Eat. Pray. Love. Von Elisabeth Gilbert - Aviva-Berlin Online Magazin und Informationsportal für Frauen aviva-berlin.de
Aviva-Berlin .
.
P
R
.
.

Happy End AVIVA_gegen_AFD
Aviva-Berlin > Literatur
   Aviva - Home
   Veranstaltungen in Berlin
   Women + Work
   Public Affairs
   Kultur
   Jüdisches Leben
   Interviews
   Literatur
   Romane + Belletristik
   Biographien
   Jüdisches Leben
   Sachbuch
   Graphic Novels
   Art + Design
   Lesungen in Berlin
   Music
   Sport
   E-cards
   Gewinnspiele
   Werben bei uns
   About us
   Frauennetze
 
  Hier suchen, oder zur Sucheseite!


AVIVA-Newsletter bestellen
AVIVA-Berlin auf Facebook
 


AVIVA wishes you a happy and peaceful New Year 2017




Happy Birthday AVIVA




Gleichstellung weiter denken. Ein Leitbild für das Land Berlin

Gleichstellung weiter denken
Mehr Infos unter:
www.gleichstellung-weiter-
denken.de



<< Kleine Suche
Nutzen Sie gern unsere Suche in größerer Schrift!

TIPP: über den Zurück-Button Ihres Browsers kommen Sie erneut zur Suche.




Aviva-Berlin.de

Versatel






 



AVIVA-BERLIN.de im Oktober 2017 - Beitrag vom 03.12.2007

Eat. Pray. Love. Von Elisabeth Gilbert
Constanze Geißler

Der Roman mit diesem suggestiven Titel schildert eine junge Frau, die nach ihrer Scheidung auf Weltreise geht und es sich ausgesprochen gut gehen lässt dabei. Amerikanische Literatur vom Feinsten!



Inspiriert von der Tradition altindischer Perlenketten, welche den Meditierenden helfen, sich bei ihrer Meditation zu konzentrieren, hat Autorin Elisabeth Gilbert die Geschichte einer inspirierenden Reise in ebenso vielen Kapiteln verfasst, wie die indischen "japa malas" Perlen haben: einhundertundneun.

Eine junge Frau namens Liz steckt in einer Midlifecrisis, obwohl sie gerade einmal Anfang Dreißig ist… Was sich auf den ersten Blick wie ein allzu verzweifelter Frauenroman liest, entpuppt sich jedoch schnell als ein eloquentes Buch, in dem die Erzählerin kein Blatt vor den Mund nimmt. Weder während der Zwiegespräche mit Gott, noch im Verlauf von privaten Eingeständnissen. Der Erzählstil von Elisabeth Gilbert, mit dem sie ihre LeserInnen um die halbe Welt schickt, erinnert an eine Mischung aus "Vogue" und sachkundigem Reisebericht.

Nach einer komplizierten Scheidung fasst Liz den Entschluss - entfernt von allen privaten Unliebsamkeiten und hoffnungslosen Affären - ein wenig zur Besinnung zu kommen. Sie fliegt nach Italien, um sich die Sorgen zu vertreiben und angesichts der unzähligen lukullischen Köstlichkeiten des Landes genüsslich zu schlemmen. "Eat."
Danach macht sich Liz auf den Weg in einen indischen Ashram, um ihre spirituelle Einkehr zu erleben und zu zelebrieren. "Pray." Und das erste Mal in ihrem Leben kommt die selbstbekennende Quasselstrippe, obgleich nicht immer ganz einfacher meditativer Techniken, auch wirklich zur Ruhe. Deshalb ist die letzte Station ihrer Reise, das fernöstliche Indonesien, auch das allgegenwärtige Glück. "Love." Mit dieser Einsicht schließt der Roman.

Zur Autorin: Elisabeth Gilbert hat bisher Kurzgeschichten und einen Roman veröffentlicht. Sie schreibt regelmäßig für "GQ", "Harper´s Bazaar" und "The New York Times Magazine". Sie lebt in Philadelphia, Pennsylvania. (Quelle: Verlagsinfo)

AVIVA-Tipp:
Ein hoffnungsvolles, witziges und zugleich gedankenreiches Buch, das gegen Hektik und Trübsal rebelliert! Auch die amerikanische Filmindustrie Hollywood zeigt ihr Interesse an dem Roman von Elisabeth Gilbert, so dass LeserInnen auf eine Verfilmung von "Eat. Pray. Love" vielleicht schon im kommenden Jahr gespannt sein dürfen.

Elisabeth Gilbert
Eat. Pray. Love

Eine Frau auf der Suche nach allem quer durch Italien, Indien und Indonesien.
Übersetzt von Maria Mill
Berliner Taschenbuch Verlag, erschienen August 2007
Kartoniert, 480 Seiten
ISBN: 3833304731
Euro: 11,90

Literatur Beitrag vom 03.12.2007 AVIVA-Redaktion 

   




   © AVIVA-Berlin 2017  
zum Seitenanfang suche sitemap impressum home Seite weiterempfehlenSeite drucken