Naomi Schenck - Kann ich mal Ihre Wohnung sehen? - Aviva-Berlin Online Magazin und Informationsportal für Frauen aviva-berlin.de
Aviva-Berlin .
.
P
R
.
.

AVIVA_gegen_AFD Happy End
Aviva-Berlin > Literatur AVIVA-Newsletter bestellen
AVIVA-Berlin auf Facebook
   Aviva - Home
   Veranstaltungen in Berlin
   Women + Work
   Public Affairs
   Kultur
   Jüdisches Leben
   Interviews
   Literatur
   Romane + Belletristik
   Biographien
   Jüdisches Leben
   Sachbuch
   Graphic Novels
   Art + Design
   Lesungen in Berlin
   Music
   Sport
   E-cards
   Gewinnspiele
   Werben bei uns
   About us
   Frauennetze
 


Chanukka 5778




Gleichstellung weiter denken. Ein Leitbild für das Land Berlin

Gleichstellung weiter denken
Mehr Infos unter:
www.gleichstellung-weiter-
denken.de



Aviva-Berlin.de

Versatel






 



AVIVA-BERLIN.de im Dezember 2017 - Beitrag vom 16.12.2013

Naomi Schenck - Kann ich mal Ihre Wohnung sehen?
Lea Albring

Die gespannte Neugierde beim Betreten einer fremden Wohnung kennt jedeR – es ist ein besonderer Augenblick zwischen Distanz und Intimität. Die Szenenbildnerin und Autorin hat sich diesen magischen...



... Moment zunutze gemacht und nimmt die LeserInnen mit auf eine weltweite Tour durch unbekannte Interieurs. Spontane Besuche in Luxusapartments, Großstadtbuden und Herrenhäusern fördern Skurrilitäten und aberwitzige Geschichten zutage.

Klopf, klopf

Egal ob in London, Mexico City oder Venedig – mit charmanter Vehemenz bringt Naomi Schenk die Menschen dazu, ihr und ihrer Kamera Einlass in den privaten Wohnraum zu gewähren. Und mehr noch: Entfernte Bekannte, Zufallsbegegnungen und komplett fremde Menschen öffnen ihr nicht nur die Türen, sondern häufig auch ihr Herz, sie geben tiefe Einblicke in ganz persönliche Lebensgeschichten.
Deshalb sind die Texte, die seit November 2012 als Serie regelmäßig in der F.A.Z. erschienen und nun in Buchform veröffentlicht wurden, in erster Linie auch Berichte über Begegnungen, die durch das Zusammenspiel von Wohnungseinrichtungen und Innenleben der ProtagonistInnen besonders fruchtbar werden. Ungeahnte und rührende Lebensfragmente tun sich auf, wenn Einbauküchen, DesignerInnenmöbel oder Kaffeemaschinen den Anstoß für Gespräche liefern. Nicht selten lauern faustdicke Überraschungen hinter den Einrichtungsgegenständen, Vasen entpuppen sich als zufällig gefundene Urnen (mit Inhalt!), alte Speisekammern als Sehnsuchtsorte der Kindheit.

Die insgesamt 28 Texte sind allesamt kurzweilig, prägnant offenbaren sie einen knappen Einblick in ein fremdes Leben. Dass Schencks konzise Berichte genauso schlaglichtartig wie die Erzählungen ihrer AkteurInnen sind, forciert das omnipräsente Gefühl einer flüchtigen Intimität nachhaltig.

AVIVA-Tipp: Fremde Städte, fremde Wohnungen, fremde Leben: Für einen Moment nimmt die Autorin diesen Dingen ihre Fremdheit. Die Schwarz-Weiß-Fotografien, mal auf Details, dann auf ganze Räume gerichtet, sind mehr als eine bloße Illustration des Inhaltes: Sie sind Momentaufnahmen einer exklusiven Intimität, an der die LeserInnen teilhaben dürfen. Dies hinterlässt das schöne Gefühl, eher EingeweihteR statt VoyeuristIn zu sein.

Zur Autorin: Naomi Schenck ist 1970 in Santa Monica, USA, geboren und in Mülheim an der Ruhr aufgewachsen. Sie studierte Malerei und Bühnenbild an der Kunstakademie Düsseldorf und arbeitet seitdem als Szenenbildnerin für Film- und Fernsehproduktionen. Als Autorin schreibt sie unter anderem Texte für Hörspiele. Zuletzt erschien ihr Fotoband "Archiv verworfener Möglichkeiten", in dem sie Bildmontagen von ungedrehten Filmszenerien veröffentlichte.
(Quelle: Verlagsinformationen)

Die Autorin im Netz:
www.naomischenck.de

Naomi Schenck
Kann ich mal ihre Wohnung sehen?

Metrolit Verlag, erschienen: Oktober 2013
192 Seiten mit S/W-Abbildungen
ISBN 978-3-8493-0317-4
19, 99 Euro
www.metrolit.de

Diesen Titel können Sie online bestellen bei FEMBooks




Literatur Beitrag vom 16.12.2013 Lea Albring 

   




   © AVIVA-Berlin 2017  
zum Seitenanfang suche sitemap impressum home Seite weiterempfehlenSeite drucken