Yossi und Jagger - Eine Liebe in Gefahr. Ab 11.12.2003 im Kino - Aviva-Berlin Online Magazin und Informationsportal für Frauen aviva-berlin.de
Aviva-Berlin .
.
P
R
.
.

DIE FLÜGEL DER MENSCHEN Happy End 120 BPM
Aviva-Berlin > Kultur AVIVA-Newsletter bestellen
AVIVA-Berlin auf Facebook
   Aviva - Home
   Veranstaltungen in Berlin
   Women + Work
   Public Affairs
   Kultur
   Kultur live
   Kino
   DVDs
   Veranstaltungen in Berlin
   Jüdisches Leben
   Interviews
   Literatur
   Music
   Sport
   E-cards
   Gewinnspiele
   Werben bei uns
   About us
   Frauennetze
 


Chanukka 5778




Gleichstellung weiter denken. Ein Leitbild für das Land Berlin

Gleichstellung weiter denken
Mehr Infos unter:
www.gleichstellung-weiter-
denken.de



Aviva-Berlin.de

Versatel






 



AVIVA-BERLIN.de im Dezember 2017 - Beitrag vom 07.12.2003

Yossi und Jagger - Eine Liebe in Gefahr. Ab 11.12.2003 im Kino
Hilde Meier

Knackige Kerle und Militär, mehr braucht ein Schwulenfilm nicht. Doch Eytan Foxs Kinofilm aus Israel kann mehr, er "verzaubert". Das beste Opening für das queere Filmfest und Super-Kino für Alle



Männerliebe und Militär ist immer gut für einen Schwulenfilm. Yossi und Jagger sind Soldaten, Außenposten im israelischen Kriegsgebiet an der Grenze zum Libanon.
In der kargen verschneiten Berglandschaft sind sie im Einsatz.
Jagger, der unbeschwerte, verträumte, einfache Soldat, nimmt das Leben und die Liebe leicht. Yossi, sein Kommandeur ist ein ernster vernünftiger Mensch, pflichtbewusst und geht beherrscht mit seinen Gefühlen um.

Sie lieben sich, sie begehren sich.
Truppenalltag: Essen, Wache schieben, Streife gehen. Auf eisiger Erkundungstour kann man den beiden bei einer sehr schönen Liebesszene im Schnee zusehen, sozusagen mit den Augen des Schneehasen. Rita, die in Israel bekannte Sängerin, singt zu dieser Harmonie pur ihr süßes Lied "Wie lange willst du weglaufen...".
Die beiden Männer könnten nicht gegensätzlicher sein. Jagger will Yossi seiner Familie vorstellen, mit ihm in der Großstadt offen als Schwuler leben. Yossi dagegen hat seine Aufgabe, seinen Job beim Militär im Sinn.

Die Männer-Romantik in dieser harten Umgebung findet schnell ein Ende.
Israel ist ein Land im permanenten Kriegszustand. Als der Truppenkommandeur anrückt, wissen alle, dass das nichts Gutes bedeutet. Militärische Einsätze sind keine Planspiele, sondern blutiger Ernst.

Eytan Fox braucht für seine wahre Geschichte einer Liebe zwischen Grenzen und Gegensätzen nur gut eine Stunde. Doch von den 70 Minuten ist jede zum Weinen anrührend, die politische Situation zum Verzweifeln und alles Menschliche erschütternd.

Dem 35-jährigen Israeli Eytan Fox ist mit Yossi und Jagger ein Kultfilm gelungen, der mit internationalen Preisen nur so überschüttet wurde. Nach anfänglichem Widerstand wird Yossi und Jagger in Israel sowohl in Kasernen als auch in Schulen gezeigt und dient als eine Art Aufklärungsfilm. Auch Rita, die israelische Schlagersängerin ist mit ihrer Homo-Hymne in Israel und bestimmt bald weltweit in den Charts.

Der Startfilm, der das schwullesbische Filmfest "Verzaubert International Queer Filmfestival" in Hamburg, München, Frankfurt am Main, eröffnet, startet bundesweit im Kino am 11. Dezember.

Gehen Sie hin. Es ist allerbestes Kino vom Feinsten.

Lesen Sie hier auch das Interview mit Ivri Lider, der die Filmmusik zu Yossi&Jagger gemacht hat. AVIVA-Berlin hat ihn beim Teddy Award 2003 in Berlin zum Gespräch getroffen.




Yossi&Jagger
Regisseur: Eytan Fox

Produzent: Amir Harel & Gal Uchovsky
Darsteller: Yossi (Ohad Knoller), Jagger (Yehuda Levi), Ofir (Assi Cohen), Der Kommandeur (Sharon Reginiano) Yaeli (Aya Stinovitz-Koren) Goldie (Hani Furstenberg)
Drehbuch: Avner Bernheimer
Kamera: Yaron Sharf
Schnitt: Yosef Grunfeld
Filmmusik: Ivri Lider
Israel, 2002
35 mm, ca. 70 Minuten OmdtU
Verleih: Pro-Fun Media Filmverleih Gmbh
www.yossiundjagger.de


Kultur Beitrag vom 07.12.2003 AVIVA-Redaktion 

   




   © AVIVA-Berlin 2017  
zum Seitenanfang suche sitemap impressum home Seite weiterempfehlenSeite drucken