Stephanie Haerdle – Keine Angst haben, das ist unser Beruf - Aviva-Berlin Online Magazin und Informationsportal für Frauen aviva-berlin.de
Aviva-Berlin .
.
P
R
.
.

AVIVA_gegen_AFD Happy End
Aviva-Berlin > Literatur AVIVA-Newsletter bestellen
AVIVA-Berlin auf Facebook
   Aviva - Home
   Veranstaltungen in Berlin
   Women + Work
   Public Affairs
   Kultur
   Jüdisches Leben
   Interviews
   Literatur
   Romane + Belletristik
   Biographien
   Jüdisches Leben
   Sachbuch
   Graphic Novels
   Art + Design
   Lesungen in Berlin
   Music
   Sport
   E-cards
   Gewinnspiele
   Werben bei uns
   About us
   Frauennetze
 


Chanukka 5778




Gleichstellung weiter denken. Ein Leitbild für das Land Berlin

Gleichstellung weiter denken
Mehr Infos unter:
www.gleichstellung-weiter-
denken.de



Aviva-Berlin.de

Versatel






 



AVIVA-BERLIN.de im Dezember 2017 - Beitrag vom 13.05.2008

Stephanie Haerdle – Keine Angst haben, das ist unser Beruf
Andrea Petzenhammer

Ein Buch des AvivA-Verlags über Sensationsartistinnen, die um 1900 unter Einsatz ihres Lebens springen, dressieren und reiten. Außergewöhnliche Frauen beim Circus: Wie sie lebten und liebten.



Das Leben im Circus war hart. Wer heute hinter die Kulissen sieht, entdeckt Vollzeitjobs, meist ausgeführt unter dem Einsatz des eigenen Lebens, zu einem geringen Lohn und unter widrigsten Arbeitsbedingungen. Und doch merkt man den hier vorgestellten Frauen an, dass sie vor allem eines verbindet: Die Liebe zum Circus.

Kunstreiterinnen, Kraftakrobatinnen, Löwendompteusinnen und Circus-Direktorinnen haben das Bild von der Manege um die Jahrhundertwende entscheidend mitgeprägt. Elegant, mutig und kaltblütig wagten sich Dompteusinnen wie Claire Heliot oder Tilly Bébé mit unberechenbaren Raubtieren ohne jede Sicherheit für ihr Leben vor das Publikum. Direktorinnen wie Paula Busch führten künstlerisch innovative Unternehmen, die Trends setzten und zu Publikumsmagneten wurden. Kraftathletinnen maßen sich mit männlichen Konkurrenten und bewiesen unvorstellbare Kraft und Technik.

Wer nicht mit einer Schlange tanzen will, soll es lieber gleich sagen.

In einer Welt, in der Verletzungen nicht nur tödliche Gefahr bedeuteten, kämpften diese Frauen auch immer um ihre wirtschaftliche Existenz. Jede Verletzung, jeder Unfall und jede vom Publikum nicht honorierte Leistung konnten die sofortige fristlose Kündigung nach sich ziehen. Oft stand auch das private Leben im Circus ganz hinten an: Viele der Artistinnen entschieden sich für ihren Beruf und gegen eine Familie.

Doch die Frauen beeinflussten auch Circus und Gesellschaft. In einer Welt, in der "die bürgerliche Frau noch nicht einmal alleine über die Straßen gehen durfte" verdienten die Athletinnen ihr eigenes Geld und wählten oft eben gerade nicht den Weg der Heirat in eine gesicherte Existenz. Sie relativierten auch das Schönheitsideal der "zerbrechlichen" bürgerlichen Frau, der als einzige Berufung Hausfrau und Mutter vorgegeben wurde.

Zur Autorin: Stephanie Haerdle, wurde 1974 in Freiburg geboren und hat Neuere deutsche Literatur, Kulturwissenschaften und Gender Studies studiert. Seit 1993 lebt und arbeitet sie in Berlin.

AVIVA-Tipp: Das Buch bietet eine umfangreiche Sammlung an Begebenheiten, Eindrücken und Lebenswegen von Frauen im Circus. Trotz ihrer Zeit, in der eine Berufstätigkeit in der bürgerlichen Schicht noch völlig ungewöhnlich war, setzten sich die Artistinnen durch. Durch diesen Fokus auf die teils vergessenen Leistungen erfolgreicher Artistinnen schafft die Autorin eine politische Aktualität.
Illustriert wird die Lektüre durch umfangreiche Bilder und Dokumente zu den Artistinnen, unter anderem auch mit Zeitungsbeiträgen und Kommentaren von ZeitzeugInnen. Ein ausführliches Vergnügen, das mit Umfang und Lesequalität jede begeistern wird, die sich von Circus und/oder bewundernswerten Frauen faszinieren lässt.

Stepanie Haerdle
Keine Angst haben, das ist unser Beruf!

AvivA-Verlag, erschienen September 2007
Gebunden, 237 Seiten, zahlr. S/W-Abbildungen
ISBN 978-3-932338-29-8
24,50 Euro

Weiterlesen auf AVIVA-Berlin:
"Die Lady mit der Nilpferdpeitsche".

Literatur Beitrag vom 13.05.2008 AVIVA-Redaktion 

   




   © AVIVA-Berlin 2017  
zum Seitenanfang suche sitemap impressum home Seite weiterempfehlenSeite drucken