Korrektes Autofahren - Aviva-Berlin Online Magazin und Informationsportal für Frauen aviva-berlin.de
Aviva-Berlin .
.
P
R
.
.

Happy End
Aviva-Berlin > Kultur > Film AVIVA-Newsletter bestellen
AVIVA-Berlin auf Facebook
   Aviva - Home
   Veranstaltungen in Berlin
   Women + Work
   Public Affairs
   Kultur
   Kultur live
   Kino
   DVDs
   Veranstaltungen in Berlin
   Jüdisches Leben
   Interviews
   Literatur
   Music
   Sport
   E-cards
   Gewinnspiele
   Werben bei uns
   About us
   Frauennetze
 


Gleichstellung weiter denken. Ein Leitbild für das Land Berlin

Gleichstellung weiter denken
Mehr Infos unter:
www.gleichstellung-weiter-
denken.de



Aviva-Berlin.de

Versatel






 



AVIVA-BERLIN.de im November 2017 - Beitrag vom 26.09.2003

Korrektes Autofahren
Hilde Meier

In Christian Petzolds neuestem Film Wolfsburg dreht sich alles nur um Autos: Auto-Verkäufer, -Modelle, -Unfälle. In der Tragödie mit Benno Fürmann und Nina Hoss spielen sie die Hauptrolle



Ursprünglich als TV-Film geplant, ist "Wolfsburg", (Buch und Regie: Christian Petzold) nun auch im Kino zu sehen, ein Spielfilm, in dem uns die blauen melancholischen Augen von Benno Fürmann und die romantisch Braunen von Nina Hoss bezaubern sollten.
Doch die tiefen Blicke halten nicht, was sie versprechen.

Phillip Wagner (Benno Fürmann) ist Angestellter im Autohaus seiner Freundin, er ist gutgekleidet, cool, ein Kotzbrocken und emotional ein Wrack. Unterwegs auf der Landstraße trägt er per Handy einen heftigen Streit mit seiner Freundin aus. Dabei übersieht er ein Kind auf einem Fahrrad, überfährt es und begeht Fahrerflucht.

So beginnt eine Tragödie. Das Unfallopfer, ein Junge, stirbt noch im Krankenhaus, seine Mutter Laura Reiser (Nina Hoss), Arbeiterin am Fließband einer Fleischfabrik, versucht sich das Leben zu nehmen.

Es geht nicht mit rechten Dingen zu, als sie Phillip Wagner kennen lernt. Doch ohne zu hinterfragen, was der Schnösel eigentlich von ihr will, unternimmt sie mit ihm romantische Autofahrten. Er besorgt ihr sogar einen Job in ihrem ursprünglichen Beruf als Setzerin und "befreit" sie aus der "Brigade der Doofen", aus der Fleischfabrikhalle. Emotionslos lässt Laura seine Bemühungen über sich ergehen. Ihr einziges Bestreben ist, den Fahrer des Autos zu finden, der ihren Sohn auf dem Gewissen hat.

Phillip Wagner ist von Schuldgefühlen geplagt, gesteht seine Schuld aber nicht ein. Nur einmal versucht er, seiner Freundin sein Herz auszuschütten. Da sie hinter dem Geständnis eine Geliebte vermutet, wehrt sie heftig ab.

Laura und Philipp werden ein Liebespaar. Phillip Wagner leidet unter seinem schlechten Gewissen und sublimiert mit übertriebener Aufmerksamkeit den Frauen gegenüber, was seine Freundin bald sehr misstrauisch macht.

Und dann passiert, womit man überhaupt nicht rechnet. So versöhnt man sich mit der Story, die in der Mitte unsäglich bis unerträglich öde ist, aber nur vorhersehbar scheint!




Wolfsburg
Buch & Regie: Christian Petzold
Kinostart: 25. September 2003
Kamera: Hans Fromm
DarstellerInnen: Nina Hoss, Benno Fürmann, Antje Westermann
Deutschland 2002
Länge 93 Minuten
Format: 35 mm, Farbe
Verleih: Peripher -Filmverleih im fsk Kino


Kultur > Film Beitrag vom 26.09.2003 AVIVA-Redaktion 

   




   © AVIVA-Berlin 2017  
zum Seitenanfang suche sitemap impressum home Seite weiterempfehlenSeite drucken