviva - Home
   Veranstaltungen in Berlin
   Women + Work
   Public Affairs
   Kultur
   Kultur live
   Kino
   DVDs
   Veranstaltungen in Berlin
   Jüdisches Leben
   Interviews
   Literatur
   Music
   Sport
   E-cards
   Gewinnspiele
   Werben bei uns
   About us
   Frauennetze
 


Chanukka 5778




Gleichstellung weiter denken. Ein Leitbild für das Land Berlin

Gleichstellung weiter denken
Mehr Infos unter:
www.gleichstellung-weiter-
denken.de



Aviva-Berlin.de

Versatel






 



AVIVA-BERLIN.de im Dezember 2017 - Beitrag vom 26.04.2007

Black Book
Sarah Ross

Gerard Soetemans und Paul Verhoevens Thriller Black Book erzählt die Geschichte der jüdischen Sängerin Rachel Stein, die als Widerstandskämpferin den Holocaust überlebt.



Mehr als zwanzig Jahre lang haben der Drehbuchautor Gerard Soeteman und Regisseur Paul Verhoeven an dem Skript zu ihrem neuen Film Black Book gearbeitet. Sie erzählen die tragische Geschichte der jüdischen Sängerin Rachel Stein (Carice van Houten), die sich auf der Flucht vor den Nazis einer niederländischen Widerstandsgruppe anschließt. Doch während Rachel glaubt, auf der richtigen Seite für die Freiheit zu kämpfen, wird sie sowohl von ihren MitstreiterInnen als auch von den Nazis als Verräterin hingestellt.

Die Geschichte spielt in den Niederlanden, kurz vor dem Ende des Zweiten Weltkrieges. Sowohl Rachel als auch ihre Eltern und ihr Bruder konnten getrennt von einander den Holocaust in Verstecken überleben. Als Rachels Unterschlupf jedoch durch eine Streubombe zerstört wird, bleibt für sie, und viele andere Juden, augenscheinlich nur noch die Flucht in den bereits befreiten Süden der Niederlande. Für einen kurzen Moment wiegt sich die attraktive Sängerin in Sicherheit und genießt die Freude darüber, unter den anderen Flüchtlingen ihre Familie wieder gefunden zu haben. Doch das blinde Vertrauen in ihre Fluchthelfer, die sie bei Nacht in einem Boot auf die sichere Seite des Landes bringen sollen, wird sich schon bald rächen: Von einer deutschen Patrouille wird ihr Schiff abgefangen und alle Flüchtlinge werden ermordet. Rachel, die als einzige das Massaker überlebt hat, muss anschließend aus der Ferne mit ansehen, wie die anderen – einschließlich ihrer Eltern – von den Nazis ausgeraubt werden.

Da Rachel nun nichts mehr zu verlieren hat, schließt sie sich einer niederländischen Widerstandsgruppe an, um herauszufinden, wer sie und ihrer Familie bei dem Fluchtversuch betrogen hat. Als drei ihrer Kompagnons bei einem illegalen Waffentransport von den Deutschen festgenommen werden, bandelt die Sängerin als Ellis de Vries mit dem deutschen Offizier des Sicherheitsdienstes Müntze (Sebastian Koch) an. Als Schreibkraft getarnt, versuchen Ellis und ihre Gruppe nicht nur ihre Freunde vor dessen sicheren Tod zu bewahren, sondern auch all die Juden, die in die Fänge falscher Fluchthelfer geraten. Obwohl das Vorhaben gut durchdacht war, fliegt es auf und endet in einem weiteren Blutbad.

Blind vor Wut glauben nun sowohl die Nazis als auch ihre Widerstandsgruppe, in Rachel die Verräterin erkannt zu haben, und geben ihr die Schuld an dem missglücken Befreiungsversuch. Erneut muss Rachel untertauchen. Ironischer weise ist der deutsche SS-Offizier Müntze die einzige noch verbleibende Person, die Rachel gegenüber loyal ist. Nicht zuletzt, weil aus dem anfangs vorgetäuschten Interesses Rachels (als Ellis de Vries) an Müntze Liebe geworden ist.
Gemeinsam warten sie das Ende des Krieges ab, das vorerst jedoch nicht die ersehnte Befreiung bringen soll.

Erst durch ein kleines schwarzes Buch des Notars Smaal (Dolf de Vries) der Rachel mit Geld zur Flucht verholfen hat, findet sie heraus, wer die wahren Verräter sind. An oberste Stelle steht Hans Ackermann (Thom Hoffmann), einer der Wortführer des Widerstands.

AVIVA-Tipp: Black Book ist zweifelsohne ein actionreicher Thriller, der keinen Moment lang langweilig wird. Zusammengesetzt aus vielen kleinen, gut recherchierten Geschichten, die das Leben tatsächlich so geschrieben haben könnte, hat der Film jedoch auch die ein oder anderen, etwas überzogenen Momente. Dennoch haben Drehbuchautor und Regisseur eine glaubwürdige Story und sehr authentische Charaktere entwickelt, die mit Carice van Houten, Sebastian Koch, Thom Hoffman, Halina Rein, und anderen eine sehr gute Interpretation erfahren.


Black Book
Originaltitel: Zwartboek
Niederlande, Belgien, Großbritannien, Deutschland 2006
Regie: Paul Verhoeven
Drehbuch: Gerard Soeteman und Paul Verhoeven
Cast: Carice van Houten, Sebastian Koch, Thom Hoffman, Halina Reijn, Waldemar Kobus, Derek de Lint, Christian Berkel
DVD-Infos:
Format: Dolby, PAL, Surround Sound
Sprache: Deutsch, Englisch
Bildseitenformat: 16:9
FSK: Freigegeben ab 16 Jahren
Studio: Warner Home Video - DVD
DVD-Erscheinungstermin: 9. November 2007
Spieldauer: 148 Minuten

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.blackbook-derfilm.de.


Kultur Beitrag vom 26.04.2007 Sarah Ross 

   




   © AVIVA-Berlin 2017  
zum Seitenanfang suche sitemap impressum home Seite weiterempfehlenSeite drucken