Balzac und die kleine chinesische Schneiderin - Aviva-Berlin Online Magazin und Informationsportal für Frauen aviva-berlin.de
Aviva-Berlin .
.
P
R
.
.

Regina Schmeken. Blutiger Boden Lucian Freud Poryes 2017
Aviva-Berlin > Kultur
   Aviva - Home
   Veranstaltungen in Berlin
   Women + Work
   Public Affairs
   Kultur
   Kultur live
   Kino
   DVDs
   Veranstaltungen in Berlin
   J├╝disches Leben
   Interviews
   Literatur
   Music
   Sport
   E-cards
   Gewinnspiele
   Werben bei uns
   About us
   Frauennetze
 
  Hier suchen, oder zur Sucheseite!


AVIVA-Newsletter bestellen
AVIVA-Berlin auf Facebook
 


AVIVA wishes you a happy and peaceful New Year 2017




Happy Birthday AVIVA




Gleichstellung weiter denken. Ein Leitbild f├╝r das Land Berlin

Gleichstellung weiter denken
Mehr Infos unter:
www.gleichstellung-weiter-
denken.de



<< Kleine Suche
Nutzen Sie gern unsere Suche in gr├Â├čerer Schrift!

TIPP: ├╝ber den Zur├╝ck-Button Ihres Browsers kommen Sie erneut zur Suche.




Aviva-Berlin.de

Versatel






 



AVIVA-BERLIN.de im Oktober 2017 - Beitrag vom 19.12.2003

Balzac und die kleine chinesische Schneiderin
Sabine Grunwald

Warum Mozart immer an den Vorsitzenden Mao denkt und andere Geheimnisse. Ein wunderbarer Film vor einer landschaftlich atemberaubenden Kulisse von Dai Sijie



Was kann einen Film mehr verzaubern als die Verbindung von Musik, Literatur und Liebe? Die Geschichte ist schnell erz├Ąhlt und doch so ergreifend wie ein Kunstwerk.
In der Eingangsszene schleppen sich die Protagonisten Ma und Luo, 17 und 18 Jahre alt, im Distrikt Yong Jing einen ausgetretenen Treppenpfad hinauf in die Berge zum Ph├Ânix-des-Himmels.
Die beiden Jungen m├╝ssen in diesem armseligen Bergdorf, weitab von jeder Zivilisation, die n├Ąchsten Jahre verbringen. Sie sollen hier f├╝r ihre Eltern b├╝├čen, die w├Ąhrend der Kulturrevolution zu den unerw├╝nschten Intellektuellen geh├Âren. Der bourgeoise Hintergrund soll den beiden Jugendlichen durch harte Arbeit ausgetrieben werden.
Doch die "revolution├Ąren Bauern" sind nicht gegen die Verf├╝hrungen "dekadenter" Musik und westlicher Literatur gefeit. Ergriffen lauschen sie den Kl├Ąngen von Ma┬┤s Violine und h├Âren gebannt den Erz├Ąhlungen der beiden Jungen zu.
Auch die "kleine chinesische Schneiderin" verf├Ąllt dem Zauber der Worte, w├Ąhrend. Luo und Ma den Reizen des M├Ądchens erliegen.
Sie kommt auf den Einfall, dem Dichter "Brillen Schang", der auch in der Verbannung lebt, seinen geheimen Koffer mit verbotener westlicher Literatur zu stehlen. Balzac wird zu ihrem Lieblingsautor und ver├Ąndert ihr Leben.
Die junge Frau verl├Ąsst ihr Zuhause und begibt sich allein in die gro├če Stadt, um ihr Gl├╝ck zu machen.
Der Film spielt vor einer landschaftlich atemberaubenden Kulisse. Die ruhigen, sch├Ânen Bilder, die Musik und nicht zuletzt die Worte, die "die Freiheit" bedeuten, verzaubern und ber├╝hren.

Aviva-Tipp: Vergessen Sie ihre Taschent├╝cher nicht, und lassen Sie sich von der exotischen Kulisse des Filmes einfangen!




Balzac und die kleine chinesische Schneiderin
Originaltitel: Balzac et la petite tailleuse chinose
Regie: Dai Sijie
HauptdarstellerInnen: Zhou Xun, Chen Kun, Liu Ye
116 Min.
Kinostart: 25. Dezember 2003
Fsk: ab 6 Jahren
Frankreich/China 2002

Kultur Beitrag vom 19.12.2003 Sabine Grunwald 

   




   © AVIVA-Berlin 2017  
zum Seitenanfang suche sitemap impressum home Seite weiterempfehlenSeite drucken