Tove Jansson - Mumin und das Meer, das Buch, und die DVD, Mumins an der Riviera nach den Comics von Tove Jansson - Aviva-Berlin Online Magazin und Informationsportal für Frauen aviva-berlin.de
Aviva-Berlin .
.
P
R
.
.

Happy End AVIVA_gegen_AFD
Aviva-Berlin > Literatur
   Aviva - Home
   Veranstaltungen in Berlin
   Women + Work
   Public Affairs
   Kultur
   Jüdisches Leben
   Interviews
   Literatur
   Romane + Belletristik
   Biographien
   Jüdisches Leben
   Sachbuch
   Graphic Novels
   Art + Design
   Lesungen in Berlin
   Music
   Sport
   E-cards
   Gewinnspiele
   Werben bei uns
   About us
   Frauennetze
 
  Hier suchen, oder zur Sucheseite!


AVIVA-Newsletter bestellen
AVIVA-Berlin auf Facebook
 


AVIVA wishes you a happy and peaceful New Year 2017




Happy Birthday AVIVA




Gleichstellung weiter denken. Ein Leitbild für das Land Berlin

Gleichstellung weiter denken
Mehr Infos unter:
www.gleichstellung-weiter-
denken.de



<< Kleine Suche
Nutzen Sie gern unsere Suche in größerer Schrift!

TIPP: über den Zurück-Button Ihres Browsers kommen Sie erneut zur Suche.




Aviva-Berlin.de

Versatel






 



AVIVA-BERLIN.de im Oktober 2017 - Beitrag vom 08.05.2016

Tove Jansson - Mumin und das Meer, das Buch, und die DVD, Mumins an der Riviera nach den Comics von Tove Jansson
Doris Hermanns

Passend zu den steigenden Temperaturen fahren die Mumins diesmal sowohl im Buch als auch im Film übers Meer und erkunden neue Welten – um letztendlich doch wieder nach zu Hause zurückzukehren, wo es bekanntlich doch am schönsten ist.



Im neuen Band "Mumin und das Meer" wäre Muminpapa gerne einmal Leuchtturmwärter. Ein Tapetenwechsel scheint ihm nicht nur eine gute Idee, sondern auch ein guter Anlass, um ein Buch über das Meer zu schreiben, zu was hat er denn sonst eine Schreibmaschine zum Geburtstag geschenkt bekommen? Er braucht Inspirationen! Muminmamas Einwände, dass sie doch bereits am Meer und in einem Turm leben würden, werden schnell zur Seite gewischt. Romantik muss her! Und wie üblich lassen Muminmama, Mumin und Snorkfräulein ihn nicht im Stich, sondern machen sich mit ihm auf die Reise, die natürlich gut vorbereitet sein will. Sie packen ihren Hausstand ein – nur das Klavier passt beim besten Willen nicht auf das kleine Boot – und stechen in See.

Von seinem Vorgänger erhält Muminpapa den Schlüssel zum Leuchtturm, dessen Warnungen vor den Dingen, "die man besser verschweigt", schlägt er in den Wind. Er ist einfach stolz auf seinen eigenen Leuchtturm.

Schnell wird deutlich, dass die Muminfamilie sich auf Dauer ganz sicher nicht mit "nur Felsen – und sehr viel Wasser" zufrieden geben wird. Sie stellen die ganze Insel auf den Kopf und versuchen, ihr Leben nach ihren eigenen Vorstellungen einzurichten. Nur Muminpapa versuchen sie in Ruhe zu lassen, schließlich will er doch sein Buch schreiben. Und irgendetwas passiert immer. Es sind die wunderbaren Kleinigkeiten, die das Buch so lesenswert machen, sei es in den Zeichnungen, wo gerne mal ein kleines Wesen im Meer oder sonstwo auftaucht, oder in der Geschichte, wenn z.B. das Radio nicht genutzt werden kann, weil die Ratten Junge haben, die darin leben und deswegen eine Sendepause eingelegt werden muss. Oder wie Snorkfräulein ihren Mumin vor den Gespenstern zu beschützen versucht und damit die Grenzen verlegt, nach denen die männlichen Wesen immer die Beschützer sind.

Eine wichtige Rolle spielt ein Fischer, der immer wieder auftaucht und genau mit dem glücklich und zufrieden ist, was es in seinem Leben gibt, sei es Sonne, Nebel oder Stille – und damit letztendlich Muminpapa zum Nachdenken bringt.

Über das Meer fahren die Mumins auch in dem gerade erschienenen Film "Die Mumins an der Riviera"

Diesmal ist es Snorkfräulein, die das Fernweh packt, hat sie doch gerade über die Reichen und die Filmstars gelesen, die sich an der Riviera tummeln. Da will sie auch hin! Anders als im gleichnamigen Buch müssen sie im Film erst einmal mit den Piraten kämpfen, was aber den Vorteil hat, dass sich die kleine Mü den Reisenden anschließt, mit bösem Humor wie immer, und mit ihrer wunderbaren Trockenheit für viele witzige Szenen sorgt. Von Vorteil für den Film ist auch, dass die Farben kräftiger sind als in den Comics.

An der Riviera müssen die verschiedenen Mitglieder der Mumins zahlreiche neue Erfahrungen machen, denn das Leben im Hotel unter Reichen ist ihnen doch sehr fremd. Sie werden in die Königs-Suite einquartiert. Sie finden, dass ein Bett doch eigentlich zum Wohnen reicht und eine Badewanne ein prima Swimmingpool ist. Und wo die Bediensteten Trinkgeld erwarten, schüttelt Muminmama ihnen verwundert die Hände. Auch wenn die Menschen erst einmal überraschend freundlich zu ihnen sind, erwarten die Mumins letztendlich doch ein böses Wunder, denn Freundlichkeit hat ihren Preis in einem luxuriösen Hotel.

Die Mumins erleben ihren Ausflug alle auf ganz eigene Weise: Muminpapa erfreut sich am Bohemien-Leben: "Das ist das Leben für das ich gemacht bin!", tauft die Familie in Anpassung an die adlige Umgebung gleich in "de Mumin" um und freundet sich mit einem Künstler an, dem er von seiner Zeit als Leuchtturmwärter und von seinem Buch erzählt. Snorkfräulein gefallen die Aufmerksamkeiten, die sie von einem Casanova erhält, ausgesprochen gut, sie geht ins Casino und zum Shoppen, und flirtet ein wenig, was Mumin zu großer Eifersucht veranlasst. Ihm gefällt das alles gar nicht, er lässt sich gar auf ein Duell mit seinem Kontrahenten ein, aber letztendlich versucht er sich aus Liebe als Bildhauer. Nur Muminmama ist pragmatisch wie immer: Sie pflanzt Blumensamen aus und zieht letztendlich in ihr altes Boot, als ihr der ganze Rummel einfach zu viel wird. "Wenn ich nicht schlafen kann, such ich mir was zu tun. Und es gibt immer was zu tun."

In anderen Konstellationen könnte dies alles zu Brüchen führen, aber treu wie sie einander nun einmal sind, finden sie am Ende dieser wunderbaren Geschichte alle wieder zusammen und machen sich gemeinsam auf den Weg nach Hause.

AVIVA-Tipp: Sowohl im Buch als auch im Film erleben die Mumins wieder zahlreiche Abenteuer auf ihren Reisen, die auf wunderbar kurzweilige und amüsante Art erzählt werden. Ein liebevoll gezeichneter großer Spaß für Menschen jeden Alters! Das Buch ist in einem handlichen kleinen Format gebunden.

Zur Autorin: Tove Jansson (1914-2001) wuchs in einem KünstlerInnenhaushalt in Helsinki auf. Mit 16 begann sie in Stockholm ihre künstlerische Ausbildung, studierte in Paris und Helsinki und arbeitete als Illustratorin und Karikaturistin. International wurde sie durch ihre Mumin-Bücher und -Comics bekannt, schrieb aber außerdem viele Romane und Kurzgeschichten für Erwachsene. In den 50er-Jahren traf sie die Graphikerin Tuulikki Pietilä, mit der sie bis zu ihrem Lebensende eine tiefe Liebe verband.




Tove Jansson
Mumin und das Meer

Originaltitel: Moomin and the Sea
Aus dem Englischen von Anette von der Weppen, Michael Groenewald und Matthias Wieland
ISBN 978-3-95640-098-8
Reprodukt, erschienen 2016
52 Seiten, farbig, 21 x 15 cm, Hardcover
Lesealter: 6+
Euro 10,00
www.reprodukt.com



Mumins an der Riviera
Regie: Xavier Picard, Hanna Hemilä

Originaltitel: MUMINFAMILJEN PA RIVIERAN
Finnland 2014
Zeichentrick/Kinderfilm. 74 Minuten
Ab 0 Jahre freigegeben.
Verleih: MFA+, erschienen 18.3.2016
www.mfa-film.de

Weiterlesen auf AVIVA-Berlin:

Tove Jansson – Die ehrliche Betrügerin
Es waren die Mumins, die Tove Jansson weltberühmt machten, aber sie schrieb auch zahlreiche Werke für Erwachsene. Mit "Die ehrliche Betrügerin" wurde einer ihrer besten Romane im Verlag Urachhaus wieder neu aufgelegt. (2016)

Tuula Karjalainen - Tove Jansson. Die Biografie
Die Mumins machten sie weltbekannt, aber die nun zum 100. Geburtstag ihrer Erfinderin Tove Jansson erschienene erste Biografie auf Deutsch zeigt auf, wie vielfältig und umfangreich ihr Werk ist. (2014)

Tove Jansson - Fair Play
Das wunderbare Leben und Lieben zweier Künstlerinnen beschreibt Künstlerin Tove Jansson auf hinreißend witzige, gleichzeitig sehr berührende Weise. (2014)

Tove Jansson - ein Portrait der Erfinderin der Mumins und Gründerin von Oy Moomin Characters Ltd
Am 9. August 2014 Jahr wäre die finnische Comic-Ikone Tove Jansson 100 Jahre alt geworden. In einem Interview mit AVIVA erklärt die Presseagentin und Ausstellungsmacherin Jutta Harms, warum die Künstlerin in Deutschland noch immer kaum bekannt ist, und was ihre "Mumins" weltweit so unglaublich beliebt macht. (2014)

Weiterlesen:

Website zu Tove Jansson:
www.tovejansson.com

Das Unternehmen Oy Moomin Characters Ltd, das Tove Jansson mit ihrem Bruder Lasse Ende der 1950er Jahre gründete, ist im Netz zu finden unter:
www.moomin.com

www.fembio.org

www.reprodukt.com

Westin, Boel: Tove Jansson: Life, Art, Words. The Authorized Biography. Translation: Silvester Mazzarella. Sort of Books 2014



Literatur Beitrag vom 08.05.2016 Doris Hermanns 

   




   © AVIVA-Berlin 2017  
zum Seitenanfang suche sitemap impressum home Seite weiterempfehlenSeite drucken