Christine Koller und Claudia Rieß - Vorsicht, Zickenzone - Aviva-Berlin Online Magazin und Informationsportal für Frauen aviva-berlin.de
Aviva-Berlin .
.
P
R
.
.

AVIVA_gegen_AFD Happy End
Aviva-Berlin > Literatur AVIVA-Newsletter bestellen
AVIVA-Berlin auf Facebook
   Aviva - Home
   Veranstaltungen in Berlin
   Women + Work
   Public Affairs
   Kultur
   Jüdisches Leben
   Interviews
   Literatur
   Romane + Belletristik
   Biographien
   Jüdisches Leben
   Sachbuch
   Graphic Novels
   Art + Design
   Lesungen in Berlin
   Music
   Sport
   E-cards
   Gewinnspiele
   Werben bei uns
   About us
   Frauennetze
 


Chanukka 5778




Gleichstellung weiter denken. Ein Leitbild für das Land Berlin

Gleichstellung weiter denken
Mehr Infos unter:
www.gleichstellung-weiter-
denken.de



Aviva-Berlin.de

Versatel






 



AVIVA-BERLIN.de im Dezember 2017 - Beitrag vom 02.09.2012

Christine Koller und Claudia Rieß - Vorsicht, Zickenzone
Sharon Adler

"Kleine und große Biestigkeiten unter Müttern", so der Untertitel, beleuchtet das (Konkurrenz-)Verhalten hinter der scheinbar heilen Spielplatz-Fassade. Die Journalistinnen appellieren an die ...



... Solidarität unter Müttern, sie wollen mit ihrer Veröffentlichung dazu beitragen, unterschiedliche Lebensmodelle zu akzeptieren und, statt gegeneinander zu agitieren, besser miteinander zu leben.

Ähnlich wie auch Cornelie Kister in ihrem im Jahr 2007 erschienenen Buch "Mütter, Euer Feind ist weiblich" widmen sich auch die Mütter Christine Koller und Claudia Rieß dem Tabuthema "Mütterkrieg". Angestoßen durch eigene Erfahrungen und Beobachtungen teilen sie nun ihre Erkenntnisse in "Vorsicht, Zickenzone!" mit ihren Leserinnen, die sich sehr wahrscheinlich in der ein oder anderen hier beschriebenen Situation leicht wiedererkennen werden.

Die Autorinnen stellen schonungslos den Alltag auf Spielplätzen, in Elternvertretungen und Krabbelgruppen dar. Scharfsinnig analysieren sie das eigene und das Verhalten der anderen Frauen, wobei es ihnen nicht um Schuldzuweisungen geht, sondern darum, Akzeptanzen zu schaffen.

Denn ganz abgesehen davon, dass Frauen nicht als Mütter geboren werden und wir heute nicht mehr in der Einheit der Großfamilienstrukturen leben und in dieser Hilfe erwarten können, müssen sich Mütter vor allem der Tatsache stellen, Heraus- und Überforderungen häufig meist allein meistern zu müssen: darunter die Balance zwischen Job und Kind(ern), der Stress, der mittlerweile auch vor den Kleinsten der Kleinen nicht Halt macht, die hochgeschraubten Erwartungen an Leistungen, die Kinder und Mütter gleichermaßen nach Ansicht des Bildungssystems zu erfüllen haben. Und natürlich ist Dauermüdigkeit ein ewiges Thema, ebenso wie der eigene Anspruch an Perfektion und ständiger Zeitdruck.

Wie schön wäre da doch der Support anderer Mütter, die ja in der gleichen Situation sind.
Dass Mütter jedoch nur scheinbar in einem Boot sitzen, dechiffrieren die Journalistinnen Koller und Rieß in ihrer gemeinsamen Veröffentlichung.

So teilen sie nicht nur die Schauplätze der Mütterkriege akribisch in die Tatorte "Spielplatz", "Kindergarten". "Schule", "Freizeit", "Auf der Straße", oder "Profession & Job" ein – vielmehr skizzieren sie anschaulich, was genau dort vor sich geht und wie Mütter untereinander sich mit scheinheilig vorgebrachten Ratschlägen gegenseitig bevormunden und fertigmachen. ("Was, dein Sohn macht nur Schulsport und sonst nichts?" Oder: "Mein Jonas rechnet schon bis 100. Was denn, dein Sohn ist erst bei 20? Dabei ist der Jonas doch drei Monate jünger als dein Sohn.").

Noch einen Schritt weiter in ihren Alltags-Beobachtungen gehen Christine Koller und Claudia Rieß, indem sie die Spezies Mütter in unterschiedliche Kategorien einordnen wie die "trendy Latte-Macchiato-Mami", "die überengagierte Elternbeiratsmama", die "Vollzeitmutter", Working Mum" oder die "lässige Yo-Mama mit Häkelmütze" und der Leserin so eingefahrene Denkmuster vor Augen führen wollen.

AVIVA-Tipp: Christine Koller und Claudia Rieß liefern mit "Vorsicht, Zickenzone!" ein Plädoyer für (mehr) Akzeptanz zwischen Müttern und räumen mit dem Klischee auf, alle Mütter seien Schwestern. Wie aus "Zickenkriegen" ein solidarisches Miteinander entstehen kann, vermitteln die Autorinnen versöhnlich in ihrem Nachwort.

Zu den Autorinnen:

Christine Koller
, geboren 1967, arbeitet seit 20 Jahren als Journalistin für Zeitungen und Magazine und beschäftigt sich seit über zehn Jahren mit dem Thema "Coaching". Sie lebt in München.
Weitere Infos: www.christine-koller.de

Claudia Rieß, geboren 1973, Journalistin.

Ein Video mit den Autorinnen Christine Koller und Claudia Rieß finden Sie unter: www.randomhouse.de

Christine Koller und Claudia Rieß
Vorsicht, Zickenzone!
Kleine und große Biestigkeiten unter Müttern

Gebundenes Buch, Pappband, 128 Seiten, 12,5 x 18,7 cm
Euro 14,99
Kösel Verlag, erschienen 23. Juli 2012
ISBN: 978-3-466-30940-5
Mehr Infos zu "Vorsicht, Zickenzone!" finden Sie unter: www.koesel.de

Weiterlesen auf AVIVA-Berlin:

"Mütter, Euer Feind ist weiblich" von Cornelie Kister (2007)

"Böse Mütter" von Ayelet Waldman (2010)


Literatur Beitrag vom 02.09.2012 Sharon Adler 

   




   © AVIVA-Berlin 2017  
zum Seitenanfang suche sitemap impressum home Seite weiterempfehlenSeite drucken