Pamela Moore - Cocktails - Aviva-Berlin Online Magazin und Informationsportal für Frauen aviva-berlin.de
Aviva-Berlin .
.
P
R
.
.

Happy End AVIVA_gegen_AFD
Aviva-Berlin > Literatur
   Aviva - Home
   Veranstaltungen in Berlin
   Women + Work
   Public Affairs
   Kultur
   J├╝disches Leben
   Interviews
   Literatur
   Romane + Belletristik
   Biographien
   J├╝disches Leben
   Sachbuch
   Graphic Novels
   Art + Design
   Lesungen in Berlin
   Music
   Sport
   E-cards
   Gewinnspiele
   Werben bei uns
   About us
   Frauennetze
 
  Hier suchen, oder zur Sucheseite!


AVIVA-Newsletter bestellen
AVIVA-Berlin auf Facebook
 


AVIVA wishes you a happy and peaceful New Year 2017




Happy Birthday AVIVA




Gleichstellung weiter denken. Ein Leitbild f├╝r das Land Berlin

Gleichstellung weiter denken
Mehr Infos unter:
www.gleichstellung-weiter-
denken.de



<< Kleine Suche
Nutzen Sie gern unsere Suche in gr├Â├čerer Schrift!

TIPP: ├╝ber den Zur├╝ck-Button Ihres Browsers kommen Sie erneut zur Suche.




Aviva-Berlin.de

Versatel






 



AVIVA-BERLIN.de im Oktober 2017 - Beitrag vom 22.11.2015

Pamela Moore - Cocktails
Clarissa Lempp

1956 erschien Pamela Moores Roman unter dem Originaltitel "Chocolates for breakfast". Mit gerade 18 Jahren beschrieb sie darin das Coming-of-Age einer jungen Frau zwischen Internat und Hollywood..



Mit Pamela Moores "Cocktails" legt der Piper Verlag eine deutschsprachige Neuauflage eines fast vergessenen Kultbuchs vor. Mitte der 1950er schrieb die junge amerikanische Autorin w├Ąhrend eines Sommerjobs am Theater ein Roman-Manuskript: "Chocolates for breakfast", das ├╝brigens in diesem Fall nichts mit Bridget Jones zu tun hat. Darin erz├Ąhlt sie die Geschichte der 15-j├Ąhrigen Courtney, die aus einem M├Ądcheninternat an der US-amerikanischen Ostk├╝ste zu ihrer Mutter nach Los Angeles umsiedelt. Hier erwarten sie das Ego ihrer Mutter Sondra, einer alternden Schauspielerin, Partys, Cocktails und eben Schokolade zum Fr├╝hst├╝ck. Sie entdeckt zusammen mit ihrem eigentlich homosexuellen Freund Anthony ihre Sexualit├Ąt und wird erwachsen.

Moore beschreibt dies in einer leichten, flirrenden Sprache, die ihre Figuren lebendig werden l├Ąsst und tragisch-komische Dialoge und Szenen entspinnt. Dabei ist "Cocktails" alles andere als ein hedonistisches Abfeiern der Jugend. Da ist Janet, die beste Freundin und Zimmergenossin, die sich in Aff├Ąren mit ├Ąlteren M├Ąnnern st├╝rzt. Doch die nach au├čen schillernd-selbstbewusste Lolita steuert auf eine Trag├Âdie zu. Courtney selbst k├Ąmpft mit ihrer verlorenen Kindheit und der eigenen erwachenden Gef├╝hlswelt, in der sie sich ebenso wie zu Anthony auch zu ihrer Lehrerin hingezogen f├╝hlt. Sie beschreibt den zwielichtigen, alkoholisierten Glamour Hollywoods, seine scheiternden Bewohner_innen und den Versuch hier Halt zu finden.

Die offene Sprache im Buch wurde damals teils als skandal├Âs empfunden. In Frankreich gab es eine von Moore bearbeitete Neuausgabe die u.a. bei der Erstver├Âffentlichung in Italien Gerichtsverfahren zur Zensur nach sich zog. Im Klappentext der 1957 erschienen deutschen Ausgabe steht, der Roman sei "ein schonungsloses Bild ihrer Generation". Das jugendliche Alter Moores und die Thematik weiblicher Selbstzerst├Ârung f├╝hrte dabei oft zum Vergleich mit dem zwei Jahre zuvor erschienen "Bonjour Tristesse" der franz├Âsischen Autorin Francoise Sagan, oder mit Sylvia Plaths Roman "Die Glasglocke".

AVIVA-Tipp: "Cocktails" ist eine mitrei├čend erz├Ąhlte Coming-of Age Geschichte, die aus heutiger Sicht vielleicht sogar an manchen Stellen etwas moralisierend erscheint. Der "Skandal" zur damaligen Zeit zeigt aber, wie weit das Buch seiner Zeit voraus war. Mit dem Nachwort der US-amerikanischen Autorin Emma Stone ergibt die Lekt├╝re ein rundes Bild zum Kontext des Romans und seiner Autorin.

Zur Autorin: Pamela Moore wurde 1937 geboren. Ihr Vater arbeitet als Journalist, ihre Mutter war die Autorin Isabel Walsh. Mit 18 Jahren ver├Âffentlichte Moore ihr Deb├╝t "Chocolates for breakfast", das in elf Sprachen und millionenfacher Auflage weltweit verkauft wurde. Der Roman sch├Âpft aus autobiographischen Erlebnissen. W├Ąhrend des Erfolgs ihres Deb├╝ts lebte Moore f├╝r einige Jahre in Paris. 1958 kehrte sie nach New York zur├╝ck und heiratete den Anwalt und Holocaust-├ťberlebenden Adam Kanarek. Es folgten Anfang der 1960er drei weitere Romane, die aber nicht an den Erfolg des Deb├╝ts ankn├╝pften. Der Roman "Horsy Set" erschien auch in Deutschland unter dem Titel "Der Reitklub". Pamela Moore nahm sich 1964 das Leben.
Englischsprachige Website zum Leben und Werk der Autorin: www.chocolatesforbreakfast.info und im Pamela-Moore-Archiv chocolatesforbreakfast.info
Der Essay "Was geschah wirklich mit Pamela Moore?" von Kevin Kanarek, Moores Sohn, ist auf dem Piper Buch-Blogauf Deutsch nachzulesen.


Pamela Moore
Cocktails

Originaltitel: Chocolates for breakfast
├ťbersetzt von Tanja Handels
Piper Verlag, erschienen Herbst 2015
Gebunden, 304 Seiten
Mit einem Nachwort von Emma Straub
ISBN 978-3-492-05692-2
www.piper.de/


Weiterlesen auf AVIVA-Berlin:

Francoise Sagan - Ich glaube, ich liebe niemanden mehr. Tageb├╝cher der Autorin.

Francoise Sagan - Ein bisschen Sonne im kalten Wasser (Roman)

Sylvia Plath - Die Glasglocke (Roman)


Literatur Beitrag vom 22.11.2015 Clarissa Lempp 

   




   © AVIVA-Berlin 2017  
zum Seitenanfang suche sitemap impressum home Seite weiterempfehlenSeite drucken