Marilynne Robinson - Haus ohne Halt - Aviva-Berlin Online Magazin und Informationsportal für Frauen aviva-berlin.de
Aviva-Berlin .
.
P
R
.
.

AVIVA_gegen_AFD Happy End
Aviva-Berlin > Literatur AVIVA-Newsletter bestellen
AVIVA-Berlin auf Facebook
   Aviva - Home
   Veranstaltungen in Berlin
   Women + Work
   Public Affairs
   Kultur
   Jüdisches Leben
   Interviews
   Literatur
   Romane + Belletristik
   Biographien
   Jüdisches Leben
   Sachbuch
   Graphic Novels
   Art + Design
   Lesungen in Berlin
   Music
   Sport
   E-cards
   Gewinnspiele
   Werben bei uns
   About us
   Frauennetze
 


Chanukka 5778




Gleichstellung weiter denken. Ein Leitbild für das Land Berlin

Gleichstellung weiter denken
Mehr Infos unter:
www.gleichstellung-weiter-
denken.de



Aviva-Berlin.de

Versatel






 



AVIVA-BERLIN.de im Dezember 2017 - Beitrag vom 13.12.2012

Marilynne Robinson - Haus ohne Halt
Sabine Grunwald

Die liebevoll gestaltete Neuauflage dieses Romans erschien erstmalig 1984 unter dem Titel "Das Auge des Sees". Er machte die Pulitzer-Preisträgerin weltberühmt und das Buch zu einem Klassiker.



Im Fokus der Geschichte stehen die Schwestern Ruth, die Icherzählerin, und Lucille, die zusammen beinahe symbiotisch in den 50er Jahren an der Westküste der Rocky Mountains an einem großen See aufwachsen.

Der kleine Ort Fingerbone ist durch eine Eisenbahnbrücke über das Wasser mit dem Rest der Welt verbunden und liegt inmitten einer grandiosen Natur, die den BewohnerInnen mit seinen jährlich auftretenden Überschwemmungen, Stürmen und langanhaltender Kälte das Leben schwer macht.

Mit dem Tod des Großvaters, der mit dem Zug in die Tiefe des Sees stürzt, beginnt eine Reihe von Todesfällen in der Familie, die die beiden Mädchen zuerst zu ihrer Großmutter bringt. Nach deren Ableben taucht die jüngste der drei Schwestern auf, Tante Sylvie, um sich der Mädchen anzunehmen.

"Am Tag nach Sylvies Ankunft wachten Lucille und ich früh auf. Wir hatten die Angewohnheit, an besonderen Tagen schon in der Morgendämmerung herumzuschleichen. Normalerweise gehörte das Haus uns dann eine Stunde oder länger allein, doch an jenem Morgen fanden wir Sylvie in der Küche am Herd, wo sie im Mantel saß und aus einem kleinen Zellophanbeutel gesalzene Cracker aß. Sie blinzelte und lächelte uns zu … Sylvies Mantel vermittelte uns den Eindruck, dass sie fortwollte, und wir waren zu größter Folgsamkeit bereit, damit sie nur bliebe."

Die drei überstehen in dem überfluteten Haus eine Schneeschmelze mit Hochwasser und die Mädchen verbringen ihre Tage lieber am See, anstatt die Schule zu besuchen. Während Ruth mit den Eigentümlichkeiten ihrer Tante gut klarkommt, beginnt Lucille sich ihrer weltfremden und träumerischen Tante zu schämen. Sie ist es dann auch, die sich von ihrer Tante und Schwester abwendet um bei einer Lehrerin Zuflucht in ein "normales" Leben zu suchen.
Als klar wird, dass Sylvie von der Obrigkeit das Sorgerecht entzogen werden soll, machen sich Tante und Nichte gemeinsam auf den Weg in die Freiheit.

Die Heldinnen in diesem Roman sind Eigenbrötlerinnen und stehen durch ihre Andersartigkeit abseits der Gesellschaft. Sie sind ohne Wurzeln, einsam, und haben keine Verbindung zu ihrer Vergangenheit. Die übermächtige Natur betont die Fragilität der menschlichen Beziehungen. So scheint es fast folgerichtig, dass Ruth ihr Zuhause verlässt um sich ins Unbekannte zu begeben.

AVIVA-Tipp: Ein eindrucksvoller Roman, der durch seine eindringlichen Naturschilderungen und seine genaue Beobachtungsgabe der menschlichen Schwächen fasziniert. Marilynne Robinson versteht es meisterhaft, ihre Figuren feinfühlig und aufrichtig zu zeichnen, und trotz aller Härte und Entbehrungen gibt es auch humorvolle Untertöne.
Der wunderschöne rote Leineneinband mit Lesebändchen und passender Banderole machen den Roman zu einem idealen Geschenkband nicht nur für Feiertage.

Zur Autorin: Marilynne Robinson, 1943 in Sandpoint, Idahoe, am See aus "Haus ohne Halt" geboren, ist eine der bedeutendsten Schriftstellerinnen der USA. Der Roman erschien 1980 unter dem Titel "Housekeeping" und machte sie international berühmt. Das Buch wurde zu Klassiker und zählt in der englischsprachigen Welt zu den zentralen Werken des 20. Jahrhunderts. Es folgte eine Reihe von Sachbüchern, und erst 2004 erschien ihr zweiter Roman "Gilead", gefolgt 2008 von "Home". Heute unterrichtet sie am renommierten Writer`s Workshop in Iowa. Die Pulitzer-Preisträgerin, hierzulande noch nahezu unbekannt, ist eine der wichtigsten Schriftstellerinnen der Gegenwart. Sie lebt in Iowa-City(Verlagsinformation).

Zur Übersetzerin: Sabine Reinhard-Jost, geboren 1944, arbeitet als freie Lektorin, Übersetzerin und Fotografin. Nach einem längeren Aufenthalt in London machte sie ihr Interesse für die menschliche Psyche zum Beruf und wurde Psychotherapeutin. Sie ist verheiratet und lebt in Hamburg.

Marilynne Robinson
Haus ohne Halt

Originaltitel: Housekeeping
Aus dem Englischen von Sabine Reinhardt-Jost
Neu bearbeitet und mit einem Nachwort von Karen Nölle
Band 13 der edition fünf, Edition Nautilus
Neuausgabe August 2012
Gebunden, 254 Seiten
ISBN 978-3-942374-23-1
19,90 Euro

www.edition-nautilus.de

www.editionfuenf.de

Literatur Beitrag vom 13.12.2012 Sabine Grunwald 

   




   © AVIVA-Berlin 2017  
zum Seitenanfang suche sitemap impressum home Seite weiterempfehlenSeite drucken