Café Eden von Laura Kalpakian. Ein Roman mit Rezepten - Aviva-Berlin Online Magazin und Informationsportal für Frauen aviva-berlin.de
Aviva-Berlin .
.
P
R
.
.

Happy End AVIVA_gegen_AFD
Aviva-Berlin > Literatur AVIVA-Newsletter bestellen
AVIVA-Berlin auf Facebook
   Aviva - Home
   Veranstaltungen in Berlin
   Women + Work
   Public Affairs
   Kultur
   Jüdisches Leben
   Interviews
   Literatur
   Romane + Belletristik
   Biographien
   Jüdisches Leben
   Sachbuch
   Graphic Novels
   Art + Design
   Lesungen in Berlin
   Music
   Sport
   E-cards
   Gewinnspiele
   Werben bei uns
   About us
   Frauennetze
 


Chanukka 5778




Gleichstellung weiter denken. Ein Leitbild für das Land Berlin

Gleichstellung weiter denken
Mehr Infos unter:
www.gleichstellung-weiter-
denken.de



Aviva-Berlin.de

Versatel






 



AVIVA-BERLIN.de im Dezember 2017 - Beitrag vom 26.02.2008

Café Eden von Laura Kalpakian. Ein Roman mit Rezepten
Sabine Grunwald

Eden Douglass wächst in den 30er Jahren in einer strengen Mormonengemeinschaft auf und nutzt den Ausbruch des Krieges, um sich aus der Enge ihrer Umgebung zu befreien und ihre erste Liebe zu erleben



Die kleine Eden Douglass lernt früh auf eigenen Füßen zu stehen. Während sich ihre Mutter Kitty in Tagträume flüchtet und ihre Zeit am liebsten im Kino und Theater oder mit Gin verbringt, flüchtet sich der Vater in die Berechnung seiner Großen Zeittafel.

Moralischen Halt und Unterstützung erfährt das wissbegierige und intelligente Kind von ihrer Tante Afton Douglass Lance, die mit hartem Regiment ihre große Familie führt und eine hervorragende Köchin ist. Auch ihre Großmutter, Mrs Ruth Mason Douglass, eine erfolgreiche Restaurantbesitzerin, hat die Kleine in ihr Herz geschlossen.

Bei Kriegsausbruch meldet sich Eden freiwillig als Soldatin, lernt Europa kennen und verliebt sich in den verheirateten Anwalt Francis Logan Smith aus Philadelphia. Da ihre Tante die Briefe von Francis abfängt, erfährt Eden erst Jahrzehnte später, dass der Geliebte sie nicht vergessen hatte.
Eden gelingt es, den Verlust ihrer Liebe zu verarbeiten, sie absolviert ein Studium, beginnt in einer Redaktion zu arbeiten und findet schließlich eine Beschäftigung in einer Bank. Mit ihrem Leben als unabhängige Single-Frau ist sie sichtlich zufrieden, bis sie eines Tages per Zufall den erfolgreichen Matt March kennen lernt, der originale Western Kulissen an Filmcrews vermietet.
Eden steigt mit in das florierende Unternehmen ein, bis ein Schicksalsschlag alles verändert und sie sich alleine mit zwei Kindern vor dem Nichts findet, doch sie gibt nicht auf, sondern erinnert sich an die Rezepte ihrer Kindheit und eröffnet ein eigenes Restaurant….

Zur Autorin:
Laura Kalpakian
lebt mit ihren zwei Söhnen im amerikanischen Bundesstaat Washington. Mit "Café Eden" legt sie ihren zehnten Roman vor, außerdem hat sie bisher drei Bände mit Kurzprosa veröffentlicht, von denen einer den "PEN/West Award for Best Short Fiction" gewann. Sie ist die erste Trägerin des Literaturpreises für amerikanische SchriftstellerInnen armenischer Abstammung und hat darüber hinaus den Preis der regionalen amerikanischen Buchhändlervereinigung von Nordwestpazifik erhalten. Ihre Geschichtensammlung "The Virgin Delinquent" ist von Publishers Weekly als ein "Triumph der Charakterbeschreibung" gefeiert worden.

AVIVA-Tipp: Ein unterhaltsamer und gut geschriebener Roman, der einem die Restriktionen einer religiösen Gemeinschaft, aber auch deren Stärke, die auf ihren Glauben baut, verständlich vermittelt. Gewürzt mit köstlichen Rezepten ist Café Eden eine Familiengeschichte mit Tiefgang.

Laura Kalpakian
Café Eden

Originaltitel: American Cookery
Aus dem Amerikanischen von Theda Krohm-Linke
Limes Verlag, München, erschienen Februar 2008
Hardcover, 480 Seiten, 20 s/w Abbildungen
ISBN 978-3-8090-2533-7
19,95 Euro

Literatur Beitrag vom 26.02.2008 Sabine Grunwald 

   




   © AVIVA-Berlin 2017  
zum Seitenanfang suche sitemap impressum home Seite weiterempfehlenSeite drucken