Shamim Sharif - Mitten ins Herz - Aviva-Berlin Online Magazin und Informationsportal für Frauen aviva-berlin.de
Aviva-Berlin .
.
P
R
.
.

AVIVA_gegen_AFD Happy End
Aviva-Berlin > Literatur AVIVA-Newsletter bestellen
AVIVA-Berlin auf Facebook
   Aviva - Home
   Veranstaltungen in Berlin
   Women + Work
   Public Affairs
   Kultur
   Jüdisches Leben
   Interviews
   Literatur
   Romane + Belletristik
   Biographien
   Jüdisches Leben
   Sachbuch
   Graphic Novels
   Art + Design
   Lesungen in Berlin
   Music
   Sport
   E-cards
   Gewinnspiele
   Werben bei uns
   About us
   Frauennetze
 


Chanukka 5778




Gleichstellung weiter denken. Ein Leitbild für das Land Berlin

Gleichstellung weiter denken
Mehr Infos unter:
www.gleichstellung-weiter-
denken.de



Aviva-Berlin.de

Versatel






 



AVIVA-BERLIN.de im Dezember 2017 - Beitrag vom 05.03.2012

Shamim Sharif - Mitten ins Herz
Karin Kötzner

Zwei Kulturen. Zwei Traditionen. Eine leidenschaftliche Liebe: Der neue Roman der Autorin von "Die verborgene Welt" und "Das Leben, von dem sie träumten". Erschienen bei Krug & Schadenberg.



Die Wucht, die das Erleben mit sich bringt, wenn zwei Menschen zum ersten Mal die erotische Anziehung des eigenen Geschlechts zulassen, wird in vielen Romanen beschrieben. Wenn jedoch die Liebe zwischen zwei Frauen zudem die Grenzen von Tradition, Religion und Konventionen überwindet und gegen Werte wie die "Ehre der Familie" ankämpfen muss – dann sind wir mitten im neuen Roman von Shamim Sharif Mitten ins Herz.

Es sind zwei äußerst interessante Frauen, deren Weg uns die Autorin begleiten lässt: Tala, Tochter aus reichem palästinensischem Hause, ist zum vierten Mal verlobt. Doch nach drei Fehlversuchen hat sie diesmal einen liebevollen Traummann an ihrer Seite, der sogar vor ihrer strengen und stets um das Ansehen der Familie besorgten Mutter besteht. Während die Hochzeitsvorbereitungen in Amman auf Hochtouren laufen, besucht Tala einen Freund in London und lernt dort dessen Freundin Leyla kennen.
Leyla, die ebenfalls aus gutbürgerlichem, jedoch indischstämmigem Hause kommt, arbeitet gerade an ihrem ersten Roman. Sie beeindruckt die sich gerade auf das Leben als Ehefrau vorbereitende Tala zutiefst – und löst Gefühle in ihr aus, die diese längst vergraben hatte. Ein gemeinsamer Ausflug nach Oxford führt zu einer heißen Liebesnacht, die beiden aufzeigt, dass ihre Beziehungen zu Männern im Grunde eine Farce sind. Talas Schwester und ihre Mutter riechen Lunte – und eine Intrige verhindert, dass sich die Bindung der beiden festigt. Tala möchte ihre Familie in Jordanien nicht ein viertes Mal enttäuschen und verlässt die fassungslose Leyla, die dennoch das lang gescheute Coming-out vor ihrer traditionell denkenden Familie wagt ...

Wer sich auf den auktorialen Erzählstil Sharifs, den sich oft sehr rasch abwechselnden Schilderungen von Gedanken und Handlungen all ihrer Figuren, einlässt, wird mit dem Eintauchen in eine äußerst vielschichtige Welt von Werten, politischen Überzeugungen, Sehnsüchten und Zuneigungen belohnt. Sharif schafft es meisterhaft und stets leicht, die manchmal turbulenten Gefühle sowohl der Familienmitglieder und Freunde als auch natürlich ihrer beiden Hauptfiguren, Tala und Leyla, einzufangen und so starke innere Bilder bei ihrer Leserschaft hervorzurufen.

Leserinnen, die auf dem Land aufgewachsen sind oder ihr Coming-out in konservativ geprägten Familien hatten, werden sich an vielen Stellen wiedererkennen und feststellen, dass das Leben in Amman und z.B. im tiefen Niederbayern durchaus manche Parallele bereithält, wenn die Sorge der Mutter in einer Aussage wie "Die Leute werden sich das Maul zerreißen!" kulminiert. Doch auch allen anderen sei dieser, von Andrea Krug hervorragend aus dem Englischen übersetzte Roman ans Herz gelegt.

AVIVA-Tipp: Gute literarische Unterhaltung mit politischem Tiefgang und – ja, es darf verraten werden: einem Happy-End – sind zu selten, um auf dieses Vergnügen zu verzichten.

Zur Autorin: Shamim Sarif, die 1969 geboren wurde, gilt als eine der vielversprechendsten jungen britischen AutorInnen. Sie stammt aus einer südasiatisch-südafrikanischen Familie und lebt mit ihrer Lebensgefährtin Hanan Kattan und ihren beiden Söhnen in London. Ihr erster Roman Die verborgene Welt, wurde von der Kritik hoch gelobt, mit mehreren renommierten Preisen ausgezeichnet und inzwischen mit Lisa Ray und Shetal Sheth in den Hauptrollen sehr erfolgreich verfilmt ("The world unseen"). Shamim Sarifs zweiter Roman, Das Leben, von dem sie träumten, erschien im Sommer 2010. Mit Mitten ins Herz liegt nun ihr neuester Roman vor, der unter dem Titel I can´t think straight ebenfalls bereits eindrucksvoll verfilmt wurde.

Shamim Sarif
Mitten ins Herz

Aus dem Englischen von Andrea Krug
Krug & Schadenberg Verlag, erschienen 2012
Broschiert, 208 Seiten
ISBN 978-3-930041-81-7
16.90 Euro
www.krugschadenberg.de

Weiterlesen auf AVIVA-Berlin:

"Das Leben, von dem sie träumten" von Shamim Sarif

"Die verborgene Welt"das Romandebüt von Shamim Sarif

"The world unseen" die Verfilmung des Romans

I can´t think straight ein Film von Shamim Sarif


Literatur Beitrag vom 05.03.2012 AVIVA-Redaktion 

   




   © AVIVA-Berlin 2017  
zum Seitenanfang suche sitemap impressum home Seite weiterempfehlenSeite drucken