Die drei glorreichen Vier - Aviva-Berlin Online Magazin und Informationsportal für Frauen aviva-berlin.de
Aviva-Berlin .
.
P
R
.
.

Regina Schmeken. Blutiger Boden Lucian Freud Poryes 2017
Aviva-Berlin > Kultur
   Aviva - Home
   Veranstaltungen in Berlin
   Women + Work
   Public Affairs
   Kultur
   Kultur live
   Kino
   DVDs
   Veranstaltungen in Berlin
   Jüdisches Leben
   Interviews
   Literatur
   Music
   Sport
   E-cards
   Gewinnspiele
   Werben bei uns
   About us
   Frauennetze
 
  Hier suchen, oder zur Sucheseite!


AVIVA-Newsletter bestellen
AVIVA-Berlin auf Facebook
 


AVIVA wishes you a happy and peaceful New Year 2017




Happy Birthday AVIVA




Gleichstellung weiter denken. Ein Leitbild für das Land Berlin

Gleichstellung weiter denken
Mehr Infos unter:
www.gleichstellung-weiter-
denken.de



<< Kleine Suche
Nutzen Sie gern unsere Suche in größerer Schrift!

TIPP: über den Zurück-Button Ihres Browsers kommen Sie erneut zur Suche.




Aviva-Berlin.de

Versatel






 



AVIVA-BERLIN.de im Oktober 2017 - Beitrag vom 28.11.2006

Die drei glorreichen Vier
Tatjana Zilg

Eine Musik-Comedy-Show über die Schwierigkeiten des männlichen Geschlechts, mit dem weiblichen Gegenüber umzugehen. Im Admiralspalast-Studio vom 28.11. - 02.12.2006. Regie: Esther Schweins



Auf der Bühne dreht sich alles um Danny. Der erfolgreiche Bandleader, Komponist und Manager der ehemals „Glorreichen Vier“ hat seine Brüder überraschend verlassen. Nun wird er von Kid Nick (Frank Valet), dem Jüngsten der mittlerweile nur noch „Drei glorreichen Vier“, in einer Urne unter dem Arm getragen. Vom Glamour der alten Tage ist wenig geblieben. Die drei Sänger müssen mit einem einzigen Gitarristen (Norbert Kujus) die gesamte Big-Band ersetzen und tun das mit Bravour. Was wird wohl in dem Testament stehen, das heute bei dieser swingenden Trauerfeier verlesen werden soll? Wer von den Dreien soll nun die Nachfolge des großen Danny antreten? Die zweieiigen Zwillinge Jey-Jey (Jan-Christof Scheibe) und Doc (Jens Asche) liegen jedenfalls im permanenten Dauerstreit um die Platzhirschposition.

Die skurrile Musik-Comedy-Produktion „Die drei glorreichen Vier“ aus der Feder von J.C. Scheibe und in der Regie von Esther Schweins wurde am 14. April 2005 im Hamburger Royal Theater uraufgeführt.

Esther Schweins hat sich, wenn auch vornehmlich für ihre schauspielerischen Qualitäten bekannt, mit dem fulminanten Erfolg von „Caveman“ mittlerweile auch einen Namen im Regiefach gemacht.
Der kreative Kopf dieses Abends, den Hamburger Autor und Comedian Jan-Christof Scheibe, werden viele noch aus seiner Show „Zuviel Sex ist gar nicht gesund“ kennen, die alleine in Hamburg über 150-mal erfolgreich lief.
Mit der aktuellen Produktion stellt das kreative Duo sein Gespür für gnadenlos komisches Unterhaltungsprogramm unter Beweis.

Vorstellungen: 28.11. - 02.12.2006 um 20 Uhr
im Admiralspalast Studio

Regie: Esther Schweins
Mitwirkende: Jens Asche, Frank Valet, Jan-Christof Scheibe und Norbert Kujus an der Jazz-Gitarre
Choreografie: Barbara Duchow
Bühne: Matthias Reckert, Jens Walecki, Andre Ceada, Frank Thannhäuser
musikalische Arrangements: Jan-Christof Scheibe
Ein Stück von: Jan-Christof Scheibe

Spielort:
Admiralspalast Foyer 101
Friedrichstraße 101
10117 Berlin

Termine: 28.11. – 02.12.2006, 20.00 Uhr
Preise: 17,00 – 29,00 Euro
Tickets und Infos: Tel.: 030 – 47 99 74 99

www.admiralspalast.de


Kultur Beitrag vom 28.11.2006 AVIVA-Redaktion 

   




   © AVIVA-Berlin 2017  
zum Seitenanfang suche sitemap impressum home Seite weiterempfehlenSeite drucken