Historisch-kritisches Wörterbuch des Feminismus, Band 2, herausgegeben und eingeleitet von Frigga Haug - Aviva-Berlin Online Magazin und Informationsportal für Frauen aviva-berlin.de
Aviva-Berlin .
.
P
R
.
.

Happy End AVIVA_gegen_AFD
Aviva-Berlin > Literatur
   Aviva - Home
   Veranstaltungen in Berlin
   Women + Work
   Public Affairs
   Kultur
   Jüdisches Leben
   Interviews
   Literatur
   Romane + Belletristik
   Biographien
   Jüdisches Leben
   Sachbuch
   Graphic Novels
   Art + Design
   Lesungen in Berlin
   Music
   Sport
   E-cards
   Gewinnspiele
   Werben bei uns
   About us
   Frauennetze
 
  Hier suchen, oder zur Sucheseite!


AVIVA-Newsletter bestellen
AVIVA-Berlin auf Facebook
 


AVIVA wishes you a happy and peaceful New Year 2017




Happy Birthday AVIVA




Gleichstellung weiter denken. Ein Leitbild für das Land Berlin

Gleichstellung weiter denken
Mehr Infos unter:
www.gleichstellung-weiter-
denken.de



<< Kleine Suche
Nutzen Sie gern unsere Suche in größerer Schrift!

TIPP: über den Zurück-Button Ihres Browsers kommen Sie erneut zur Suche.




Aviva-Berlin.de

Versatel






 



AVIVA-BERLIN.de im Oktober 2017 - Beitrag vom 12.12.2011

Historisch-kritisches Wörterbuch des Feminismus, Band 2, herausgegeben und eingeleitet von Frigga Haug
AVIVA-Redaktion

Wozu brauchen wir ein Historisch-kritisches Wörterbuch des Feminismus? Als historisch-kritisches Lexikon des Feminismus das aufarbeitet, was historisch ...



... gefordert war und warum, das nachzeichnet, welche theoretischen und praktischen Kämpfe gefochten wurden und werden, das Frauen in die Geschichte von Theorie und politischer Praxis einschreibt, das gegen bestimmte Entwicklungen antritt, sich engagiert.

In handlicher Form, in einem einzigen Band kann man sich sachkundig machen über die Geschichte der Bewegung, die der Frauenarbeit, der Frauenpolitik, feministischer Theorien, praktischer Fragen wie Frauenhäuser, Abtreibung, Bevölkerungspolitik, über die Karriere des Begriffs Geschlecht, über Geschlechterverhältnisse historisch und aktuell, über Frauenarmut, Hausarbeitsdebatte, über häusliche Produktionsweise bis hin zu aktuellen und neuartigen begriffspolitischen Interventionen wie Gender-Mainstreaming usw.

"Die Töchter können ihren Brüdern nicht raten, wie geistige Freiheit zu schützen ist, sie müssen allererst lernen, ihre eigene Sprache so zu lesen und zu schreiben, dass sie durch ihren Sprachgebrauch jene recht abstrakten Göttinnen selbst schützen können."
Virginia Woolf Die drei Guineen

International bekannte Theoretikerinnen haben feministische Literatur aufgearbeitet, die Kämpfe der Bewegungen, das Schweigen der Offizialliteratur notiert und so nicht nur feministisches Befreiungswissen dem unweigerlichen Vergessen entrissen, sie haben auch eine Arbeit geleistet, die für Studium, Bildungsarbeit, Frauenpolitik unersetzbar ist.

Das historisch-kritische Wörterbuch arbeitet am Befreiungswissen. Es sucht zu bergen, was schon geleistet wurde, und – wo möglich – weiter zu schürfen in diesem Bergwerk einer nicht gehobenen Geschichte der Frauen und eines Wissens vom feministischen Standpunkt.
Der zweite Band dokumentiert eine weitere Wegstrecke bergauf. Während es auf der einen Seite wieder gelungen ist, einige neue Bereiche feministisch-marxistisch zu erschließen (wie Köchin, Kindesmissbrauch) und einige historisch wichtige Daten aufzuheben (wie Internationaler Frauentag, Kinderläden), ist es inzwischen auch bei einer Reihe von allgemeineren Themen so, dass Geschlechterverhältnisse tatsächlich mit erarbeitet werden.

Stichwörter sind u.a.: Hierarchie/Antihierarchie, HIV/AIDS, hochtechnologische Produktionsweise, Hoffnungslosigkeit, Homosexualität, Identitätspolitik, immaterielle Arbeit, Inquisition, Institution, internationale politische Ökonomie, Ironie, Job, Jugend, Karneval, Kaste, Kemalismus, Kibbuz, Kinder, Kinderarbeit, Kinderladen, Klonen, Köchin.

Zur Herausgeberin: Frigga Haug. Dr.phil.habil., Jg. 1937. Feministin, Marxistin, Netzwerkerin, internationale Wissenschaftlerin, Autorin, Verlegerin. Widersprüche sind ihre Spielwiese, sie versteht es, scheinbar Unvereinbares zusammenzudenken: Küche und Staat, Alltagserfahrung und Theorie, Unterhaltung und Politik, Feminismus und Sozialismus ... Sie entwickelte die Erinnerungsarbeit (international bekannte Methode zur kritischen Überschreitung von Selbstblockierungen). Redakteurin & Mitherausgeberin des Historisch-Kritischen Wörterbuchs des Marxismus und Vorsitzende des InkriT. Bis 2001 Professorin für Soziologie an der Hamburger Universität für Wirtschaft und Politik. Gastprofessuren in Kopenhagen, Innsbruck, Klagenfurt, Sydney (Australien), Toronto (Kanada), Durham (USA).

"Wertvolle Handreichung für das kritische Engagement in Geschlechterfragen ... Zeigt an, dass eine zentrale, im Stichwort "Geschlechterverhältnisse" nachzulesende Erkenntnis nach wie vor auch für die marxistische Forschung mehr Postulat als Zustandsbeschreibung ist: "Kein Bereich kann sinnvoll untersucht werden, ohne die Weise, wie Geschlechterverhältnisse formen und geformt werden, mit zu erforschen." Graswurzelrevolution

"Hier wird ungemein brauchbares Material zusammengetragen. Das Wörterbuch erfüllt zwei Funktionen: Zum einen hilft es dem historischen Gedächtnis auf die Sprünge, zum andern ist es ein aktuelles Arbeitsinstrument zu vielen Problemen. Die Stichworte sind weit gefasst. Die grundsätzlicheren reichen von Feminismus über feministische Ethik zu feministischer Theologie und von Frauenarbeit über Frauenfrage zu Frauensprache. Dazu kommen ungewohntere wie freie Liebe, Göttin oder Hexe. Überall aber verbindet sich intime Kenntnis mit praktikabler Absicht." Neue Zürcher Zeitung

AVIVA-Tipp: Engagiert – spannend – wertvoll!

Historisch-kritisches Wörterbuch des Feminismus
Band 2
Hierarchie/Antihierarchie bis Köchin
Herausgegeben und eingeleitet von Frigga Haug im Auftrag des Institut für Kritische Theorie

Argument Verlag, Band 2 erschienen Herbst 2011 (Band 1 ist im Jahr 2003 erschienen)
ISBN 978-3-86754-311-8
360 Seiten
23 Euro
www.argument.de

Weiterlesen auf AVIVA-Berlin:

"Briefe aus der Ferne. Anforderungen an ein feministisches Projekt heute", herausgegeben von Frigga Haug



(Quelle: Argument Verlag)

Literatur Beitrag vom 12.12.2011 AVIVA-Redaktion 

   




   © AVIVA-Berlin 2017  
zum Seitenanfang suche sitemap impressum home Seite weiterempfehlenSeite drucken