Hertta Kiiski und Niina Vatanen - Archive Play - Aviva-Berlin Online Magazin und Informationsportal für Frauen aviva-berlin.de
Aviva-Berlin .
.
P
R
.
.

Happy End AVIVA_gegen_AFD
Aviva-Berlin > Literatur AVIVA-Newsletter bestellen
AVIVA-Berlin auf Facebook
   Aviva - Home
   Veranstaltungen in Berlin
   Women + Work
   Public Affairs
   Kultur
   Jüdisches Leben
   Interviews
   Literatur
   Romane + Belletristik
   Biographien
   Jüdisches Leben
   Sachbuch
   Graphic Novels
   Art + Design
   Lesungen in Berlin
   Music
   Sport
   E-cards
   Gewinnspiele
   Werben bei uns
   About us
   Frauennetze
 


Chanukka 5778




Gleichstellung weiter denken. Ein Leitbild für das Land Berlin

Gleichstellung weiter denken
Mehr Infos unter:
www.gleichstellung-weiter-
denken.de



Aviva-Berlin.de

Versatel






 



AVIVA-BERLIN.de im Dezember 2017 - Beitrag vom 24.09.2014

Hertta Kiiski und Niina Vatanen - Archive Play
Clarissa Lempp

Die Künstlerinnen explorieren das fotografische Archiv der Amateurfotografin Helvi Ahonen, die dem finnischen Museum für Fotografie 5000 Negative hinterließ. Seit ihrer Jugend, von ca. 1940 bis...



... in die 1990er Jahre hielt Helvi Ahonen Szenen aus ihrem Leben auf Film fest.

Sie fotografierte ihre Familie im Urlaub, Menschen bei der Arbeit, Landschaften, ihre FreundInnen. Ihr Archiv hinterließ die kinderlose Witwe dem finnischen Museum für Fotografie. 5000 Negative und eine Handvoll Abzüge.

Das lange als uninteressant geltende Material hat nun neue Form erhalten, durch die Bearbeitung derKünstlerinnen Niina Vatanen und Hertta Kiiski. Grafische Formen oder Farbflächen verändern den Blickfokus auf alltägliche Aufnahmen und Gruppenbilder. Eingezeichnete Winkel offenbaren den Blick eines Fotografen, den wiederum Helvi Ahonen auf einem Berg ablichtete. Die Abzüge der Stillleben werden zu einer Vase verarbeitet, die eine Blume tragend, selbst zum Fotografie-Objekt wird. Obwohl bewusst auf biografische Angaben verzichtet wurde, sind die Archiv Spiele immer auf der Spur der Fotografin. Erkunden ihr unsichtbares Tun und interpretieren das Sichtbare neu.

Mit "Archive Play" dokumentieren Vatanen und Kiiski ihre spielerische Erkundung des Archivs. Gemeinsam mit der Kuratorin Mirjami Schuppert entstand eine interpretative Lesart. Die Werke und Ergebnisse aus der Forschungsarbeit waren im Frühjahr 2014 zunächst als Ausstellung "Glimpses of the Unattainable" in Helsinki zu sehen. Der Band "Archive Play" versammelt die re-inszenierten Fotografien und ist um einen fiktiven Text der Autorin Monika Fagerholm erweitert.

AVIVA-Tipp: Jede Betrachtung eines Archivs, verändert das Archiv – so beschreibt es die Kuratorin von Archive Play, Mirjami Schuppert, im Vorwort. Zwischen Artefakt der Vergangenheit und einem Kunstwerk des Jetzt, bewegen sich auch die Bilder dieser Serie. Ein gelungenes und bedächtig annäherndes Spiel mit der Fotografie als Produkt im Paradox von Privatheit und Öffentlichkeit.

Hertta Kiiski & Niina Vatanen
Archive Play

Texte von Mirjami Schuppert und Monika Fagerholm
Kehrer Verlag, erschienen Herbst 2014
Festeinband, 80 Seiten, 31 Farbabbildungen
Texte in Englisch
ISBN 978-3-86828-588-8
www.artbooksheidelberg.com


Die Künstlerinnen Hertta Kiiski und Niina Vatanen im Netz:

herttakiiski.com
www.niinavatanen.com

Ausstellung:

Niina Vatanen
C/O Berlin
Januar – März 2015
Mehr Infos unter: www.co-berlin.org

Literatur Beitrag vom 24.09.2014 Clarissa Lempp 

   




   © AVIVA-Berlin 2017  
zum Seitenanfang suche sitemap impressum home Seite weiterempfehlenSeite drucken