Conni Lubek - Anleitung zum Entlieben - Aviva-Berlin Online Magazin und Informationsportal für Frauen aviva-berlin.de
Aviva-Berlin .
.
P
R
.
.

Happy End AVIVA_gegen_AFD
Aviva-Berlin > Literatur
   Aviva - Home
   Veranstaltungen in Berlin
   Women + Work
   Public Affairs
   Kultur
   Jüdisches Leben
   Interviews
   Literatur
   Romane + Belletristik
   Biographien
   Jüdisches Leben
   Sachbuch
   Graphic Novels
   Art + Design
   Lesungen in Berlin
   Music
   Sport
   E-cards
   Gewinnspiele
   Werben bei uns
   About us
   Frauennetze
 
  Hier suchen, oder zur Sucheseite!


AVIVA-Newsletter bestellen
AVIVA-Berlin auf Facebook
 


AVIVA wishes you a happy and peaceful New Year 2017




Happy Birthday AVIVA




Gleichstellung weiter denken. Ein Leitbild für das Land Berlin

Gleichstellung weiter denken
Mehr Infos unter:
www.gleichstellung-weiter-
denken.de



<< Kleine Suche
Nutzen Sie gern unsere Suche in größerer Schrift!

TIPP: über den Zurück-Button Ihres Browsers kommen Sie erneut zur Suche.




Aviva-Berlin.de

Versatel






 



AVIVA-BERLIN.de im Oktober 2017 - Beitrag vom 20.06.2008

Conni Lubek - Anleitung zum Entlieben
Anna-Lena Berscheid

Ein klassisches Rezept der Generation moderner Frauenromane: Man nehme Liebesfrust, mische ihn mit Figurproblemen und füge eine Prise albernen Humor hinzu. Fertig ist der potentielle Verkaufshit.



Dieses Buch hat zwei Protagonisten, auch wenn es zunächst nicht so scheint. Zunächst ist da Lapared, die Erzählerin, auch Lpunkt oder Lchen genannt. Um sie und ihr verwirrtes Liebesleben geht es in erster Linie. Aber da ist auch noch Curd Rock. Curd hat die Farbe von Leberwurst und die Form eines verunglückten Knödels. Er ist Lapareds treuer Mitbewohner, Freund und Ratgeber in einem, auch wenn er nicht sprechen kann, denn Curd ist ein Stofftier.

Lapared und Curd leben gemeinsam in Hamburg. Während Curd das Sofa bewacht, arbeitet Lapared als Werbetexterin. Wenn sie sich dazu aufraffen kann: Denn sie ist vom Liebeskummer geplagt. Seit drei Jahren schon liebt sie 119, der auf der Matching-Liste einer Partner-Suchplattform Platz eins belegte. Für Lapared war es Liebe auf den ersten Blick, doch für 119 ist sie nur eine beste Freundin – mit der er einmal die Woche ins Bett geht. Doch Lapared liebt ihn trotzdem. Mit der Zeit, so denkt sie, kommen auch bei ihm tiefere Gefühle auf. Doch dass er sie nicht liebt, beteuert 119 ihr über die Jahre hinweg in steter Regelmäßigkeit.

Immer mal wieder bemerkt Lapared, dass diese Beziehung keinen Sinn macht und ihr kein Glück bringt. Entlieben muss sie sich! Doch das ist einfacher gesagt als getan. 119 zeigt nicht die gewünschte Reaktion und standhaft bleiben fällt schwer. Auch der Versuch, sich in Dick, einen holländischen Künstler aus dem Freibad, zu verlieben, scheitert: Sie kann 119 nicht vergessen...

"Anleitung zum Entlieben" entstand aus einem gleichnamigen Blog, den Conni Lubek alias Lapared seit dem Frühsommer 2005 führt. Viele der kurzen Kapitel sind direkt dem Online-Tagebuch entnommen, daher wirkt ihr Schreibstil auch sehr spontan und ungeschliffen. Zwischen den Kapiteln finden sich Fotos vom stets hübsch zurecht gemachten Curd Rock, der zu den Ereignissen in Lapareds Leben Stellung bezieht.

Zur Autorin: Conni Lubek absolvierte ein Psychologie-Studium sowie eine Ausbildung zur Drehbuchautorin und war zehn Jahre lang Werbetexterin in einer großen Hamburger Agentur. Ihr Debutroman "Anleitung zum Entlieben" entstand aus den Anfängen ihres gleichnamigen Internet Tagebuchs, das schon über 250.000 BesucherInnen hatte und es auf Platz 1 der beliebtesten Weblogs schaffte. Inzwischen arbeitet Conni Lubek als freie Texterin und Autorin, zusammen mit Co-Autor Curd Rock schreibt sie bereits an der Fortsetzung von "Anleitung zum Entlieben".

AVIVA-Fazit: Lapared sehnt sich nach nichts mehr als nach einem Mann, der sie liebt und nach Kindern, denn die biologische Uhr tickt. Mit Vehemenz und zynischer Verbissenheit versucht Lapared, eine glückliche Enddreißigerin zu werden. Glücklich bedeutet hier, schlank zu sein und einen gutaussehenden und wohlhabenden Mann zu haben. Dabei bedient die Autorin sämtliche gängigen Klischees über Frauen und verharmlost dabei Essstörungen. Ihr Humor funktioniert an vielen Stellen, ist aber bezogen auf Bulimie oder Armut in Afrika unpassend. So verharrt Conni Lubek in einer Thematik, die durch das riesige Angebot an Frauenromanen bereits zur Genüge behandelt wurde. Lediglich Curd Rock stellt eine willkommene Neuerung dar. Ihn schließt frau direkt in ihr Herz, so knuddelig süß ist er.

Conni Lubek
Anleitung zum Verlieben

Ullstein Verlag, erschienen Juni 2008
Taschenbuch, 352 Seiten
ISBN: 978 3548 26807
7,95 Euro

Literatur Beitrag vom 20.06.2008 AVIVA-Redaktion 

   




   © AVIVA-Berlin 2017  
zum Seitenanfang suche sitemap impressum home Seite weiterempfehlenSeite drucken