Demenz-Ratgeber für Betroffene und Angehörige - Aviva-Berlin Online Magazin und Informationsportal für Frauen aviva-berlin.de
Aviva-Berlin .
.
P
R
.
.

AVIVA_gegen_AFD Happy End
Aviva-Berlin > Literatur AVIVA-Newsletter bestellen
AVIVA-Berlin auf Facebook
   Aviva - Home
   Veranstaltungen in Berlin
   Women + Work
   Public Affairs
   Kultur
   Jüdisches Leben
   Interviews
   Literatur
   Romane + Belletristik
   Biographien
   Jüdisches Leben
   Sachbuch
   Graphic Novels
   Art + Design
   Lesungen in Berlin
   Music
   Sport
   E-cards
   Gewinnspiele
   Werben bei uns
   About us
   Frauennetze
 


Chanukka 5778




Gleichstellung weiter denken. Ein Leitbild für das Land Berlin

Gleichstellung weiter denken
Mehr Infos unter:
www.gleichstellung-weiter-
denken.de



Aviva-Berlin.de

Versatel






 



AVIVA-BERLIN.de im Dezember 2017 - Beitrag vom 18.06.2013

Demenz-Ratgeber für Betroffene und Angehörige
Ilka Fleischer

Mit "Hilfe, ich werde vergesslich!" für Demenz-Erkrankte und "Bis ich unterm Himmel hänge" für Angehörige sind zwei praktische Ratgeber erschienen, die aktuelle Infos und hilfreiche Tipps vereinen.



Hilfe, ich werde vergesslich! Was Sie für Ihr Gedächtnis tun können und wie man Demenz erkennt (von Sophia Poulaki und Britta Wiegele)



Kurzinfo zum Ratgeber:

"Na und? In meinem Alter darf man doch wohl ein bisschen vergesslich sein!" Nach der Demenz-Diagnose lautete so die Reaktion der Mutter unserer Interviewpartnerin Johanna Urban, der Autorin von "Lippenstift statt Treppenlift: Vom Chaos mit meiner achtzigjährigen Mutter". Wann von "Vergesslichkeit" und wann von "Demenz" die Rede ist, und wie eine Demenz-Erkrankung zu beeinflussen ist – diesen und anderen zentralen Fragen zu den Themen Gehirn, Gedächtnis, Demenz und Demenz-Prävention geht das Autorinnen-Duo Sophia Poulaki und Britta Wiegele nun in "Hilfe, ich werde vergesslich!" nach.
Eingängig werden tendenziell schädliche und schützende Verhaltensweisen und Lebensumstände erörtert und die wichtigen Rollen von geistiger Aktivität, körperlicher Fitness, sozialen Kontakten und dem Umgang mit Stress erläutert. Fragebögen und Tests zum Erkennen eigener Gedächtnisprobleme, Trainings- und Präventions-Übungen für den Alltag sowie Tipps, wo fachlicher Rat und medizinische Hilfe zu finden sind, runden den Ratgeber ab.

Über die Autorinnen:
Dr. phil. Britta Wiegele
, Psychogerontologin, ist in der Memory Klinik des Zentrums für Akutgeriatrie und Frührehabilitation (ZAGF) im Klinikum München Neuperlach tätig. Dr. rer. biol. hum. Sophia Poulaki ist Psychogerontologin und niedergelassene Psychotherapeutin. Gemeinsam führen die Autorinnen die Gerontologische Praxis Hippocampus in München.

AVIVA-Tipp: Vor allem Menschen, die sich sorgen, selbst "dement" zu sein oder zu werden, bietet der Ratgeber wertvolle Informationen und hilfreiche Tipps. Allerdings fehlt der grundsätzliche Hinweis, dass der aktuelle Stand der Hirn- und Demenz-Forschung in vielerlei Hinsicht noch wenig ausgereift ist – und somit viele "Erkenntnisse" und "Tipps" mit Vorsicht zu genießen sind. Im Hinblick auf die Haupt-Zielgruppe wären zudem eine einfachere Sprache, größere Grafiken und kontrastreiche Schriftfarben sinnvoll. Nichtsdestotrotz: ein praktisches Helferlein.

Hilfe, ich werde vergesslich!: Was Sie für Ihr Gedächtnis tun können und wie man Demenz erkennt
Sophia Poulaki, Britta Wiegele
Broschiert: 153 Seiten
Verlag: Reinhardt, München (März 2013)
ISBN-10: 3497023574
ISBN-13: 978-3497023578
EUR 16,90


Bis ich unterm Himmel hänge: Ermutigung für Angehörige von Menschen mit Demenz (von Doris Reckewell und Andrea Jandt)



Kurzinfo zum Ratgeber:

Nach der Diagnose "Demenz" erleben nicht nur die Betroffenen selbst, sondern auch ihre Angehörigen in vielen Fällen einen gewaltigen Gefühlstumult: von Abwehr und Angst, über Ohnmacht und Scham bis zu Verzweiflung und Zorn. Da sie aber nicht die "eigentlich" Betroffenen sind, unterdrücken sie ihre Gefühle und Bedürfnisse oft, bis sie ihnen "die Luft abschnüren". Diese Entwicklung (und einen Ausweg!) hat die Autorin Doris Reckewell bei der Pflege ihrer demenzkranken Mutter selbst erfahren.
Flankiert von Andrea Jandt, die sich seit Jahren als "Pflege-Profi" mit dem Thema befasst, begleitet das Autorinnen-Duo mit ihrem Ratgeber Angehörige "durch alle Turbulenzen im Alltag": Mit Tipps zum Erkennen und Umgang mit einer beginnenden Demenz, über Empfehlungen zur Krisenbewältigung bis zum Thema "Abschied nehmen" und dem Umgang mit der Angst, selbst dement zu sein. Abgerundet wird der Ratgeber durch Literatur-, Film- und Linktipps sowie durch einfühlsame Zeichnungen von Lilot Hegi.

Über die Autorinnen:
Doris Reckewell
, Freiburg im Breisgau, Studium der Volkswirtschaftslehre, erst Journalistin, dann freie Autorin (Theater, Lyrik), betreut seit einigen Jahren ihre an Demenz erkrankte Mutter. Andrea Jandt, Krankenschwester, Diplom-Erziehungswissenschaftlerin (Erwachsenenbildung), Management von Gesundheits- und Sozialeinrichtungen (M.A.), leitet ein Pflegeheim und vier stationäre Wohngruppen für Menschen mit Demenz in Freiburg im Breisgau.

AVIVA-Tipp: Die Mischung macht´s! Diese Binsenweisheit stellt hier das komplementäre Autorinnen-Duo ein Mal mehr unter Beweis. Inwieweit sie mit dem Ratgeber ihrem Anspruch gerecht werden, Angehörige zu ermutigen, ihr Gefühlschaos zu bewältigen, die eigenen Grenzen zu erkennen und diese im Umgang mit der neuen Lebenssituation auch noch zu berücksichtigen (!), sei dahingestellt. Schließlich unterscheiden sich ihre Leser/innen, deren Gefühlswelten und Lebensumstände sicher – trotz der Schnittstelle "Demenz" – zu sehr. Dennoch ist Doris Reckewell und Andrea Jandt in jedem Fall eine äußerst sensible und ermutigende Annäherung an das Thema gelungen. Chapeau!

Bis ich unterm Himmel hänge: Ermutigung für Angehörige von Menschen mit Demenz
Doris Reckewell, Andrea Jandt
Broschiert: 95 Seiten
Verlag: Reinhardt, München (März 2013)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3497023469
ISBN-13: 978-3497023462
EUR 14,90

VERWEHTE ERINNERUNG: Demenzpatienten verstehen und begleiten (von Gabriele Vasak, Hemma Unterluggauer)


Kurzinfo zum Ratgeber:
Und hier kommt ein weiteres Werk von einem "ungleichen" Autorinnen-Duo: Dieses Mal wird der Ansatz verfolgt, "die kleine Welt der Patienten aus ärztlich-medizinischer und aus emotional-literarischer Sicht" zugänglich(er) zu machen. Hierbei wird den Fragen nachgegangen: Wie leben Menschen, die unter Demenz leiden, was denken und was fühlen sie? Während sich die Ärztin Hemma Unterluggauer auf die Beschreibung wesentlicher Aspekte der Krankheit konzentriert und praktische Tipps für den Umgang mit DemenzpatientInnen gibt, steuert die freie Schriftstellerin und Journalistin Gabriele Vasak literarische Skizzen bei. Diese sollen einerseits das innere Erleben dementer Menschen nachvollziehbarer machen, andererseits aber auch die Gefühlslage von Angehörigen, medizinischem und pflegerischen Fachpersonal nachzeichnen.

Über die Autorinnen:
Mag. Gabriele Vasak
lebt als freie Schriftstellerin, Gesundheits- und Medizinjournalistin in Wien und hat zahlreiche Beiträge in österreichischen Publikums- und Fachzeitschriften veröffentlicht. 2010 erhielt sie den publizistischen Sonderpreis der "Österreichischen Gesellschaft für Neurologie" für ihre literarische Aufarbeitung des Themas "Demenz".
Dr. Hemma Unterluggauer ist Fachärztin für Psychiatrie und Neurologie, Psychotherapeutin, und Konsiliarärztin im Haus St. Klemens der Caritas Wien.

AVIVA-Tipp: Wer keinen "klassischen Ratgeber" sucht, sondern neugierig ist, wie sich "Fakten und Fiktion" zum Thema Demenz kombinieren lassen, liegt mit "Verwehte Erinnerung" genau richtig. Da die Autorinnen den im Untertitel formulierten Anspruch, "Demenzpatienten verstehen..." bereits in ihrem Vorwort selbst infrage stellen, sollte die Messlatte an diesem Punkt allerdings nicht zu hoch gelegt werden. Dennoch bietet gerade der Ansatz, eine wissenschaftliche Aufarbeitung mit einer literarischen Annäherung zu verknüpfen, viel Potenzial, um sich einem tieferen Verständnis und einer empathischen Haltung zu nähern.

Verwehte Erinnerung: Demenzpatienten verstehen und begleiten
Gabriele Vasak, Hemma Unterluggauer
Gebundene Ausgabe: 160 Seiten
Verlag: Molden; Auflage: 1 (März 2013)
ISBN-10: 385485319X
ISBN-13: 978-3854853190
EUR 19,99


Weiterlesen auf AVIVA-Berlin:

Comics zum Thema Demenz

Interview mit Johanna Urban

Donatella Di Pietrantonio - Meine Mutter ist ein Fluss


Literatur Beitrag vom 18.06.2013 Ilka Fleischer 

   




   © AVIVA-Berlin 2017  
zum Seitenanfang suche sitemap impressum home Seite weiterempfehlenSeite drucken