Clarice Tartufari - Ihr sehnlichster Wunsch - Aviva-Berlin Online Magazin und Informationsportal für Frauen aviva-berlin.de
Aviva-Berlin .
.
P
R
.
.

AVIVA_gegen_AFD Happy End
Aviva-Berlin > Literatur AVIVA-Newsletter bestellen
AVIVA-Berlin auf Facebook
   Aviva - Home
   Veranstaltungen in Berlin
   Women + Work
   Public Affairs
   Kultur
   J├╝disches Leben
   Interviews
   Literatur
   Romane + Belletristik
   Biographien
   J├╝disches Leben
   Sachbuch
   Graphic Novels
   Art + Design
   Lesungen in Berlin
   Music
   Sport
   E-cards
   Gewinnspiele
   Werben bei uns
   About us
   Frauennetze
 


Chanukka 5778




Gleichstellung weiter denken. Ein Leitbild f├╝r das Land Berlin

Gleichstellung weiter denken
Mehr Infos unter:
www.gleichstellung-weiter-
denken.de



Aviva-Berlin.de

Versatel






 



AVIVA-BERLIN.de im Dezember 2017 - Beitrag vom 25.10.2008

Clarice Tartufari - Ihr sehnlichster Wunsch
Kristina Tencic

Eine junge Frau versucht Ende des 19. Jahrhunderts ihre gesellschaftliche Stellung durch eine Ausbildung zur Lehrerin zu verbessern. Sie muss aber schnell erfahren, dass dem Grenzen gesetzt sind.



Eine junge Frau aus ├Ąrmlichen Verh├Ąltnissen im menschen├╝berf├╝llten und eben erst zur Hauptstadt deklarierten Rom im ausgehenden 19. Jahrhundert. Als Tochter einer B├╝glerin und eines Brieftr├Ągers bekommt Ginevra eine Chance, wie sie sich die Familie nur in ihren k├╝hnsten Tr├Ąumen zu erhoffen gewagt h├Ątte: Man entdeckt, dass sie eine Begabung besitzt, welche es zu f├Ârdern gilt ÔÇô Ginevra wird folglich zur Lehrerin ausgebildet, wie es in dieser Reichweite erst mit der italienischen Schulreform 1859 m├Âglich wurde. Die Mutter geht in ihrer Vorfreude auf:

"Maddalena, die sonst immer so m├╝de aussah, wie jemand, der zu viel arbeitet und stets gezwungen ist, gegen die N├Âte des Lebens zu k├Ąmpfen, war an diesem Tag fr├╝hlich, und auf den ersten Blick erriet man, dass die gute Frau gl├╝cklich war. War doch Ginevra, ihre einzige und geliebte Tochter, in die h├Âhere Schule aufgenommen worden, die sie nach drei Jahren Ausbildung als Grundschullehrerin verlassen w├╝rde."

Ginevra lernt, wenn auch ohne gro├če Leidenschaft, so doch mit wachem Interesse und schlie├čt ihre Ausbildung ab. Nun kann das neue Leben beginnen ÔÇô w├Ąre da nicht die Kehrseite der Medaille, n├Ąmlich der Umstand, dass zwar die Schulreform einen zweij├Ąhrigen Schulbesuch f├╝r alle B├╝rgerInnen erm├Âglichte, jedoch keine nennenswerten Investitionen im Personalwesen vorsah. Die frischgebackene Lehrerin ereilt ein Schicksal, wie es viele in dieser Zeit traf: Sie findet keine Anstellung. Ein fast schon flehendes Gesuch bewirkt ihre Berufung an eine Grundschule auf dem Land. Wehm├╝tig aber dennoch in gl├╝hender Erwartung auf eine verhei├čungsvolle Zukunft steigt Ginevra in den Zug. Alsbald nach ihrer Ankunft in dem Dorf wird ihr klar, dass sie zwischen die herrschenden politischen Fronten gekommen ist, die, wie sollte es anders sein, von egomanischen M├Ąnnern dominiert werden. Ein Schicksalsschlag folgt auf den anderen und l├Ąsst ihren "sehnlichsten Wunsch" in weite Ferne r├╝cken.

Beginnt man/frau mit der Lekt├╝re dieses schmalen Romans, erinnert die Sprache ein wenig an einen Jugendroman, doch wenn man bedenkt, dass Clarice Tartufari 1887, als ihr Deb├╝t erschien, erst 19 Jahre alt war, relativiert sich dieser Gedanke. Die jugendliche Autorin veranschaulicht ihre Charaktere in wenigen S├Ątzen sehr pr├Ązise und erfasst somit die sozialen Verh├Ąltnisse ihrer Zeit erstaunlich klar. Die tragische Frauenfigur erinnert an gro├če Protagonistinnen wie Anna Karenina, Emma Bovary oder auch Effie Briest. "Ihr sehnlichster Wunsch" z├Ąhlt ebenso zu den Werken des Realismus und portr├Ątiert die gesellschaftlichen Herausforderungen des 19. Jahrhunderts zwischen S├Ąkularisierung und Religionseifer, Emanzipation und Unterdr├╝ckung und schlie├člich dem erstarkten B├╝rgertum mit deren Konfliktherden. Die kenntnisreiche historische Einordnung des Buches durch den Literaturprofessor Marc F├Âcking im Anhang bietet dem/r LeserIn die M├Âglichkeit, die bereits in der Geschichte enthaltenen Fragmente zu einem einheitlichen Bild werden zu lassen.

AVIVA-Tipp: Die aufschlussreiche Erz├Ąhlung der tragischen Heldin Ginevra ist sehr eing├Ąngig, ruft aber dennoch zwiesp├Ąltige Gef├╝hle hervor. Einerseits m├Âchte man sie zurecht weisen und ermutigen, gleichzeitig weckt die aufrichtige und gen├╝gsame Art der jungen Dame gro├če Sympathien. Ob "Ihr sehnlichster Wunsch" in Erf├╝llung geht? Soviel sei gesagt: Beherzte Frauen haben in der Literaturgeschichte selten ein gutes Ende gefunden.

Zur Autorin: Clarice Tartufari lebte von 1868 bis 1933 und schrieb mehrere Romane und Theaterst├╝cke, welche zu anfangs wenig beachtet, bald jedoch von Kritikern gelobt wurden. 2007 wurde "Ihr sehnlichster Wunsch" erstmals wieder in Paris herausgegeben und wird nun auch in deutscher Sprache erneut verlegt. (Quelle: Rowohlt)

Weiterlesen auf AVIVA-Berlin:
Eine starke Frau in napoleonischer Zeit
Amy Bloom - Die unglaubliche Reise der Lillian Leyb
Und ob es sie gab - Impressionistinnen


Clarice Tartufi
Ihr sehnlichster Wunsch

Aus dem Italienischen von Suse Vetterlein, mit einem Nachwort von Marc F├Âcking
Rowohlt Verlag, erschienen August 2008
Gebunden, 128 Seiten
ISBN: 3463405377
14,90 Euro

Literatur Beitrag vom 25.10.2008 Kristina Tencic 

   




   © AVIVA-Berlin 2017  
zum Seitenanfang suche sitemap impressum home Seite weiterempfehlenSeite drucken