Miranda July - Zehn Wahrheiten. Gelesen von Mavie Hörbiger - Aviva-Berlin Online Magazin und Informationsportal für Frauen aviva-berlin.de
Aviva-Berlin .
.
P
R
.
.

AVIVA_gegen_AFD Happy End
Aviva-Berlin > Literatur AVIVA-Newsletter bestellen
AVIVA-Berlin auf Facebook
   Aviva - Home
   Veranstaltungen in Berlin
   Women + Work
   Public Affairs
   Kultur
   Jüdisches Leben
   Interviews
   Literatur
   Romane + Belletristik
   Biographien
   Jüdisches Leben
   Sachbuch
   Graphic Novels
   Art + Design
   Lesungen in Berlin
   Music
   Sport
   E-cards
   Gewinnspiele
   Werben bei uns
   About us
   Frauennetze
 


Chanukka 5778




Gleichstellung weiter denken. Ein Leitbild für das Land Berlin

Gleichstellung weiter denken
Mehr Infos unter:
www.gleichstellung-weiter-
denken.de



Aviva-Berlin.de

Versatel






 



AVIVA-BERLIN.de im Dezember 2017 - Beitrag vom 22.03.2008

Miranda July - Zehn Wahrheiten. Gelesen von Mavie Hörbiger
Sharon Adler

"Stories", so der Untertitel des Kurzgeschichtenbandes von Miranda July. Nobles Understatement für diese kostbaren Schätze literarischer Erzählkunst der Filmemacherin, Performance-Künstlerin,...



... Schriftstellerin und Shooting-Star der US-Literaturszene Miranda July, die nun auch endlich im deutschsprachigen Raum entdeckt wird.

Die ProtagonistInnen in Miranda Julys Geschichten sind beispielsweise Anfängerinnen eines Nähkurses oder Teilnehmerinnen eines Seminars, die sich eines Samstagmorgens zusammengefunden haben, um romantischer zu werden, oder es geht um eine sonderpädagogische Assistenzkraft. Dann wiederum sind es NachbarInnen, die sich zufällig eines sonnigen Nachmittages auf der Terasse treffen und sich über das "Zwiebelfisch-Phänomen" austauschen, bis ein epileptischer Anfall das vielversprechend begonnene Gespräch beendet. In einer anderen Geschichte geht es um Maria, eigentlich Melissa, die den drei betagten BewohnerInnen in Belvedere, Jack Jack, Elizabeth und Kelda, Schwimmunterricht gibt. In Ermangelung eines Schwimmbades findet der Unterricht auf einem schmutzigen Küchenfußboden statt ...

Miranda Julys Phantasie scheint keine Grenze gesetzt, es gibt weder ein Oben noch ein Unten in ihren Geschichten, die so atemlos und unlogisch erscheinen wie das Leben selbst. Die Figuren in Julys Geschichten sind kompliziert und verschroben, sind Außenseiter, Spießer oder exzentrisch, stecken voller Komplexe, Ängste, Hoffnungen, Alpträume oder auch Visionen. Sie haben äußerst eigenartige Angewohnheiten, sind meist unglücklich und hoffnungslos verliebt, haben sich etwas zu sagen oder reden aneinander vorbei, sind einsam und sehen das Glück nicht, wenn es direkt vor ihren Füßen liegt. Also Menschen wie Du und Ich.


Zur Autorin: Miranda July, 1974 in Barre (Vermont) geboren, ist Filmemacherin, Performance-Künstlerin und Schriftstellerin. Ihre Arbeiten wurden schon im Museum of Modern Art und im Guggenheim Museum gezeigt. 2005 kam ihr Spielfilm "Ich und du und alle, die wir kennen" in die Kinos, bei dem sie das Drehbuch schrieb, Regie führte und die Hauptrolle spielte. Er wurde in Cannes mit der Caméra d´or ausgezeichnet. Im Prestel Verlag ist der Bildband "Learning to Love You More" erschienen, der ihr gemeinsames Internet-Kunstprojekt mit dem Künstler Harrell Fletcher dokumentiert. "Zehn Wahrheiten", ihr Debut als Autorin, wurde mit dem Frank O´Connor-Preis ausgezeichnet, dem bestdotierten Kurzgeschichten-Preis der Welt. Miranda July lebt in Los Angeles und bereitet ihren nächsten Film vor. Weitere Infos und Kontakt: mirandajuly.com
(Quelle: Verlagsinformation)

Zur Sprecherin: Mavie Hörbiger, geboren 14.11.1979 ist die Enkelin von Paul Hörbiger und Tochter von Thomas Hörbiger. Sie absolvierte ihre Schauspielausbildung im Schauspielstudio von Christa Willschrei in München und stand 1996 für Michael Gutmanns TV-Film "Nur für eine Nacht" vor der Kamera. Danach war sie in den Produktionen "Relative Stranger" (Regie: Giles Foster, 1999), "Sinan Toprak ist der Unbestechliche" (Regie: Walter Feistle, 1999) und in "Kommissar Rex" (Regie: Michael Riebel, 1999) zu sehen. Unter der Regie von Sabine Landgraeber spielte sie 2000 im TV-Film "Schweigen ist Gold". Ihr Kinodebut gab Mavie Hörbiger 1997 mit "Das merkwürdige Verhalten geschlechtsreifer Großstädter zur Paarungszeit" (Regie: Marc Rothemund) und Nico Hofmanns "Solo für Klarinette". "Fandango - Members Only" von Matthias Glasner entstand 1998-2000, in Detlev Bucks Film "Liebesluder" (2000) spielte Mavie Hörbiger die Hauptrolle. Auch bei der deutsch-irischen Ko-Produktion "Fremde Verwandte" (2000) war sie zu sehen. Weitere Infos und Kontakt: www.mavie-hoerbiger.com

AVIVA-Tipp: Das Gesamtkunstwerk und Allround-Talent Miranda July versteht es mit leichter Hand aus alltäglichen Details surreale Sensationen zu kreieren. Ihre Stories sind wunderbar abgedreht und skurril, sie folgen keiner bestimmten Linie, einem festgelegten Stil oder einer konkreten Richtung. Die Künstlerin, Filmemacherin, Schriftstellerin und Internet-Ikone Miranda July eröffnet den Blick in ein anarchistisches und grenzenlos phantastisches Universum, in dem die Leserin mit den ProtagonistInnen abdriftet in bekannte und unbekannte Welten. Die Vorleserin Mavie Hörbiger verleiht mit sensibler Stimme dem Geschehen in den Stories Leben ein.

Miranda July
Zehn Wahrheiten

Stories
Originaltitel: No one belongs here more than you
2 CDs
Diogenes Verlag, erschienen im März 2008
Gelesen von Mavie Hörbiger. Aus dem Amerikanischen von Clara Drechsler
ISBN 3257802048
Euro 19.90 / sFr 35.90

Literatur Beitrag vom 22.03.2008 Sharon Adler 

   




   © AVIVA-Berlin 2017  
zum Seitenanfang suche sitemap impressum home Seite weiterempfehlenSeite drucken