100. Geburtstag von Astrid Lindgren - Aviva-Berlin Online Magazin und Informationsportal für Frauen aviva-berlin.de
Aviva-Berlin .
.
P
R
.
.

AVIVA_gegen_AFD Happy End
Aviva-Berlin > Literatur AVIVA-Newsletter bestellen
AVIVA-Berlin auf Facebook
   Aviva - Home
   Veranstaltungen in Berlin
   Women + Work
   Public Affairs
   Kultur
   Jüdisches Leben
   Interviews
   Literatur
   Romane + Belletristik
   Biographien
   Jüdisches Leben
   Sachbuch
   Graphic Novels
   Art + Design
   Lesungen in Berlin
   Music
   Sport
   E-cards
   Gewinnspiele
   Werben bei uns
   About us
   Frauennetze
 


Chanukka 5778




Gleichstellung weiter denken. Ein Leitbild für das Land Berlin

Gleichstellung weiter denken
Mehr Infos unter:
www.gleichstellung-weiter-
denken.de



Aviva-Berlin.de

Versatel






 



AVIVA-BERLIN.de im Dezember 2017 - Beitrag vom 18.11.2007

100. Geburtstag von Astrid Lindgren
Yvonne de Andrés

Fleischklößchen, Zimtschnecken und wilde Himbeeren. Kinderherzen schlagen bei den Geschichten von Pippi Langstrumpf, den Kindern aus Büllerbü, Madita und anderen Figuren höher.



Kindheit hat mit Erinnerung und Gerüchen zu tun. Anlässlich des 100. Geburtstages von Astrid Lindgren initiiert Sybill Gräfin Schönfeld eine literarisch-kulinarische Spurensuche: "Niemand hat so oft und gern vom Essen erzählt wie Astrid Lindgren, die berühmte Kinderbuchautorin. Ob Käsekuchen oder Fleischklößchen, Pfannkuchen oder Zimtschnecken- für Pippi und Karlsson, Madita, Michel und die Kinder aus Bullerbü ist es das Schönste, was es gibt". Die Autorin lädt LeserInnen und Leser ein die vier wichtigsten Orte im Leben von Astrid Lingdren kennen zu lernen. Sie verknüpft diese Orte kongenial mit der Biografie der Schriftstellerin, ihren Büchern und Rezepten.

Es ist der sehr ländliche Ort Näs in dem Astrid Lindgren 1907 geboren wurde. Das Paradies ihrer Kindheit besteht aus einem kleinen roten Haus mit weißen Fenstern unter von großen Bäumen und ist ihr Zuhause. Die schwarz-weiß Bilder in dem Band, die Lindgrens Lebens-Orte zeigen, erinnern stark an den Bauernhof von Bullerbü aus ihren Geschichten. Die Originalfotografien lassen Lindgrens Geschichten und die Streiche ihrer Figuren vor dem inneren Auge der Leserinnen und Leser aufscheinen. Das Leben war hier eher spartanisch: "Inga und Britta hatten Brezeln, die ihre Mama immer backt und die unglaublich gut schmecken. Wir durften alle von den Brezeln kosten" (aus: "Die Kinder von Bullerbü). Wir bekommen in diesem wunderbaren Buch auch gleich noch das Rezept: Für die Smålandische Brezeln werden Mehl und Backpulver mit Zucker, Butter, Milch und einer Eidotter vermengt und zu einer gut durch gekneteten Rolle gedreht. Diese erhält dann die Form einer Brezel und, je nachdem wie dick sie sind kommen sie für 10 bis 20 Minuten in den vorgewärmten Ofen bei 200 Grad.

Der zweite Ort ist die nahe gelegene Stadt Vimmerby in Småland. In dieser Gegend sind die Geschichten von Madita und Kalle Blomquist angesiedelt. Astrid Lindgren ist hier auch selbst zur Schule gegangen und volontierte bei der Zeitung Vimmerby Tidning, sie las dort Korrektur und begann kleine Lokalreportagen zu schreiben. Ihre beste Schulfreundin bietet die Vorlage für Madita: "Ganz Birkenlund duftet lieblich nach Pfefferkuchen und Sahnebonbons und Schmalzbackenem. Madita zieht den Duft durch die Nase ein und schließt die Augen" (aus: Madita). Der Duft von köstlichem Gebäck aber auch von Leberpastete und Weihnachtsschinken steigt uns bei der Lektüre in die Nase.

Das Mädchen vom Lande zog 1926 in die Großstadt Stockholm, die den Hintergrund für "Karlsson vom Dach" bietet. Der Geruch verbindet sich mit gebratenen Fleischklößchen, die im Buch Frikadelle à la Lindström heißen und zusätzlich zu den üblichen Ingredienzien auch Kapern und fein gehackte Rote Beete enthalten. Sehr lecker. In Stockholm absolvierte Lindgren eine Ausbildung als Sekretärin. Sie wurde schwanger mit ihrem Sohn Lars . Von dem Vater trennt sich Lindgren rasch. Da sie noch in der Ausbildung ist, gibt sie ihren Sohn in eine Pflegefamilie nach Kopenhagen. Sie besucht Lars so oft sie kann, bis sie Ihn später nach Näs holt und dann, 1931, nach der Heirat mit Sture Lindgren, zu sich holen kann. 1934 wird ihre Tochter Karin geboren, die - so erzählt Astrid Lindgren - zu ihrem 10. Geburtstag mit der weltweit berühmten Geschichte von Pippi Langstrumpf beglückt wurde.

Der vierte wichtige Ort für Lindgren ist die Insel Furusund, die nördlich von Stockholm liegt und ein Paradies für die Familie Lindgren war. Hier, in einem kleinen Lotsenhaus, direkt am Wasser, haben sie viele Sommer verbracht. Hier backen die Lindgrens Heringe, sammeln Pilze oder legen Dorsche ein (wie die Romanfigur Vater Melcher).

Mit Pippi Langstrumpf, dem selbstbewussten, unkonventionellen Mädchen, beginnt auch der Erfolg für Astrid Lindgren. Sie sendet das Manuskript an den bedeutenden schwedischen Verlag Bonnier. Dem ist die Geschichte zu modern und er lehnt es daher ab, sie zu drucken. Nach einer gründlichen Überarbeitung reicht Astrid Lindgren das Manuskript 1945 bei einem Kinderbuchwettbewerb bei Rabén & Sjögren ein und gewinnt den ersten Preis. Andere Bücher Lindgrens erscheinen und werden ebenfalls ausgezeichnet. 1949 besucht der deutsche Verleger Friedrich Oettinger Stockholm und entdeckt dabei die Geschichte von Pippi Langstrumpf. Er ist so begeistert, dass er die Übersetzungsrechte erwirbt und auch alle weiteren Bücher Lindgrens verlegt. 1956 erhält Astrid Lindgren für Mio, mein Mio den Sonderpreis des Deutschen Jugendbuchpreises. 1978 wird sie mit dem Friedenspreis des Deutschen Buchhandels ausgezeichnet. Astrid Lindgren gehört zu den bekanntesten und populärsten Kinderbuchautorinnen der Nachkriegszeit.

Zur Autorin: Sybill Gräfin Schönfeld studierte Germanistik und Kunstgeschichte. Promotion in Wien. Sybill Gräfin Schönfeld lebt und arbeitet in Hamburg als Journalistin, Übersetzerin, Kinder- und Kochbuchautorin. Sie ist eine sehr vielfältige Frau und hat sehr viel veröffentlicht. Als bekannteste Titel sind zu nennen: Feine Leute kommen spät... oder Bei Thomas Mann zu Tisch. Tafelfreuden im Lübecker-Buddenbrookhaus (2004), Kinder brauchen Großmütter (2002). Seit 2005 gibt sie den Arche Küchen-Kalender heraus.

AVIVA-Tipp: Sybill Gräfin Schönfeld ist ein sehr sinnliches Buch gelungen, das Lust macht, die Bücher von Astrid Lindgren als Erwachsener neu zu entdecken und sich intensiver mit schwedischer Küche zu beschäftigen. Ein wunderbares Buch für jung gebliebene Menschen und sehr gut als Geschenk geeignet. Ein Buch nicht nur zum Träumen sondern auch zum Kochen. Ein Buch, in dem frau sich verlieren kann.


Sybil Gräfin Schönfeldt
Bei Astrid Lindgren zu Tisch

Mit Kochrezepten für die ganze Familie
30 farbige Fotos und 10 Abbildungen
Fotos von Wolfgang Franz
Arche Literatur Verlag, erschienen September 2007
Gebunden - 184 Seiten, Leseband
ISBN: 978-3-7160-2374-7
19,90 Euro / sFr. 34.00

Veranstaltungstipp:
Freitag, 23.11.07, 20.30 Uhr
"Ich sah dich, und seit jenem Tage ich einzig dich auf Erden seh.."

Ein ganzes Leben dauerte sie, die ungewöhnliche Liebesgeschichte der Eltern von Astrid Lindgren, von ihr selbst erzählt in dem einzigen, nicht für Kinder geschriebenen Buch "Das entschwundene Land".

Musikalisch-Literarischer Abend zum 100.Geburtstag von Astrid Lindgren
Graf Klarinetten/SaxophonSusan Muhlack Textauswahl
Begine Treffpunkt und Kultur für Frauen
Potsdamer Str. 139
10783 Berlin
Telefon: +49 30 215 14 14
www.begine.de

Literatur Beitrag vom 18.11.2007 Yvonne de Andrés 

   




   © AVIVA-Berlin 2017  
zum Seitenanfang suche sitemap impressum home Seite weiterempfehlenSeite drucken