Jessica Weiner - Sehe ich dick darin aus - Aviva-Berlin Online Magazin und Informationsportal für Frauen aviva-berlin.de
Aviva-Berlin .
.
P
R
.
.

AVIVA_gegen_AFD Happy End
Aviva-Berlin > Literatur AVIVA-Newsletter bestellen
AVIVA-Berlin auf Facebook
   Aviva - Home
   Veranstaltungen in Berlin
   Women + Work
   Public Affairs
   Kultur
   Jüdisches Leben
   Interviews
   Literatur
   Romane + Belletristik
   Biographien
   Jüdisches Leben
   Sachbuch
   Graphic Novels
   Art + Design
   Lesungen in Berlin
   Music
   Sport
   E-cards
   Gewinnspiele
   Werben bei uns
   About us
   Frauennetze
 


Chanukka 5778




Gleichstellung weiter denken. Ein Leitbild für das Land Berlin

Gleichstellung weiter denken
Mehr Infos unter:
www.gleichstellung-weiter-
denken.de



Aviva-Berlin.de

Versatel






 



AVIVA-BERLIN.de im Dezember 2017 - Beitrag vom 09.09.2008

Jessica Weiner - Sehe ich dick darin aus
Stefanie Denkert

"Dein Leben beginnt nicht erst, wenn du fünf Pfund weniger wiegst" – so der Untertitel zu dem hilfreichen und informativen Ratgeber der amerikanischen Expertin für das weibliche Selbstwertgefühl.



2007 hat das Robert Koch-Institut unter dem Titel "Kinder- und Jugend-Gesundheitssurvey" (KIGGS) eine Studie zum Gesundheitszustand von Kindern und Jugendlichen (von 0-17 Jahren) in Deutschland veröffentlicht - mit dem Ergebnis, dass mehr als jedes fünfte Kind zwischen 11 und 17 Jahren unter Symptomen einer Essstörung leidet. Obwohl hauptsächlich Mädchen betroffen sind, wollen insgesamt sogar 56 % der 13- bis 14 Jährigen dünner sein. Die Bundesregierung hat daraufhin mit der gemeinsamen Kampagne, "Leben hat Gewicht", der Bundesministerinnen Ulla Schmidt, Ursula von der Leyen und Annette Schavan reagiert. Im Rahmen dessen unterzeichneten am 11. Juli 2008 die Bundesgesundheitsministerin Ulla Schmidt und VertreterInnen der deutschen Textil- und Modebranche die ´Nationale Charta der deutschen Textil- und Modebranche´, um mit dieser Selbstverpflichtung die Öffentlichkeit für ein gesundes Körperbild zu sensibilisieren und einem extremen Schlankheitsideal entgegenzutreten.

In den USA hat es sich Jessica Weiner zur Aufgabe gemacht, aufzuklären und aufzurütteln. Sie selbst litt seit ihrer Kindheit an ihrem Übergewicht und dem dadurch entwickelten Selbsthass. Mittlerweile hat sich Weiner ein gutes Selbstwertgefühl erarbeitet und steht zu ihren Körper. Seit der Veröffentlichung ihres ersten Buchs "A Very Hungry Girl" (2003), ist sie im ganzen Land bekannt als Expertin für das weibliche Selbstwertgefühl – in dieser Eigenschaft ist sie ständige Beraterin in der ´Tyra Banks Show´. Die 34-jährige ist zudem Kolumnistin bei einer Mädchenzeitschrift, hält Vorträge, ist Botschafterin des Dove Self-Esteem Fund (DSEF) und Mitinhaberin einer Produktionsfirma, die wirklichkeitsgetreue Bilder von Frauen in den Mediendiskurs einbringen will.

In ihrem zweiten Buch "Sehe ich dick darin aus? Dein Leben beginnt nicht erst, wenn du fünf Pfund weniger wiegst" geht es im Kern darum, die "Ich bin dick-Sprache", wie Weiner sie nennt, zu entschlüsseln. Mit Sätzen wie "Sehe ich dick darin aus" oder "Ich fühle mich dick" wollen die ich SprecherInnen eigentlich etwas anderes zum Ausdruck bringen, denn ´Dicksein´ ist - im Gegensatz zu dem, was wirklich dahinter steckt, wie das Gefühl ´überfordert zu sein´, sich ´unsicher zu fühlen´ etc. - kein Gefühl. Anstatt sich mit ihren wahren Gefühlen auseinander zu setzen, neigen Frauen– und immer häufiger auch Männer – dazu, sich hinter der "Ich bin zu dick - Sprache" zu verstecken und ihren Frust auf den eigenen Körper zu schieben.

Zu der "Ich bin zu dick - Sprache" gehört auch der dafür typische Satz, an den der Untertitel angelehnt ist: ´wenn ich erst mal 5 Pfund weniger wiege, dann...´ - wobei das eigene Körpergewicht als Ausrede hinhalten muss, wenn die SprecherInnen ihre Vorhaben verschieben wollen, weil sie Angst davor haben, ihre Träume in Angriff zu nehmen. Jedoch verwundert es nicht, dass immer mehr Menschen dem Schlankheitswahn verfallen in Zeiten, in denen in den Medien dank moderner Bildbearbeitungsprogramme lediglich Bilder von perfekten Personen zu zirkulieren scheinen. Deshalb hat Jessica Weiner auch ein Kapitel der Entwicklung einer Medienkompetenz gewidmet, in dem sie die LeserInnen hinter die Kulissen eines Fotoshootings mit einem Topmodel mitnimmt. Neben den Medien sowie der Manipulation durch die Kosmetik- und Sportindustrie sind auch FreundInnen, PartnerInnen und Familie Mitschuldige und Mittragende des Schlankheitswahns und dem verzerrten Selbstbild, das viele Menschen von sich haben. Zur Prävention für Kinder wird es allerhöchste Zeit dafür, dass Eltern, LehrerInnen und sonstige Verwandte und Bekannte endlich die "Ich bin zu dick - Sprache" verlernen.

AVIVA-Tipp: Jessica Weiner hat Ratgeber, Aufklärungs- und Selbsthilfebuch in "Sehe ich dick darin aus? Dein Leben beginnt nicht erst, wenn du fünf Pfund weniger wiegst" vereint. Sie gibt aufschlussreiche Informationen und Fakten, hilfreiche Beispiele und ´do it yourself´-Tipps für konkrete Alltagssituation. Ein Buch, das wirklich helfen kann!

Zur Autorin: Jessica Weiner, 34, setzt sich seit über zehn Jahren für ein gesundes Selbstwertgefühl von Frauen ein. Sie redete mit Frauen in Umkleidekabinen und vor den Spiegeln unzähliger Damentoiletten, in Wohnzimmern und Klassenräumen. 2003 veröffentlichte sie das Buch "A Very Hungry Girl". Sie wird häufig als Moderatorin oder Rednerin gebucht, wenn es um frauenspezifische Themen geht. Außerdem ist sie Mitinhaberin einer Produktionsfirma, die es sich zur Aufgabe gemacht hat, wirklichkeitsgetreue Bilder von Frauen in den Mediendiskurs einzubringen. Weitere Infos und Kontakt unter: www.jessicaweiner.com (Verlagsinfo)


Jessica Weiner -
Sehe ich dick darin aus? Dein Leben beginnt nicht erst, wenn du fünf Pfund weniger wiegst

Übersetzt von Madelaine Lampe
Schwarzkopf und Schwarzkopf Verlag, erschienen im Juli 2008
Broschiert, 280 Seiten
ISBN-10: 3896028197
ISBN-13: 978-3896028198
9,90 Euro

Weitere Infos:
www.bzga-essstoerungen.de

Weiterlesen auf AVIVA-Berlin:
"Wir Schönheits-Junkies" von Christiane Zschirnt
Ivonne Thein und Heide Häusler – "Zweiunddreißig Kilo".
Mehr Informationen zu Essstörungen finden Sie auch in unserem Beitrag "Bund startet Kampagne gegen Schönheitswahn und Essstörungen".
"Frauen leben süßer aber gesünder – und länger." Eine Studie im Auftrag der Bundesvereinigung Deutscher Apothekerverbände.

Literatur Beitrag vom 09.09.2008 AVIVA-Redaktion 

   




   © AVIVA-Berlin 2017  
zum Seitenanfang suche sitemap impressum home Seite weiterempfehlenSeite drucken