Kamila Shamsie - Salz und Safran - Aviva-Berlin Online Magazin und Informationsportal für Frauen aviva-berlin.de
Aviva-Berlin .
.
P
R
.
.

Happy End AVIVA_gegen_AFD
Aviva-Berlin > Literatur
   Aviva - Home
   Veranstaltungen in Berlin
   Women + Work
   Public Affairs
   Kultur
   Jüdisches Leben
   Interviews
   Literatur
   Romane + Belletristik
   Biographien
   Jüdisches Leben
   Sachbuch
   Graphic Novels
   Art + Design
   Lesungen in Berlin
   Music
   Sport
   E-cards
   Gewinnspiele
   Werben bei uns
   About us
   Frauennetze
 
  Hier suchen, oder zur Sucheseite!


AVIVA-Newsletter bestellen
AVIVA-Berlin auf Facebook
 


AVIVA wishes you a happy and peaceful New Year 2017




Happy Birthday AVIVA




Gleichstellung weiter denken. Ein Leitbild für das Land Berlin

Gleichstellung weiter denken
Mehr Infos unter:
www.gleichstellung-weiter-
denken.de



<< Kleine Suche
Nutzen Sie gern unsere Suche in größerer Schrift!

TIPP: über den Zurück-Button Ihres Browsers kommen Sie erneut zur Suche.




Aviva-Berlin.de

Versatel






 



AVIVA-BERLIN.de im Oktober 2017 - Beitrag vom 24.02.2008

Kamila Shamsie - Salz und Safran
Jana Muschick

Die Ich-Erzählerin Aliya stürzt sich gemeinsam mit uns in ein buntes pakistanisches Abenteuer voller Gewürze, mystische Familienerzählungen und eine ganz eigene geheime Liebesgeschichte.



In Salz und Safran wird von der exzentrischen pakistanischen Aristokratenfamilie Dard-e-Dils berichtet, zu deren Leidenschaften das Erzählen von Familiengeschichten gehört. Im Zentrum des Romans steht die junge Aliya, die sich auf mysteriöse Weise mit ihrer Tante Mirjam verbunden fühlt. Über diese Tante kursieren besonders eigenartige Gerüchte, weil sie als junge Frau mit dem Koch durchgebrannt sein soll. Tante Mirjam hat dadurch gegen die Regeln der pakistanischen Stände-Hierarchie verstoßen und ihre Nichte Aliya steht kurz davor, den gleichen Fehler zu begehen.

Der Roman ist auch eine Hommage an das orientalische Kochen, das durch die Ausführungen über die Aktivitäten des Koches im Hause Dard-e-Dil anschaulich und schmackhaft dargestellt wird.

Durch die Gabe zum Geschichtenerzählen der Familie Dard-e-Dil ist die LeserIn stets in verschiedene Erzählebenen einbezogen. Diese Geschichten, die wohl ursprünglich in der Wirklichkeit entstanden sein müssen, wurden durch die vielen Ausschmückungen an unzähligen Familienabenden zu Mythen und Legenden.

In der Erzählung, in der mehrere aristokratische Generationen Pakistans ihren Platz finden, spielt wohl die Frage nach der Wahl des Liebsten die gewichtigste Rolle – darf frau ihren Mann auch aus einer anderen Kaste wählen oder soll sie die verhärteten Traditionen bewahren?

Zur Autorin:
Kamila Shamsie
wurde 1973 in Pakistan geboren. Sie hat bisher vier Romane veröffentlicht. Auf Deutsch ist von ihr "Karthographie" (Berlin Verlag 2004) und "Verbrannte Verse" (Bloomsbury Berlin 2005) erschienen. 2005 erhielt sie zusammen mit Zadie Smith und anderen Autorinnen den Orange Prize for Fiction, 21 Women Writers, 21 Great Reads. Heute lebt die Autorin in London und Karatschi.

AVIVA-Tipp: "Salz und Safran" ist ein poetischer, lebenslustiger und sehr unterhaltender Ausschnitt aus einem pakistanischen Familienleben. Die Düfte des Orients und die augenzwinkernde Art des Erzählens lassen den Roman zu einem exotischen Genuss werden. Zwar verwirren zuweilen die vielen Namen der großen Familie Dard-e-Dil, doch wer sich den Lesespaß nicht entgehen lassen möchte, wird auch diese Hürde zu meistern wissen.

Kamila Shamsie
Salz und Safran

Original: Salt and Saffron
Übersetzerin: Rebekka Göpfert
Bloomsbury Berlin Verlag, erschienen 2006
Gebunden, 288 Seiten
ISBN: 9783827005311
Preis: 19,90 Euro

Literatur Beitrag vom 24.02.2008 Jana Muschick 

   




   © AVIVA-Berlin 2017  
zum Seitenanfang suche sitemap impressum home Seite weiterempfehlenSeite drucken