Der kleine Wal - Aviva-Berlin Online Magazin und Informationsportal für Frauen aviva-berlin.de
Aviva-Berlin .
.
P
R
.
.

Happy End AVIVA_gegen_AFD
Aviva-Berlin > Literatur
   Aviva - Home
   Veranstaltungen in Berlin
   Women + Work
   Public Affairs
   Kultur
   Jüdisches Leben
   Interviews
   Literatur
   Romane + Belletristik
   Biographien
   Jüdisches Leben
   Sachbuch
   Graphic Novels
   Art + Design
   Lesungen in Berlin
   Music
   Sport
   E-cards
   Gewinnspiele
   Werben bei uns
   About us
   Frauennetze
 
  Hier suchen, oder zur Sucheseite!


AVIVA-Newsletter bestellen
AVIVA-Berlin auf Facebook
 


AVIVA wishes you a happy and peaceful New Year 2017




Happy Birthday AVIVA




Gleichstellung weiter denken. Ein Leitbild für das Land Berlin

Gleichstellung weiter denken
Mehr Infos unter:
www.gleichstellung-weiter-
denken.de



<< Kleine Suche
Nutzen Sie gern unsere Suche in größerer Schrift!

TIPP: über den Zurück-Button Ihres Browsers kommen Sie erneut zur Suche.




Aviva-Berlin.de

Versatel






 



AVIVA-BERLIN.de im Oktober 2017 - Beitrag vom 30.11.2007

Der kleine Wal
Jana Muschick

Die Sportlerin Lynne Cox beschreibt ihre Begegnung mit einem kleinen Grauwal, der ohne den Schutz seiner Mutter verhungern würde. Eine Reise ums Überleben in den Tiefen des Ozeans beginnt.



Die Autorin Lynne Cox zählt heute zu den berühmtesten ExtremschwimmerInnen der Welt. Das Ereignis, welches ihr die Kraft dazu gab ihre heutigen Rekorde zu meistern, liegt viele Jahre zurück. Die Sportlerin begleitete damals über vier Stunden lang ein verirrtes Walbaby vom seichten Wasser am Strand zurück in den Ozean zu seiner Mutter.

"Der kleine Wal" beginnt mit Lynnes morgendlichem Training in einer Bucht von Kalifornien. Während die Ich-Erzählerin sich ihren Erlebnissen mit der Meereswelt hingeben möchte, stellt sie fest, dass an diesem Tag etwas anders ist, als an anderen. Als Lynne zurück an Land gehen will, gibt ihr ein befreundeter Fischer Signale, dieses Vorhaben schnellstens zu vergessen, denn ein kleines Walbaby folgte ihr unablässig...

Grauwale sind keine Seltenheit vor der Küste Kaliforniens und im Frühjahr, der Jahreszeit, in der "Der kleine Wal" spielt, beginnen sie ihren Walzug. Die Wale ziehen von Mexiko hinauf zur Arktis. Das kleine Walbaby, das Lynne hinterher schwimmt, ist von seiner Mutter getrennt. Für so einen kleinen Wal kann das sehr gefährlich sein, denn die jungen Säuger brauchen von ihren Müttern täglich 200 Liter Muttermilch – ohne diese Nahrung verhungern sie.

Lynne Cox hilft dem kleinen grauen Wal, seine Mutter wieder zu finden. Sie begibt sich auf eine abenteuerliche Reise durch die Tiefen des Ozeans und schildert dabei in frischem Jargon ihre Erlebnisse unter Wasser.

Zur Autorin: Lynne Cox wurde 1957 geboren, ist Langstreckenschwimmerin und Schriftstellerin. Sie durchschwamm den Ärmelkanal und die Maghellanstraße. Sie war der erste Mensch, der schwimmend das Skagerrak durchquerte und das Kap der Guten Hoffnung umrundete. Großes Aufsehen erregte sie 1987, als sie bei einer Wassertemperatur von nur 4 Grad Celsius durch die Beringstraße schwamm und dabei mitten im Kalten Krieg in Alaska den Eisernen Vorhang durchbrach! (Quelle: Verlagsinformation).

AVIVA-Tipp: Eine hübsche Erzählung für alle SportlerInnen und NaturliebhaberInnen. Kein übertriebener Pathos, nicht zu viele Worte – einfach klein und fein. "Der kleine Wal" ist ein zauberhaftes Chanukka- oder Weihnachtsgeschenk, wenn man sich aus dem kalten Berlin an einen wärmeren, sonnigeren und exotischeren Ort sehnt.



Der kleine Wal
Lynne Cox

Originaltitel: Grayson
Blanvalet Verlag, erschienen September 2006
Übersetzerin aus dem Amerikanischen: Anne Spielmann
Gebunden, 188 Seiten
Preis: 14,00 Euro
ISBN 3764502339

Literatur Beitrag vom 30.11.2007 Jana Muschick 

   




   © AVIVA-Berlin 2017  
zum Seitenanfang suche sitemap impressum home Seite weiterempfehlenSeite drucken