Helen Fremont: Nach langem Schweigen - Auf der Suche nach meiner jüdischen Identität - Aviva-Berlin Online Magazin und Informationsportal für Frauen aviva-berlin.de
Aviva-Berlin .
.
P
R
.
.

AVIVA_gegen_AFD Happy End
Aviva-Berlin > Literatur AVIVA-Newsletter bestellen
AVIVA-Berlin auf Facebook
   Aviva - Home
   Veranstaltungen in Berlin
   Women + Work
   Public Affairs
   Kultur
   Jüdisches Leben
   Interviews
   Literatur
   Romane + Belletristik
   Biographien
   Jüdisches Leben
   Sachbuch
   Graphic Novels
   Art + Design
   Lesungen in Berlin
   Music
   Sport
   E-cards
   Gewinnspiele
   Werben bei uns
   About us
   Frauennetze
 


Chanukka 5778




Gleichstellung weiter denken. Ein Leitbild für das Land Berlin

Gleichstellung weiter denken
Mehr Infos unter:
www.gleichstellung-weiter-
denken.de



Aviva-Berlin.de

Versatel






 



AVIVA-BERLIN.de im Dezember 2017 - Beitrag vom 28.09.2002

Helen Fremont: Nach langem Schweigen - Auf der Suche nach meiner jüdischen Identität
Dagmar Digruber

Ein biographisch gefärbter Roman und ein wertvolles Dokument über den 2. Weltkrieg



Helen lüftet das streng gehütete Familiengeheimnis: ihre Eltern sind Überlebende des Holocaust und Juden. Fast vierzig Jahre lang haben sie geschwiegen, haben ihre Identität vertuscht und eine neue aufgebaut. Erst später entdeckt die Autorin, dass sie und ihre Schwester damit beschützt werden sollten, dass dies die Form der "Abrechnung" ist, die ihre Eltern einst gewählt hatten. Dennoch fordert sie ihr Recht ein, die Wahrheit zu erfahren, und davon handelt dieses Buch:

Helen macht sich auf die Suche nach ihrer Identität, sie recherchiert, reist umher, befragt Überlebende, Verwandte und Freunde und setzt die einzelnen Teile, gleich einem Puzzle, zu einem Gesamtbild zusammen.

Die Leserin erfährt von den schrecklichen Ereignissen, die zu Gefangenschaft und Flucht der Eltern geführt haben. Eingebettet in die Geschichte der Großeltern, schildert sie die Geschehnisse im Polen unter der Naziherrschaft, sie erzählt von der Liebes- und Leidensgeschichte der Eltern, vom Mut der Tante Zosia und auch vom Tod so vieler Menschen.

Helen ist keine offensichtliche Heldin wie ihre Tante Zosia, die einst waghalsig das Überleben der Familie gesichert hatte, aber sie hat den heldinnenhaften Mut, die Vergangenheit als Chance zu verstehen, um ihrem Leben einen neuen Sinn zu geben, um sich selbst ihre wahre Geschichte zurückzugeben.

Mein Fazit:
Der empfehlenswerte Roman "Nach langem Schweigen" ist nicht nur ein biographischer Roman einer Frau, die sich auf der Suche nach sich selbst befindet, sondern er ist auch ein wertvolles Dokument über den zweiten Weltkrieg, mit vielen Detailschilderungen von Überlebenden des Holocaust. Der Autorin gelingt es, beides sachlich miteinander zu verweben und sie vermeidet dabei jeglichen Ton resignierter Betroffenheit.




Aufbau-Verlag, Berlin 2001
Preis: 22,50 EUR
ISBN 3-351-02523-8a3745c696143e275cc37d59b88bcbdf6" target="_blank">

Literatur Beitrag vom 28.09.2002 AVIVA-Redaktion 

   




   © AVIVA-Berlin 2017  
zum Seitenanfang suche sitemap impressum home Seite weiterempfehlenSeite drucken