Annette Fink – Epilepsie plötzlich und unerwartet - Aviva-Berlin Online Magazin und Informationsportal für Frauen aviva-berlin.de
Aviva-Berlin .
.
P
R
.
.

AVIVA_gegen_AFD Happy End
Aviva-Berlin > Literatur AVIVA-Newsletter bestellen
AVIVA-Berlin auf Facebook
   Aviva - Home
   Veranstaltungen in Berlin
   Women + Work
   Public Affairs
   Kultur
   Jüdisches Leben
   Interviews
   Literatur
   Romane + Belletristik
   Biographien
   Jüdisches Leben
   Sachbuch
   Graphic Novels
   Art + Design
   Lesungen in Berlin
   Music
   Sport
   E-cards
   Gewinnspiele
   Werben bei uns
   About us
   Frauennetze
 


Chanukka 5778




Gleichstellung weiter denken. Ein Leitbild für das Land Berlin

Gleichstellung weiter denken
Mehr Infos unter:
www.gleichstellung-weiter-
denken.de



Aviva-Berlin.de

Versatel






 



AVIVA-BERLIN.de im Dezember 2017 - Beitrag vom 02.06.2007

Annette Fink – Epilepsie plötzlich und unerwartet
Silvy Pommerenke

Bücher zum Thema Epilepsie sind rar gesät, und dies, obwohl diese Funktionsstörung des Gehirns bei etwa 800.000 Menschen in der Bundesrepublik auftritt. Dabei ist man in guter, vor allem...



...hochgeistiger Gesellschaft. Beispielsweise waren Agatha Christie, Leonardo da Vinci, Jeanne d`Arc oder Ludwig van Beethoven von dieser Krankheit betroffen. Mit diesen Großen an seiner Seite fühlt man sich gleich ein wenig wohlgesonnener der eigenen Diagnose gegenüber.

Die Autorin Annette Fink ist selbst Epileptikerin und hat dementsprechend einen authentischen Ratgeber über die im Volksmund genannte Fallsucht geschrieben. Dabei stellt sie die unterschiedlichen Formen der Epilepsie vor, erörtert diagnostische Vorgehensweisen und Nebenerkrankungen, zeigt Modelle der Krankheitsbehandlung auf - wobei sie hier mögliche alternative Behandlungsverfahren gegenüber den schulmedizinischen herausarbeitet - und setzt sich mit den praktischen Problemfeldern auseinander, die Erkrankte in ihrem Alltag und in der Berufswelt haben. Der Schwerpunkt der Autorin liegt vor allem in der Betrachtung von Frauen, die sich trotz ihrer Diagnose Epilepsie einen Kinderwunsch erfüllen wollen. Sie beschreibt dezidiert, welche möglichen Auswirkungen die Krankheit und die dafür vorgesehenen Medikamente während einer Schwangerschaft haben können, und auch welche Verhütungsmöglichkeiten sich der Frau bieten.

Fink arbeitet häufig mit Statistiken, die bestimmte Thesen von ihr verhärten sollen. Allerdings bergen diese Nachweise immer die Gefahr, dass sie falsch interpretiert werden können, oder aber dass sie nur eine generelle Aussagekraft haben, ohne dabei dem Einzelfall gerecht zu werden.

Zur Autorin: Annette Fink, geboren 1969 in Freiburg im Breisgau ist Sonderpädagogin und Frühförderin. 2006 veröffentlichte sie im Kreuz-Verlag das Buch "Blickfängerin. Ein Leben mit Epilepsie und Angst". "Epilepsie plötzlich und unerwartet" ist ihre zweite Publikation zum Thema Epilepsie. Derzeit lebt sie mit ihrer Familie in Gingst auf Rügen.

Weiterlesen: Anja D. Zeipelt "Epi on board - ich glaub, ich krieg `nen Anfall" und Günter Krämer "Der erste epileptische Anfall"

AVIVA-Fazit: Der Epilepsie-Ratgeber von Fink für Betroffene und Angehörige ist relativ umfangreich geraten. Die Motivation, ein Buch zu diesem Thema zu lesen, liegt darin begründet, dass man sich Aufklärung und Beistand verspricht. Jedoch macht dieses Buch vielfach mehr Angst, als dass es einen positiven Weg und Umgang mit der Krankheit aufzeigt.

Annette Fink
Epilepsie plötzlich und unerwartet

Oesch Verlag, erschienen April 2007
ISBN: 3035000395
16,95 Euro
Gebunden - 221 Seiten

Literatur Beitrag vom 02.06.2007 Silvy Pommerenke 

   




   © AVIVA-Berlin 2017  
zum Seitenanfang suche sitemap impressum home Seite weiterempfehlenSeite drucken