Tess Gerritsen - Leichenraub - Aviva-Berlin Online Magazin und Informationsportal für Frauen aviva-berlin.de
Aviva-Berlin .
.
P
R
.
.

AVIVA_gegen_AFD Happy End
Aviva-Berlin > Literatur AVIVA-Newsletter bestellen
AVIVA-Berlin auf Facebook
   Aviva - Home
   Veranstaltungen in Berlin
   Women + Work
   Public Affairs
   Kultur
   Jüdisches Leben
   Interviews
   Literatur
   Romane + Belletristik
   Biographien
   Jüdisches Leben
   Sachbuch
   Graphic Novels
   Art + Design
   Lesungen in Berlin
   Music
   Sport
   E-cards
   Gewinnspiele
   Werben bei uns
   About us
   Frauennetze
 


Chanukka 5778




Gleichstellung weiter denken. Ein Leitbild für das Land Berlin

Gleichstellung weiter denken
Mehr Infos unter:
www.gleichstellung-weiter-
denken.de



Aviva-Berlin.de

Versatel






 



AVIVA-BERLIN.de im Dezember 2017 - Beitrag vom 05.08.2008

Tess Gerritsen - Leichenraub
Silvy Pommerenke

Gerritsen mal anders: Ein Leichenfund im Garten von Julia Hammill lässt sie zu der bekannten Pathologin Maura Isles gehen, denn sie befürchtet, dass die verscharrte Frau keines natürlichen Todes...



...gestorben ist. Das Ergebnis der forensischen Untersuchung fördert Unheimliches zu Tage, denn die junge Frauenleiche wurde vor fast zweihundert Jahren im Garten von Hammill vergraben. Die Neugier Julias ist geweckt, und sie macht sich auf die Suche nach der lang zurückliegenden Wahrheit.

Zeitsprung: Wir schreiben das Jahr 1830, und Rose Conolly, eine willensstarke 17-jährige Irin, sitzt am Krankenbett ihrer schwangeren Schwester. Zwar wird ein gesundes Mädchen geboren, aber die Wöchnerin erliegt dem Kindbettfieber – eine Krankheit, die zu Beginn des 19. Jahrhunderts jede vierte Frau dahinraffte. Völlig bekümmert rettet Rose das Kind, und irrt durch die schlammigen Straßen von Boston. Da begegnet sie einer unheimlichen, schwarzgekleideten Gestalt, die gerade eine junge Krankenschwester bestialisch ermordet hat. Dies wird nicht der letzte Mord sein, und der Täter wird bald mit dem Beinamen "West End Reaper" bedacht. Offensichtlich hat er es ebenfalls auf Rose abgesehen, aber dank der Hilfe des jungen Medizinstudenten Norris Marshall können sie und ihre Nichte untertauchen. Aber welches Interesse hat der Mörder an dem Säugling? Welches Geheimnis versucht der Täter durch seine Morde zu decken, oder mordet er rein aus sadistischen Gründen? Und was hat es mit den Leichräubern auf sich? Bei dem Versuch, den Täter ausfindig zu machen, gerät Norris ebenfalls in das Visier der Polizei und zählt bald zu den meistgesuchten Männern in der Umgebung. Ein Kampf auf Leben und Tod beginnt, den nicht alle gewinnen können ...

Was als Erzählung in der Gegenwart beginnt, weitet sich nach einigen Seiten zu einem historischen Krimi aus. Gerritsen lässt ihre altbewährte Protagonistin und Pathologin Maura Isles nur als Randerscheinung und Detective Jane Rizzoli gar nicht in ihrem neuen Roman auftreten und sorgt dadurch für eine interessante Abwechslung in ihren bisher als Serie angelegten Krimis. Schnell taucht man als LeserIn in die Anfänge der medizinischen Pathologie ein, die zu Beginn des 19. Jahrhunderts lagen, erfährt von den unsäglichen Bedingungen, die im Operationssaal herrschten und von den noch unsäglicheren Bedingungen, unter denen der größte Teil der Bevölkerung litt. Bildung wurde - wenn überhaupt - den Männern zugestanden, Frauen hatten oftmals nur die Funktion von Gebärmaschinen, und die Ärmsten der Armen hatten kein Dach über dem Kopf und ernährten sich von Abfällen. Gerritsen hat ein detailgetreues Abbild der Gesellschaft des frühen neunzehnten Jahrhunderts geschildert, wobei sie auf historische Tatsachen zurückgreift: Oliver Wendell Holmes, der in dem Krimi eine aufklärerische Rolle spielt, hat in den 1850er Jahren zu der "Infektiosität des Kindbettfiebers" geforscht und war einer der ersten, der den Zusammenhang zwischen mangelnder Hygiene im Kreissaal und dem Kindbettfieber artikulierte.

Tess Gerritsen im Netz: www.tess-gerritsen.de/

Weiterlesen: "Blutmale" (2007) und "Schwesternmord" (2005) von Tess Gerritsen

Zur Autorin: So gekonnt wie Tess Gerritsen vereint niemand erzählerische Raffinesse mit medizinischer Detailgenauigkeit und psychologischer Glaubwürdigkeit der Figuren. Bevor sie mit dem Schreiben begann, war die Autorin selbst erfolgreiche Ärztin. Wie schon mit ihrem Aufsehen erregenden Debüt "Kalte Herzen" eroberte sie auch mit ihren folgenden Thrillern die US-Bestsellerlisten im Sturm. Der große internationale Durchbruch gelang ihr mit "Die Chirurgin". Tess Gerritsen lebt mit ihrem Mann, dem Arzt Jacob Gerritsen, und ihren beiden Söhnen in Camden, Maine. (Quelle: Verlagsinformationen)

AVIVA-Tipp: Tess Gerritsen hat sich ihrer bisherigen Protagonistinnen größtenteils entledigt und macht das Szenario auf für einen historischen Krimi. Gekonnt führt sie die einzelnen Kapitel von der Gegenwart zurück in die Jahre 1880 und 1830, ohne dabei die LeserIn in Verwirrung zu bringen. Dabei liegt dem spannenden Thriller die wahre Geschichte eines Mediziners zugrunde, den die Autorin unauffällig in ihre Rahmenhandlung einbaut. Ein untypischer Gerritsen!

Tess Gerritsen
Leichenraub

Limes Verlag, erschienen August 2008
Gebunden, 448 Seiten
ISBN: 978-3809025399
19,95 Euro

Literatur Beitrag vom 05.08.2008 Silvy Pommerenke 

   




   © AVIVA-Berlin 2017  
zum Seitenanfang suche sitemap impressum home Seite weiterempfehlenSeite drucken