Simone Frieling - Ausgezeichnete Frauen. Die Nobelpreisträgerinnen für Literatur - Aviva-Berlin Online Magazin und Informationsportal für Frauen aviva-berlin.de
Aviva-Berlin .
.
P
R
.
.

Happy End AVIVA_gegen_AFD
Aviva-Berlin > Literatur
   Aviva - Home
   Veranstaltungen in Berlin
   Women + Work
   Public Affairs
   Kultur
   Jüdisches Leben
   Interviews
   Literatur
   Romane + Belletristik
   Biographien
   Jüdisches Leben
   Sachbuch
   Graphic Novels
   Art + Design
   Lesungen in Berlin
   Music
   Sport
   E-cards
   Gewinnspiele
   Werben bei uns
   About us
   Frauennetze
 
  Hier suchen, oder zur Sucheseite!


AVIVA-Newsletter bestellen
AVIVA-Berlin auf Facebook
 


AVIVA wishes you a happy and peaceful New Year 2017




Happy Birthday AVIVA




Gleichstellung weiter denken. Ein Leitbild für das Land Berlin

Gleichstellung weiter denken
Mehr Infos unter:
www.gleichstellung-weiter-
denken.de



<< Kleine Suche
Nutzen Sie gern unsere Suche in größerer Schrift!

TIPP: über den Zurück-Button Ihres Browsers kommen Sie erneut zur Suche.




Aviva-Berlin.de

Versatel






 



AVIVA-BERLIN.de im Oktober 2017 - Beitrag vom 03.08.2016

Simone Frieling - Ausgezeichnete Frauen. Die Nobelpreisträgerinnen für Literatur
Hai-Hsin Lu

Der Autorin gelingt nach "Im Zimmer meines Lebens" ein weiteres Werk, in dem sie herausragende Frauen portraitiert: Von Selma Lagerlöf über Nelly Sachs bis Nadine Gordimer macht sie die Biographien und das schriftstellerische Schaffen der Literatinnen sichtbar.



Mit diesem Portraitband schildert Simone Frieling eindrücklich das Leben und Werk der vierzehn Literaturnobelpreisträgerinnen. Hierbei kontextualisiert sie die Schriftstellerinnen in ihrer Zeit und stellt neben deren schriftstellerischen Schaffen auch das gesellschaftliche Engagement und die Position als Vordenkerinnen in den Fokus.

Frieling beginnt chronologisch mit der ersten Nobelpreisträgerin, Selma Lagerlöf (1858 – 1940), "die schwedische Magierin", die gleichzeitig auch das erste weibliche Mitglied der schwedischen Akademie war. Sie erhielt 1909 nach der internationalen Anerkennung ihres Werks "Wunderbare Reise des kleinen Nils Holgersson mit den Wildgänsen" (1906/07) den Nobelpreis für ihre "realistischen und phantastischen" Erzählungen."

Eine weitere große Litieratin, die Frieling portraitiert, ist Nelly Sachs (1891 – 1970). Das Werk der deutschen Jüdin wurde durch die nationalsozialistische Verfolgung und das Leben am Existenzminimum im schwedischen Exil maßgeblich geprägt. Sie bewunderte Selma Lagerlöf und stand über lange Jahre mit ihr in Kontakt. Nach der Veröffentlichung ihrer Werke "Fahrt ins Staublose" (1961), "Zeichen im Sand" (1962) und "Ausgewählte Gedichte" (1963) erhielt sie im Jahr 1966 gemeinsam mit dem israelischen Dichter Samuel Joseph Agnon den Literaturnobelpreis.

Nadine Gordimer (1923 – 2014) widmete ihr Leben dem Kampf gegen das Apartheidsregime. In die priviligierte, weiße südafrikanische Oberschicht hineingeboren, empfand die jüdische Schriftstellerin schon früh Entsetzen angesichts des täglichen Rassismus. Zu ihren bekanntesten Werken zählen "Fremdling unter Fremden" (1958) und "Burgers Tochter" (1979), in denen sie, wie in vielen anderen Werken, Herrschaftsverhältnisse entlarvt. Gordimer wurde in Südafrika jahrelang mit einem Publikationsverbot belegt, das erst auf Grund internationaler Proteste 1981 aufgehoben wurde. 1991 erhielt sie den Literaturnobelpreis für ihr Lebenswerk.

Neben den genannten Literatinnen wurden noch elf weitere portraitiert: Grazia Deledda, Sigrid Undset, Pearl S. Buck, Gabriela Mistral, Toni Morrison, Wislawa Szymborska, Elfriede Jelinek, Doris Lessing, Herta Müller, Alice Munro und Swetlana Alexijewitsch.

Frieling geht zuletzt noch auf die ungleiche Verteilung der Nobelpreise ein: Seit 1901 wurden 112 Literat_innen mit dem Literaturnobelpreis geehrt – davon sind lediglich vierzehn Frauen. Das sind immerhin zehn Prozent aller Preisträger_innen, während es in den Naturwissenschaften lediglich zwei Prozent sind. Mit ihrem Portraitband hat Frieling ein ausgezeichnetes Nachschlagewerk geschaffen, das die herausragenden Literatinnen ehrt – und auf viele weitere hoffen lässt.

AVIVA-Tipp: Hoch informativ und zugleich bewegend beschreibt Simone Frieling die Biographien der vierzehn Literaturpreisträgerinnen. Sie macht deutlich, wie wichtig gesellschaftliches Engagement für die von ihr portraitierten Literatinnen war und welchen großen Einluss es auf deren literarisches Schaffen hatte. Die Preisträgerinnen waren ausnahmslos Pionierinnen in beiden Feldern – all das vermittelt Simone Frieling ihren Leser_innen in ihrem neuen Buch "Ausgezeichnete Frauen: Die Nobelpreisträgerinnen für Literatur".

Zur Autorin: Simone Frieling, geboren 1957 in Wuppertal, lebt als Autorin und Malerin in Mainz. Bisher veröffentlichte sie zwei Romane, einen Erzählband und zahlreiche Anthologien und nimmt daneben seit 32 Jahren als freiberufliche Malerin an Einzel- und Gruppenausstellungen in Mainz, Wiesbaden, Edenkoben und Frankfurt teil. Frieling entwarf Buchcover für namhafte Verlage und illustrierte zahlreiche ihrer zwanzig Bücher. 1998 wurde sie mit dem Martha-Saalfeld-Preis ausgezeichnet. Im Jahr 2010 erschienen bei ebersbach & simon ihre biografischen Essays "Im Zimmer meines Lebens".
Mehr Informationen unter: www.simonefrieling.de

Simone Frieling
Ausgezeichnete Frauen: Die Nobelpreisträgerinnen für Literatur

Verlag Literaturwissenschaft.de, erschienen 4. Januar 2016
Taschenbuch, 289 Seiten
ISBN 978-3-936134-51-3
19,90 Euro
www.literaturwissenschaft.de


Weiterlesen auf AVIVA-Berlin:

Simone Frieling - Im Zimmer meines Lebens. Biografische Essays über Sylvia Plath, Gertrude Stein, Virginia Woolf, Marina Zwetajewa u.a.
Die Autorin wählt einen thematischen Mittelpunkt, der viel mehr beinhaltet, als vier Wände und einen Tisch: Den "Kampf um das eigene Zimmer, die Suche nach dem Platz zum Schreiben, dem Raum der Kreativität" von Schriftstellerinnen des späten 19. und des 20. Jahrhunderts. (2010)

Swetlana Alexijewitsch - Secondhand-Zeit. Leben auf den Trümmern des Sozialismus
Vor über 20 Jahren wurde die Sowjetunion aufgelöst. Was bedeutet dies für die Menschen in den ehemaligen Unionsrepubliken und warum greifen viele von ihnen auf überholt geglaubte Ideale zurück? (2015)

Selma Lagerlöf - Die Löwenskölds. Holger Wolandt - Selma Lagerlöf. Värmland und die Welt. Eine Biografie
Zum 75. Todestag der schwedischen Autorin, die als erste Frau den Nobelpreis für Literatur erhielt, sind im Frühjahr 2015 eine Biografie und die Neuauflage der Trilogie "Die Löwenkölds" erschienen.

Herta Müller - Mein Vaterland war ein Apfelkern
Eine dialogische Retrospektive auf das isolierte Leben der Literaturnobelpreisträgerin unter der Diktatur Ceaucescus zeichnet den Raum nach, in dem die Schriftstellerin ihre bilderreiche Gedankenwelt vor äußeren Drangsalierungsversuchen retten kann: Es ist ihr eigener Kopf. (2014)

Nadine Gordimer - Erlebte Zeiten / Bewegte Zeiten
Zum 90. Geburtstag der Nobelpreisträgerin am 20. November 2013 erschien im Berlin Verlag ein Doppelband, der sich dem erzählerischen und essayistischen Werk der Autorin widmet. Kurzgeschichten und literarische Abhandlungen erstrecken sich auf über tausend Seiten und spiegeln die immense Produktivität von mehr als 60 Schaffensjahren wider.
Zum Tod von Doris Lessing
"Es wird mir gefallen, tot zu sein" – so nonchalant sinnierte die Nobelpreisträgerin über ihr Leben nach dem Tod. Am 17. November 2013 ist sie kurz nach ihrem 94. Geburtstag in London gestorben.

Alice Munro - Liebes Leben. 14 Erzählungen
Mit leisen Tönen und ganz unsentimental führt uns die "Meisterin der Kurzgeschichten" in die Abgründe der menschlichen Existenz. Nun erschien ihr neuester Erzählband. Es sei ihr letzter, sagt Munro. (2013)

Nelly Sachs - Werke, Band IV
Mit der kommentierten Gesamtausgabe der Texte von Nelly Sachs ist das Werk der Nobelpreisträgerin endlich einem breiten Publikum zugänglich gemacht worden. Nach den ersten Bänden, die Sachs´ Gedichte enthalten, sind im vierten Band nun ihre Prosatexte nachzulesen. (2010)

150. Geburtstag von Selma Lagerlöf am 20. November 2008
Sie war das erste weibliche Mitglied der Schwedischen Akademie (1914) und die erste Nobelpreisträgerin (1909). AVIVA-Berlin wirft einen Blick auf Leben und Werk der Schriftstellerin Selma Lagerlöf.

Elfriede Jelinek - ein Porträt
Ein gelungener Lesegenuß über die Literatur-Nobelpreisträgerin. Das AutorInnenpaar Mayer / Koberg beleuchtet die Prosa-Provokatorin, die keine politische Polemik scheut (2006)

Literatur Beitrag vom 03.08.2016 AVIVA-Redaktion 

   




   © AVIVA-Berlin 2017  
zum Seitenanfang suche sitemap impressum home Seite weiterempfehlenSeite drucken