Marina Gärtner - SPACES. Freie Kunsträume in Deutschland - Aviva-Berlin Online Magazin und Informationsportal für Frauen aviva-berlin.de
Aviva-Berlin .
.
P
R
.
.

Happy End AVIVA_gegen_AFD
Aviva-Berlin > Literatur
   Aviva - Home
   Veranstaltungen in Berlin
   Women + Work
   Public Affairs
   Kultur
   Jüdisches Leben
   Interviews
   Literatur
   Romane + Belletristik
   Biographien
   Jüdisches Leben
   Sachbuch
   Graphic Novels
   Art + Design
   Lesungen in Berlin
   Music
   Sport
   E-cards
   Gewinnspiele
   Werben bei uns
   About us
   Frauennetze
 
  Hier suchen, oder zur Sucheseite!


AVIVA-Newsletter bestellen
AVIVA-Berlin auf Facebook
 


AVIVA wishes you a happy and peaceful New Year 2017




Happy Birthday AVIVA




Gleichstellung weiter denken. Ein Leitbild für das Land Berlin

Gleichstellung weiter denken
Mehr Infos unter:
www.gleichstellung-weiter-
denken.de



<< Kleine Suche
Nutzen Sie gern unsere Suche in größerer Schrift!

TIPP: über den Zurück-Button Ihres Browsers kommen Sie erneut zur Suche.




Aviva-Berlin.de

Versatel






 



AVIVA-BERLIN.de im Oktober 2017 - Beitrag vom 14.06.2015

Marina Gärtner - SPACES. Freie Kunsträume in Deutschland
Sharon Adler

Der erste Städteguide für Deutschland, der den Fokus speziell auf die kulturelle Szene abseits etablierter Museen und Galerien richtet. Vorgestellt werden 166 Kunsträume und Offspaces in 28 Städten



Wer von Stuttgart nach Berlin reist, um in der Hauptstadt ein Wochenende zu verbringen, stellt bei der Planung und Recherche für schnell fest, dass häufig neben den "großen Namen" der Galerien und Museen wenig zu finden ist von der kreativen Szene der Stadt.
Wer sich wiederum gern treiben lässt und lieber spontan Orte und Menschen entdeckt, stellt beim nächsten Besuch in der Stadt schnell fest, dass viele dieser Orte nicht mehr existent, aber dafür unzählige neue Kunsträume entstanden sind.

Denn: außerhalb der etablierten Galerien und großen Museen gibt es eine lebendige Kunstwelt, die, die Adrienne Goehler während ihrer Zeit als Senatorin für Wissenschaft, Forschung und Kultur in Berlin einmal so treffend als "Gestrüpp" bezeichnet hat. Tag für Tag entstehen neue Kunsträume - in Hinterhäusern, Hinterhöfen, leerstehenden, verlassenen Gebäuden wie etwa Fabriken, oder auch Laden- und Privatwohnungen. Manche dieser Räume werden über Jahre betrieben, andere sind als sogenannte "Mobile Räume" temporär angelegt oder sie installieren sich an wechselnden Orten neu.

Durch Interviews mit Initiator_innen und Künstler_innen präsentiert "SPACES" genau diese subkulturelle Entwicklung. Sowohl die Fragen als auch die Antworten geben einen guten Ein- und Überblick in aktuelle Diskurse wie unter anderem die "Anerkennung der Möglichkeit einer freien künstlerischen Szene in der Stadt" oder Wag- und Hindernisse, Förderung(en) von Offspaces, (Un-)Möglichkeiten der Kunstvermittlung sowie inhaltliche Positionierungen.

Kommunikationsdesignerin Marina Gärtner, die für Konzeption, Recherche und Gestaltung gleichermaßen verantwortlich ist, liefert mit "SPACES" wertvolle Informationen und Impulse. Sie richtet sich an Kunst- und Kulturschaffende ebenso, wie an Kunst und Kultur Interessierte, die sich abseits des Mainstreams bewegen. Wer mit Initiator_innen und Künstler_innen ins Gespräch kommen möchte und/oder selbst Kulturschaffende_r und auf der Suche nach Ausstellungsorten ist, findet in diesem gut und übersichtlich gestalteten Buch eine Vielzahl von Möglichkeiten.

Graphisch reduzierte Stadtkarten und ein Register dokumentieren den Standort der "Spaces" und dienen der geographischen Orientierung. Ob nur interessiertes Blättern oder intensives Lesen: SPACES ist ein guter Begleiter beim Neuentdecken der Kunstwelt in der eigenen Stadt oder beim Trip in andere Orte innerhalb Deutschlands.

AVIVA-Tipp: Einen Anspruch auf Vollständigkeit erhebt der Städteguide "SPACES. Freie Kunsträume in Deutschland" nicht. Dass das aufgrund der Dynamik in der Offspace-Szene kaum möglich ist, liegt in der Natur der Sache. Die Herausgeberin und Initiatorin Marina Gärtner ruft die Leser_innen dieses erstmalig erschienenen Städteguides daher dazu auf, für die kommende Ausgabe Kunsträume oder Projekte unter "NEUER SPACE" auf der Website oder per e-Mail vorzuschlagen.

Zur Autorin: Marina Gärtner, mehrfach ausgezeichnete Kommunikationsdesignerin, Künstlerin, Galeristin, Mitbegründerin des Verlags Prima.Publikationen und Kuratorin.
Entstanden ist SPACES als Diplomarbeit im Fachbereich Kommunikationsdesign an der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste Stuttgart. Marina Gärtner lebt und arbeitet nach Stationen in Stuttgart, Amsterdam und Dresden in Basel und ist seit 2015 selbständig.


SPACES. Freie Kunsträume in Deutschland
Marina Gärtner

Deutscher Kunstverlag, erschienen März 2015
392 Seiten mit 242 farbigen Abbildungen und Karten, 11,5 × 18,5 cm, Klappenbroschur, 2 Lesebändchen
ISBN: 978-3-422-07310-4
Preis (inkl. MwSt, zzgl. Versandkosten): 9,90 € (D)

Mehr Infos unter:

www.deutscherkunstverlag.de

www.spaces-guide.de

www.fb.com/spacesguide

www.marinagaertner.de/SPACES


Weiterlesen auf AVIVA-Berlin:

Adrienne Goehler - Verflüssigungen. Wege und Umwege vom Sozialstaat zur Kulturgesellschaft

Exhibitions und Art Events in Berlin



Literatur Beitrag vom 14.06.2015 Sharon Adler 

   




   © AVIVA-Berlin 2017  
zum Seitenanfang suche sitemap impressum home Seite weiterempfehlenSeite drucken