Nachgefragt - Europa. Basiswissen zum Mitreden - Aviva-Berlin Online Magazin und Informationsportal für Frauen aviva-berlin.de
Aviva-Berlin .
.
P
R
.
.

Happy End AVIVA_gegen_AFD
Aviva-Berlin > Literatur
   Aviva - Home
   Veranstaltungen in Berlin
   Women + Work
   Public Affairs
   Kultur
   Jüdisches Leben
   Interviews
   Literatur
   Romane + Belletristik
   Biographien
   Jüdisches Leben
   Sachbuch
   Graphic Novels
   Art + Design
   Lesungen in Berlin
   Music
   Sport
   E-cards
   Gewinnspiele
   Werben bei uns
   About us
   Frauennetze
 
  Hier suchen, oder zur Sucheseite!


AVIVA-Newsletter bestellen
AVIVA-Berlin auf Facebook
 


AVIVA wishes you a happy and peaceful New Year 2017




Happy Birthday AVIVA




Gleichstellung weiter denken. Ein Leitbild für das Land Berlin

Gleichstellung weiter denken
Mehr Infos unter:
www.gleichstellung-weiter-
denken.de



<< Kleine Suche
Nutzen Sie gern unsere Suche in größerer Schrift!

TIPP: über den Zurück-Button Ihres Browsers kommen Sie erneut zur Suche.




Aviva-Berlin.de

Versatel






 



AVIVA-BERLIN.de im Oktober 2017 - Beitrag vom 17.10.2007

Nachgefragt - Europa. Basiswissen zum Mitreden
Marietta Harder

Nach einem "Spaziergang durch die Geschichte Europas" erklärt Christine Schulz-Reiss den jungen LeserInnen Hintergründe zu vielen politischen Themen – und welche Rolle jede/r Einzelne dabei spielt.



"Dreimal darfst du raten: Welcher Rat ist wann um Rat gefragt? Europarat, Rat der Europäischen Union oder Ministerrat, Europäischer Rat: Vor soviel Raterei kann einem schwindelig werden", stellt die Autorin fest und trifft genau ins Schwarze: Wer soll da noch durchsehen? Viele Begriffe, die ähnlich klingen, deren Bedeutung sich jedoch unterscheidet. Selbst für Eltern ist es nicht immer einfach, die politischen Zusammenhänge des eigenen Landes zu verstehen und ihrem Kind eindeutig zu erklären... Wie sollen dann erst Jugendliche mit der Fachsprache umgehen und die verschiedenen Aufgabenfelder der Räte begreifen können, außenpolitische Zusammenhänge nachvollziehen?

Hilfe finden SchülerInnen, die noch nicht am Politikunterricht teilnehmen oder diesen zu Hause "auf andere Art" fortsetzen möchten, in diesem Buch, das Wissen stellenweise unterhaltsam vermittelt und durch eine klare Gliederung sehr übersichtlich ist. So beginnt Christine Schulz-Reiss jeden neuen Themenabschnitt mit einer Frage. Durch Aufhänger wie "Spaghetti oder Eiernudeln: Was heißt freier Wettbewerb?" weckt sie schnell Neugier in jungen und älteren Halbwissenden. Und das Glossar in "Nachgefragt: Europa" ist eine gute Möglichkeit, grundlegende Begriffe nachzuschlagen und ihre Bedeutung zu verinnerlichen, denn die klaren Definitionen sind leicht verständlich und – auch für Kinder – nachvollziehbar.
Allerdings erfüllt das Inhaltsverzeichnis seinen Zweck weniger gut, denn es ist unübersichtlich und macht es den LeserInnen schwer, den für ihn/sie interessanten Abschnitt schnell zu finden.

Was war der "Eiserne Vorhang"? Worin besteht der Unterschied zwischen "sozialistisch" und "kapitalistisch", was ist die NATO? Die Autorin gibt kurze und treffende Antworten an jedem Seitenrand und erklärt schwierige Begriffe gleich neben dem Text, in dem sie auftauchen. Googeln überflüssig!
Einfache Beispiele, eine bildliche Sprache und treffende Vergleiche: so macht Christine Schulz-Reiss trockene Fakten anschaulich und erleichtert das Verständnis der Vorgänge im "europäischen Haus": "Ein zahnloser Tiger? Wieso tut´s dann weh, wenn er beißt? Kritiker nennen den Europarat manchmal einen zahnlosen Tiger, weil er zwar bedrohlich knurren, aber nicht wirklich zubeißen kann."

Die Autorin stellt auch immer einen Bezug zu ihren jungen LeserInnen her, indem sie sie duzt und (mit einem teilweise zu kindlichen Ausdruck) direkt anspricht. "Am Ende dieses Buches wirst du dich leichter zurechtfinden im europäischen Haus und so manchem Erwachsenen, der es nicht betreten mag, weil er sich in Wirklichkeit gar nicht auskennt, den Weg weisen können", heißt es in der Einleitung.

Zur Autorin: Es war die eigene Tochter, die Christine Schulz-Reiss veranlasste, Antworten auf die Frage "Wer war das?" zu finden und aufzuschreiben. Die 1956 geborene Autorin der Jugendsachbücher "Entdecker und Abenteurer", "Nachgefragt: Politik" und "Was glaubt die Welt?" studierte Kommunikationswissenschaften, Germanistik, Politik und Geschichte. Danach war sie als politische Reporterin und Redakteurin für verschiedene Tageszeitungen tätig.
Seit 1991 arbeitet Christine Schulz-Reiss als freiberufliche Journalistin und verfasst Sachbücher für Kinder und Jugendliche. Der im Loewe-Verlag erschienene Titel "Nachgefragt: Politik" erhielt 2004 eine Nominierung für den Gustav-Heinemann-Friedenspreis.
Christine Schulz-Reiss lebt mit ihrer Familie in der Nähe von München.

AVIVA-Tipp: Interessierte Kinder und Jugendliche finden hier viel Wissenswertes rund um das Thema Europa und über die "Familie, die darin wohnt". Und auch Erwachsene, die das Buch einmal in die Hand nehmen, werden merken, wie wenig Ahnung sie von den Strukturen und der Geschichte des Kontinents haben – und sich gerne belehren lassen. Ein Sachbuch, das mit amüsanten Illustrationen und einer gewitzten Sprache bildet.

Lesen Sie auch unsere Rezension Christine Schulz-Reiss – "Wer war das? Menschen der Geschichte"

Christine Schulz-Reiss
Nachgefragt: Europa. Basiswissen zum Mitreden

Illustrationen von Verena Ballhaus
Loewe Verlag, erschienen Juni 2007
144 Seiten, Hardcover
Empfohlenes Mindestalter: 12 Jahre
ISBN 978-3-7855-4679-6
12,90 Euro

Literatur Beitrag vom 17.10.2007 AVIVA-Redaktion 

   




   © AVIVA-Berlin 2017  
zum Seitenanfang suche sitemap impressum home Seite weiterempfehlenSeite drucken