Emma Donoghue - Zarte Landung - Aviva-Berlin Online Magazin und Informationsportal für Frauen aviva-berlin.de
Aviva-Berlin .
.
P
R
.
.

Happy End AVIVA_gegen_AFD
Aviva-Berlin > Literatur AVIVA-Newsletter bestellen
AVIVA-Berlin auf Facebook
   Aviva - Home
   Veranstaltungen in Berlin
   Women + Work
   Public Affairs
   Kultur
   Jüdisches Leben
   Interviews
   Literatur
   Romane + Belletristik
   Biographien
   Jüdisches Leben
   Sachbuch
   Graphic Novels
   Art + Design
   Lesungen in Berlin
   Music
   Sport
   E-cards
   Gewinnspiele
   Werben bei uns
   About us
   Frauennetze
 


Chanukka 5778




Gleichstellung weiter denken. Ein Leitbild für das Land Berlin

Gleichstellung weiter denken
Mehr Infos unter:
www.gleichstellung-weiter-
denken.de



Aviva-Berlin.de

Versatel






 



AVIVA-BERLIN.de im Dezember 2017 - Beitrag vom 25.03.2014

Emma Donoghue - Zarte Landung
Gertrud Lehnert

Eine zauberhafte Liebesgeschichte zwischen zwei eigenwilligen modernen Frauen, die unterschiedlicher nicht sein könnten - sehr schön übersetzt von Adele Marx, erschienen im Verlag Krug & Schadenberg



Emma Donoghues neuer Roman ähnelt in keiner Weise dem thematisch harten Roman "Raum" (Piper Verlag), mit dem die preisgekrönte irische Autorin 2011 in Deutschland bekannt wurde. "Zarte Landung" erzählt mit verschmitztem Humor und großer Leidenschaft die Geschichte von Jude und Síle, die aus zwei ganz verschiedenen Welten kommen, völlig verschieden sind – und doch zueinander finden.

Jude, Mitte 20, lebt zusammen mit ihrer Mutter in einer verschlafenen kanadischen Kleinstadt und leitet das dortige Heimatmuseum. Sie ist fest in ihrer Heimat verwurzelt und hat Flugangst. Zu ihrem Entsetzen muss sie plötzlich nach England fliegen, wo ihre Mutter während eines Urlaubsaufenthalts erkrankt ist. Auf dem Flug – der aus verschiedenen Gründen abenteuerlich verläuft – lernt sie die elegante Flugbegleiterin Síle kennen. Diese führt in Dublin ein typisch großstädtisches Leben, hat einen großen Freundeskreis und ist nicht nur beruflich ständig unterwegs. Jude ist die kurzhaarige, Jeans und Karohemden tragende Butch, Síle die klassische Femme in High Heels, kurzen Röcken und langen Haaren. Gemäß alten Lesbenklischees könnte das die Anziehungskraft zwischen beiden begründen. So banal argumentiert der Roman aber nicht. Er unterlässt es einfach, das Entstehen dieser Liebe zu zergliedern oder zu erklären. Der "amour fou" passiert eben, so ungeplant und unpassend wie jeder "amour fou". Und so unwahrscheinlich es ist: die beiden finden zueinander. Síle trennt sich von ihrer Lebensgefährtin und besucht Jude in Ireland, Ontario. Jude wagt sich erneut in ein Flugzeug und besucht Síle in Dublin.

Schnell wird jedoch klar, dass bei aller Leidenschaft keine der Frauen ihr Leben aufgeben kann oder möchte. Besonders hartnäckig ist Jude in ihrem Beharrungsvermögen. Das verwundert beim Lesen weniger als so manche andere Seite an ihr, die frau anfangs nicht vermutet hätte. Raffiniert führt die Erzählerin ihre Figuren ein, ohne sie gleich ganz und gar durchschaubar zu machen. So erlebt die Leserin Überraschungen – und freut sich darüber.

Wenn Jude nicht nach Irland kommt – kann Síle der Liebe wegen ihr glamouröses Yuppie-Leben aufgeben und in die Provinz ziehen, wo Kürbisfeste und Square Dance Jamborees zu den aufregendsten Events gehören?

Emma Donoghue gelingt es, die Figuren mit all ihren Widersprüchlichkeiten zum Leben zu erwecken. Sie lässt sie wunderbare Gespräche und Telefonate führen, Briefe und Mails schreiben. Sie lässt uns an ihren Gedanken, Gefühlen und Lebensumständen teilhaben, und wir können ihr (fast) alles aufs Wort glauben.

Und das Ende ... nun, es ist so unerwartet wie der Beginn ...

Zur Autorin: Emma Donoghue, aufgewachsen in Dublin, begann schon mit dreiundzwanzig Jahren vom Schreiben zu leben. Sie schätzt sich glücklich, nie mehr einer "anständigen Arbeit" nachgegangen zu sein, seit ihr nach einer kurzen Episode als Zimmermädchen gekündigt wurde. Nachdem sie mehrere Jahre zwischen England, Irland und Kanada gependelt ist, lebt Emma Donoghue seit 1998 mit ihrer Lebensgefährtin und ihren beiden Kindern in London, Ontario.
"Zarte Landung" ist von Emma Donoghues persönlichen Erfahrungen inspiriert, die sie als "Zeitzonen-Tango" beschreibt. (Quelle: Verlagsinformation)
Mehr Infos unter: www.emmadonoghue.com

AVIVA-Tipp: Ein zauberhafter Liebesroman zwischen zwei vollkommen ungleichen, aber gleichermaßen liebenswerten Frauen, die durch tausende von Meilen voneinander getrennt leben – zärtlich und humorvoll erzählt und inspiriert von der Biographie der irischen Autorin, die mit ihrer Lebensgefährtin und zwei Kindern in London, Ontario lebt.

Emma Donoghue
Zarte Landung

Originaltitel: Landing
Aus dem Englischen von Adele Marx
Krug & Schadenberg Verlag, erschienen 2014
422 Seiten, gebunden
ISBN 978-3-0041-90-9
Euro 22.90
www.krugschadenberg.de

Diesen Titel können Sie online bestellen bei FEMBooks


Literatur Beitrag vom 25.03.2014 AVIVA-Redaktion 

   




   © AVIVA-Berlin 2017  
zum Seitenanfang suche sitemap impressum home Seite weiterempfehlenSeite drucken