Praxisbücher JavaScript - Aviva-Berlin Online Magazin und Informationsportal für Frauen aviva-berlin.de
Aviva-Berlin .
.
P
R
.
.

Happy End AVIVA_gegen_AFD
Aviva-Berlin > Literatur
   Aviva - Home
   Veranstaltungen in Berlin
   Women + Work
   Public Affairs
   Kultur
   Jüdisches Leben
   Interviews
   Literatur
   Romane + Belletristik
   Biographien
   Jüdisches Leben
   Sachbuch
   Graphic Novels
   Art + Design
   Lesungen in Berlin
   Music
   Sport
   E-cards
   Gewinnspiele
   Werben bei uns
   About us
   Frauennetze
 
  Hier suchen, oder zur Sucheseite!


AVIVA-Newsletter bestellen
AVIVA-Berlin auf Facebook
 


AVIVA wishes you a happy and peaceful New Year 2017




Happy Birthday AVIVA




Gleichstellung weiter denken. Ein Leitbild für das Land Berlin

Gleichstellung weiter denken
Mehr Infos unter:
www.gleichstellung-weiter-
denken.de



<< Kleine Suche
Nutzen Sie gern unsere Suche in größerer Schrift!

TIPP: über den Zurück-Button Ihres Browsers kommen Sie erneut zur Suche.




Aviva-Berlin.de

Versatel






 



AVIVA-BERLIN.de im Oktober 2017 - Beitrag vom 28.10.2003

Praxisbücher JavaScript
Ilka Fleischer

Selbst für diejenigen, die über die Drag & Drop-Verwendung von JavaScript schon längst hinausgewachsen sind, bieten zwei frische Praxisbücher noch genügend Input...




JavaScript, Java, Scripting, Jscript, JavaScript Core, ECMAScript, Jscript.NET, JSSS, SSJS, CSJS. Alles klar? Nein? Die BamS bringt´s auf den Punkt:

"Vorsicht ist geboten, wenn Unternehmen für ihre Web-Seiten das Gestaltungssystem JavaScript verwenden. Dahinter verbergen sich kleine Programme, die sich unbemerkt auf dem Kunden-PC einnisten und ihn angreifbar für fremde Zugriffe machen."
(BILD am SONNTAG, 21. Mai 2000, zit.n. Christian Wenz: Handbuch JavaScript, Galileo Computing 2003)

Ganz großer Quatsch natürlich! ,-) Ob Wenz oder Winkler, Galileo oder Franzis´, beide Handbücher verschaffen einen lebendigen Eindruck von den populärsten Vorurteilen und Bedenken gegenüber JavaScript. Und beide stellen den großen Irrtümern à la BamS natürlich fundierte Definitionen und Erläuterungen entgegen - auch wenn diese wiederum voneinander abweichen. Gerade dadurch wird der unentschlossenen Leserin allerdings eine Entscheidungshilfe an die Hand gegeben...

So geht Jan Winkler nämlich von einem client- wie server-seitigen JavaScript-Begriff aus und vermittelt in "JavaScript. Das Praxisbuch mit CD-ROM" aus dem Franzis´ Verlag entsprechend auch die erweiterten Einsatzgebiete der JavaScript-Sprachfamilie. Dabei erklärt er zunächst detailliert und leicht verständlich die eingangs genannten Familienmitglieder, ihre Wirkungsfelder, Stärken und Schwächen. Wer danach noch Java und JavaScript verwechselt, sollte evtl. doch ausschließlich bei HTML bleiben.

HTML- und CSS-Kenntnisse gehören ohnehin zu den Voraussetzungen, um das Winkler´sche Werk angemessen zu würdigen. Auch wenn der Autor und Webmaster von www.js-world.de zwar auf die Grundlagen von JavaScript eingeht, so wendet er sich in weiten Teilen an EntwicklerInnen, die auch Spezialgebiete ausreizen wollen. In diesem Kontext schwärmt Stefan Münz (teamONE) in seinem Vorwort insbesondere von der komplexen Objektreferenz, die sich beinahe über 300 Seiten des 633-seitigen Praxisbuches erstreckt:

"Durch die Vollständigkeit ist sie ein optimales Nachschlageinstrument für Profis, die keine langen Einführungen mehr benötigen, sondern denen eine Syntaxbeschreibung und wo nötig ein kurzes Beispiel genügt."

Dennoch wendet sich Winkler nicht ausschließlich an Profis - das verdeutlicht sein breites Themenspektrum: Neben praktischen Tipps und Tricks zur Lösung von Programmierproblemen, finden sich Kapitel zu Browsererkennung und Cross-Browser-Programmierung sowie zu DHTML und ihren Behaviors - und last not least zu JScript.NET, mit dem sich z.B. ASP.NET-Anwendungen erzeugen lassen. In Verbindung mit den zahlreichen Praxislösungen und der tool-reichen CD ermöglicht "JavaScript. Das Praxisbuch mit CD-ROM" auch Noch-Nicht-Cracks gute Zugangsmöglichkeiten.

Für blutige AnfängerInnen bietet Christian Wenz mit seinem Handbuch JavaScript aus dem Galileo Computing Verlag allerdings einen NOCH seichteren Einstieg. Dafür sorgen einerseits allein schon Umfang und graphische Aufbereitung: Mit seinen über 1000 Seiten - dank ausladend augenfreundlichem Schriftbild - "schafft" das Galileo-Werk fast ein Drittel mehr Raum als das Franzis-Praxisbuch.
In erster Linie trägt jedoch die stilistisch klare und ausgereifte Schreibe zur einfachen "Usability" bei, die Wenz als Autor der nunmehr fünften Auflage des Handbuches sowie diverser Fachpublikationen unter Beweis stellen konnte. Ein Beispiel?

"Cookies. Des Werbeschaltenden Liebling, des Datenschützers Albtraum. Aber der Reihe nach. Ein Cookie ist eine Textinformation, die von einem Webserver zu einem Client, sprich einem Browser und zurück geschickt wird. Nicht mehr und nicht weniger."

Nachdem die ersten vier Auflagen in Einführung und Referenz aufgeteilt waren, bietet die jüngste Version zusätzlich einen stattlichen Praxisteil mit Code-Mustern. So wird im ersten Part nunmehr eine umfangreiche JavaScript-Einführung geboten, die mit originellen Beispielen gespickt ist. Der zweite Teil richtet sich an JavaScript-Fortgeschrittene: Anhand von Projekten aus dem WWW werden hier Themen wie Browserkompatibilität, Formulare, DHTML und Kommunikation mit Java-Applets behandelt. Jedes Kapitel endet mit Fragen und Übungen. Im letzten Teil des Buches befindet sich die 100-seitige, wiederum mit Exempeln verdeutlichte, Referenz.

Anders als Jan Winkler definiert Christian Wenz JavaScript vornehmlich als clientseitige Programmiersprache und setzt in seinem Werk entsprechend andere Akzente: Das Kapitel "Spaß serverseitig" umfasst daher nicht einmal 20 Seiten - macht aber unbändig skriptigen Spaß....





JavaScript. Das Praxisbuch mit CD-ROM.
von Jan Winkler

Franzis 2003
Gebundene Ausgabe - 633 Seiten
ISBN: 3772360076
44,95 EURO200826659075" .


Handbuch JavaScript
Christian Wenz

Galileo Computing 2003
ca. 1000 S., geb., mit CD und Referenzkarte
ISBN 3-89842-366-2
39,90 Euro200975733375" .



Literatur Beitrag vom 28.10.2003 Ilka Fleischer 

   




   © AVIVA-Berlin 2017  
zum Seitenanfang suche sitemap impressum home Seite weiterempfehlenSeite drucken